24.04.08 09:45 Uhr
 1.882
 

New York: Autodieb zu 15 Jahren verurteilt - Es war Bürgermeister Bloombergs Auto

Ein Richter in Manhattan hat, laut einem Bericht des Stadtsenders "NY 1", einen Autodieb zu einer Gefängnisstrafe von 15 Jahren verurteilt.

Der Richter sah es als erwiesen an, dass der 39-Jährige im Oktober 2006, mit Hilfe einer 17-jährigen Komplizin, den Fahrer von Bürgermeister Michael Bloombergs Auto überfallen und das Fahrzeug gestohlen hat.

Für die 17-Jährige verhängte der Richter eine Haftstrafe von zehn Jahren.


WebReporter: guemue
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Jahr, New York, Bürger, Bürgermeister, Autodieb
Quelle: www.amerikawoche.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
New York: Selbstmordattentäter wollte US-Angriffe auf IS-Ziele rächen
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2008 05:37 Uhr von guemue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für Autodiebstahl schon eine ziemlich hohe Haftstrafe. Vermute mal, dass da Vorstrafen und Waffengewalt im Spiel waren, was leider aus der Quelle nicht hervor geht.
Kommentar ansehen
24.04.2008 10:08 Uhr von Noseman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat den Fahrer überfallen: Das rechtfertigt natürlich aus europäischer Sicht immer noch nicht 15 Jahre Haft; aber selbst in Deutschland kann man für einen schweren Raubüberfall nach § 250 5 bis 15 Jahren Haft bekommen.
Kommentar ansehen
24.04.2008 10:14 Uhr von minelli
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die frage is natürlich: ob es auch 15 jahre gewesen wären, wenn es nicht bloombergs auto gewesen wäre.
Kommentar ansehen
24.04.2008 10:22 Uhr von smile2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
15 Jahre: Naya ... Auto des Bürgermeisters, wahrscheinlich sind der Bürgermeister und der Richter noch im selben Schützenverein und der Dieb Afroamerikaner ....

Ein Schelm wer böses denkt.
Kommentar ansehen
24.04.2008 10:29 Uhr von LitTLeBlUeMaN
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Bitte WAS? Also da hörts doch auf. Andere bekommen für sowas ein Jahr auf Bewährung und weils das Auto des Bürgermeisters war gibts diese Strafe. Vor allem für die 17 Jährige bedeutet die 10 Jährige Haftstrafe, dass sie wahrscheinlich nie mehr ins normale Leben zurück kehren kann. Und das, weil sie dabei geholfen hat, ein Auto zu klauen... Beihilfe zum Mord, ja, das hätte die Strafe gerechtfertigt...
Kommentar ansehen
24.04.2008 10:40 Uhr von Odega
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Diebstahl, Raub Das war kein Diebstahl, sondern Raub!

"den Fahrer von Bürgermeister Michael Bloombergs Auto überfallen und das Fahrzeug gestohlen hat."

Aber selbst für Raub eine hohe Strafe, auch wenn man die Details nicht kennt...
Kommentar ansehen
24.04.2008 10:41 Uhr von JGMSN5
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
amis: man kann von den amis halten was man will, in einem punkt find ich sie jedenfalls sehr gut und zwar die haftstrafen für kriminelle elemente sind sehr hoch drum sollte man sich vorher überlegen was man tut bei uns gäbs dafür nur nen zarten klaps und das wars dann auch schon
Kommentar ansehen
24.04.2008 10:45 Uhr von Noseman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ JGMSN5: Klar, und weil das mit den hohen Strafen so gut funktioniert gibt es ja auch in Amiland viel viel weniger Kriminalität als in vergleichbaren westlichen Ländern.

[/ironie]
Kommentar ansehen
24.04.2008 10:48 Uhr von LitTLeBlUeMaN
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@JGMSN5: Ja, die Straffunktion des Rechts is schon toll. Schonmal von der Erziehungsfunktion gehört? Ersttäter bekommen halt erstmal eine geringere Strafe, um sie sozusagen "abzumahnen", was jetzt aber nicht verharmlosen soll. Sie müssen immerhin ins Gefängnis. Aber 15 Jahre für einen Diebstahl ist nunmal viel zu viel. Aus.
Kommentar ansehen
24.04.2008 11:10 Uhr von Sven_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: an sich ist doch unerhelblich wie hoch die Strafe... niemand hat die beiden gezwungen das Auto zu stehlen, noch dazu einen unschuldigen Fahrer zu bedrohen, dafür müssen sie bestraft werden und haben jegliche Strafe zu akzeptieren.

Allerdings kann man davon ausgehen, dass es der 3. Autodiebstahl ist für den die beiden verurteilt werden, in den USA gibt es diese spezielle Reglung die bei der 3. Wiederholung eine drakonische Strafe beinhaltet (was womöglich nicht ganz sinnlos ist).
Kommentar ansehen
24.04.2008 11:43 Uhr von matrix1805
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Titel reisserisch: hat nix mit nem diebstahl zu tun...das ganze war ein raubüberfall. und zu den kommentaren... mal wieder hauptschul niveau...

und das in amiland mehr verbrechen bei höherer bestrafung geschehen liegt auch bestimmt nicht daran, dass ein teil da drüben einfach keine andere wahl hat.

geht weiter bild lesen...
Kommentar ansehen
24.04.2008 12:40 Uhr von Lizzz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@matrix
jaja wir sind alle dumm und du bist die oberleuchte schlechthin. genau, so wird es sein ...

@news
naja, für das selbe verbrechen an ner normalen person hätte es selbst bei den amis sicher nur 5 jahre gegeben ... politiker werden eben bevorzugt
Kommentar ansehen
24.04.2008 12:45 Uhr von Typfelt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: langsam isses echt nichmehr schön...wenns das auto von einem sozialhilfeempfänger gewesen wär hätte das keine sau interessiert, und nur weils das des BM war kriegt er gleich 15 Jahre...ein bisschen arg übertrieben vll...es sei denn der Fahrer des BM´s wäre beim überfall gestorben.
Kommentar ansehen
24.04.2008 20:49 Uhr von Moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
15 Jahre? Das gibt´s hierzulande ja nicht mal für nen Massenmord...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
New York: Selbstmordattentäter wollte US-Angriffe auf IS-Ziele rächen
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?