24.04.08 09:48 Uhr
 279
 

Berlin: Herrenloser Kampfhund verletzt drei Kinder leicht

Im Berliner Stadtteil Charlottenburg hat am gestrigen Mittwoch ein herumstreunender Kampfhund drei Kinder leicht verletzt.

Nach Polizeiangaben hat der Kampfhund zwei 13 und 14 Jahre alte Kinder im Gesicht und am Po verletzt. Über die Art der Verletzungen beim dritten Kind gab die Polizei keine Auskünfte. Die Kinder konnten nach ambulanten Behandlungen in Kliniken aber wieder nach Hause gehen.

Der Kampfhund konnte nach den Angriffen ausfindig gemacht und in ein Tierheim gebracht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Kind, Kampf, Herr, Kampfhund
Quelle: www.amerikawoche.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2008 10:18 Uhr von Pitbullowner545
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
nicht nur: die quelle ist schlecht, auch die news ist schlecht

alleine schon die verwendung des wortes "kampfhund" ist absolut negativ, vorallem weil nicht mal die rasse genannt wird, kann genauso nen dalmatiner sein..

aber für Bild ist z.b. auch ein Labrador mischling nen Kampfhund
Kommentar ansehen
24.04.2008 11:23 Uhr von sluebbers
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"kampfhund": es gibt keine "kampfhunde" mehr. alle rassen, die vielleicht mal als kampfhund gezüchtet wurden (z. b. yorkshire-terrier!) werden seit mindestens 150 jahren NICHT mehr auf diese merkmale hin gezüchtet.

so, die kinder haben den hund geschlagen, die polizisten geschossen (ein hund hört alles 10mal so laut wie ein mensch), und dann wundert sich noch jemand?!

diese news ist hetzerisch und unseriös, danke, bitte. her mit den minussen.
Kommentar ansehen
24.04.2008 12:36 Uhr von divadrebew
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Pitbull oder doch AmStaf? http://www.berlin.de/...

Na wie auch immer. Beide Rassen sind in Berlin Listenhunde, die leider nicht ungesichert in der Öffentlichkeit geführt werden dürfen.



@Autor:
4x das Wort Kampfhund in 4 Zeilen?
Schonmal was von Synonymen gehört?
Kommentar ansehen
24.04.2008 21:18 Uhr von Tong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Quelle: "Ein frei laufender Kampfhund hat in Berlin drei Kinder angefallen und verletzt. Im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sprang der offenbar herrenlose American Staffordshire Terrier ein 13 Jahre altes Mädchen und einen 14-jährigen Jungen an, wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte. Die Kinder hatten versucht, vor dem Tier wegzulaufen. Zuvor hatte der Hund nach Angaben der Polizei bereits ein weiteres Kind angefallen.
Vor Ort versuchten die eintreffenden Beamten, die Aufmerksamkeit des Hundes auf sich zu lenken. Als das Tier schließlich auf einen Polizisten zulief, gab dieser zwei Schüsse aus seiner Dienstwaffe ab. Danach gelang es den Kampfhund zu überwältigen."
http://www.pr-inside.com/...

Warum läuft so ein gefährlicher Hund frei rum? Ein unbeaufsichtigt rumlaufender Dackel hätte sicher keine drei Kinder angefallen. Die Kinder haben in diesem Fall viel Glück gehabt. Andere hatten nicht so viel Glück.
http://www.shortnews.de/...

Ich hoffe der Halter dieses Tieres bekommt ebenfalls die richtige Strafe.
Kommentar ansehen
24.04.2008 22:13 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zu deutsch: Polizei hat falsch gehandelt, der Hund wurde provoziert, sprich das hätte mit JEDEM hund passieren können
Kommentar ansehen
24.04.2008 23:32 Uhr von divadrebew
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Tong: Wäre das Tier tatsächlich ein "gefährlicher" Kampfhund gewesen, dann wären die Kinder jetzt tot!

Es gibt übrigens auch viel zu viele Dackel die unbeaufsichtigt rumlaufen. Das weiß ich leider aus Erfahrung. Wenn die aber zubeissen (was gar nicht mal so selten vorkommt!), dann passiert aufgrund der geringen Gebissgröße eben nicht so viel, als wenn zB ein Staffordshire oder ein Schäferhund zubeisst.
Kommentar ansehen
25.04.2008 01:36 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wenn: dir ein dackel in die kehle beisst bist du genauso dran als wenns nen schäferhund ist
Kommentar ansehen
25.04.2008 05:49 Uhr von Tong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pitbullowner545: Ich glaube wir reden von unterschiedlichen Rassen beim Dackel.

Ich meine diese kleinen, die aussehen wie eine Wurst mit Ohren und Schwanz. Du weißt schon so etwas was man vor die Tür legen kann um sich vor Zugluft zu schützen.
Mag sein das so ein Kampfteckel auch springen kann, aber ich habe noch nie gehört das ein Teckel über 1m Meter hoch springen kann. Ich glaube auch nicht das so ein Dackel in der Lage ist meine 90 Kilo zu Fall zu bringen. Meine bisherigen Erfahrungen beim Joggen zeigen das ein gezielter Tritt diese Rasse zum schweigen bringt. Bei einem American Staffordshire Terrier würde ich das erstmal nicht in Betracht ziehen.
Kommentar ansehen
25.04.2008 06:07 Uhr von Tong
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ divadrebew: Auch wenn die Attacke eines Hundes nicht letal endet, heißt das nicht das der Hund ungefährlich ist:
http://www.ksta.de/...
http://www.ksta.de/...
http://www.rundschau-online.de/...
http://www.rundschau-online.de/...

Beißattatten gehen natürlich auch von Rassen aus die nicht auf den Rassenlisten stehen, aber die Verletzungen sind dann meist weniger schwerwiegend und die Opfer sind leider nur kleine Kinder. Ein Jugendlicher oder ein Erwachsener wird sich gegen einen Dackel oder Westhighland Terrier zu wehren wissen.
Wie auch die oben aufgeführten Fälle zeigen sind es oftmals unverantwortliche oder "gefährliche" Menschen, die sich Kampfhunde halten. Gäbe es nur Liebhaber dieser Rasse, die Wissen wie man mit solchen Tieren umgeht hätte ich weniger Probleme mit großen Hunden. Aber das ist nicht der Fall. Geh mal in einer Großstadt über den Kiez, da findest du Halter die ihre "Waffen" spazieren führen. Diese Halter würdest du nie auf einem Hundeauslaufplatz sehen. Leider kann man präventiv nichts gegen solche Menschen unternehmen. Für solche Halter wünschte ich mir auch ein "Zuchtverbot".
Kommentar ansehen
25.04.2008 16:10 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
kinder kann ein dackel oder ein Westhighlandterrier durchaus tötlich sein, selbst für erwachsene menschen, lieg mal auf der couch wenn dir so einer in die kehle beisst

ein Pitbull hat nicht mehr "kraft" als ein Labrador oder Schäferhund, eher sogar weniger..

diese "ich brauche ne penisverlängerung" halter kotzen mich auch an, die dürften garkeine tierhaltungserlaubniss haben..

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?