23.04.08 19:15 Uhr
 907
 

Prozess vertagt: 77-Jähriger beging Ehrenmord und trennte Opfer den Penis ab

Ein Gerichtsverfahren gegen einen 77-jährigen in Österreich lebenden Mann wurde jetzt zwecks Erstellung eines psychiatrischen Gutachtens um unbestimmte Zeit verschoben. Der Mann hatte 2007 einen vermeintlichen Nebenbuhler erst mit einem Gewehr erschossen, und ihm dann den Penis abgeschnitten.

Als Tatmotiv gab er an, vor 20 Jahren einen Spaziergang mit seiner Frau gemacht zu haben. Damals habe er den Ermordeten am Fenster stehen sehen, und dieser habe sich dann weggeduckt. Dieses wertete der Täter als Indiz dafür, dass der Konkurrent ein Verhältnis mit seiner Frau gehabt haben könnte.

Allein dadurch fühlte er sich in seiner Ehre verletzt - diese habe er durch die Tötung wieder erlangen wollen. Der Mann, dem von einem Psychiater schon uneingeschränkte Zurechnungsfähigkeit attestiert wurde, war im alltäglichen Leben eher unauffällig und kümmerte sich liebevoll um seine Familie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Opfer, Penis, Ehrenmord
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2008 19:19 Uhr von divadrebew
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also: ich kann mir nicht helfen, aber das Motiv "Mord wegen verletzter Ehre" scheint mir hier nur vorgeschoben zu sein.
Kommentar ansehen
23.04.2008 19:31 Uhr von rudi2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@David: Von wem wurde das Motiv Deines Erachtens vorgeschoben- von den Verfassern der Quellnews- vom Täter- von der Justiz?
Kommentar ansehen
23.04.2008 20:01 Uhr von divadrebew
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Rudi: Na vom Täter. Ich nehme ihm die Geschichte halt einfach nicht ab, weil sie mir zu hanebüchen erscheint.
Kommentar ansehen
23.04.2008 20:09 Uhr von rudi2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@David: Weshalb sollte er so etwas vorschieben- das einzige Motiv dafür könnte doch die Hoffnug auf Strafmilderung sein- und mit der Geschichte würde er sich doch gerade selber reinreißen, weil das niederste Beweggründe wären.
Kommentar ansehen
24.04.2008 02:45 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rudi2: Mord geschieht immer aus niedersten Beweggründen.
Was ich meinte ist, daß sich das Motiv des Angeklagten liest, als wäre es direkt einem Rosamunde-Pilcher-Roman entnommen ;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?