23.04.08 14:40 Uhr
 1.767
 

Milchbauern drohen Lieferstopp an

Die Milchbauern wollen demnächst keine Milch mehr liefen, da Aldi und Lidl die Milch jetzt um zwölf Cent je Liter Billiger verkaufen. Dementsprechend weniger verdienen die Bauern an ihrer Milch.

Bauernverbandspräsident, Gerd Sonnleitner, sprach von einer kritischen Lage der Bauern, die durch die Preissenkung nicht mehr kostendeckend arbeiten können. Nach einer Umfrage würden 88 % der Bauern bei einem Lieferstopp mitmachen.

Den Discountern würde nach ca. zwei Tagen die Milch ausgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sje1986
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Milch, Milchbauer
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2008 14:14 Uhr von Sje1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einerseits freue ich mich als Verbraucher das die Milch billiger ist, andererseits müssen die Bauern auch kosten deckend arbeiten können.
Kommentar ansehen
23.04.2008 14:46 Uhr von bounc3
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
hat vielleicht doch noch nen vorteil, aufm Land neben nem (Milch-)Bauern zu wohnen :D
Kommentar ansehen
23.04.2008 15:01 Uhr von Slaydom
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
nach der: rießen Inflationsrate, find ich gut dass die Preise wieder etwas sinken.
Die Preise sind einfach zu schnell zu stark gestiegen.
Aber der BVDP müsste eigentlich wissen, dass die Bauern seit 40 Jahren nicht kostendeckend Milch Produzieren. Vielleicht sollte der Staat einfach höher Subventionieren, damit die Bauern kein Minus geschäft machen.
Viel mehr Umsatz haben die durch dei Preis erhöhung nämlcih ach nicht gemacht,dass weiss ich von ein paar Bauern hier in der Gegend
Kommentar ansehen
23.04.2008 15:05 Uhr von Slaydom
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die EU: sollte auch die Milchrate endlich erhöhen, kann nicht sein, dass ein Bauer nur so und so viel Milch Produzieren darf...
Kommentar ansehen
23.04.2008 15:17 Uhr von calfin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Immer dieses Gejammer: Hier die Gründe, warum die Milch billiger wurde:
http://www.tagesspiegel.de/...
Ich frage mich, wenn es lohnend ist, an die EU eine Strafzahlung für die Milchüberproduktion hinzunehmen, ob da nun wirklich nichts mehr für den Bauern übrig bleibt?!?!? Warum soll die milchverarbeitende Industrie und der Handel nicht die fallenden Preise durch Überproduktion an den Endverbraucher weitergeben?? Durch ein Überangebot fällt nun mal der Preis.
Dadurch sieht man, daß durch die Regularien der EU der Preis eigentlich künstlich hochgehalten wird. Genauso sieht es mit den Subventionen aus. Warum wird der Export von Schweinefleisch aus der EU subventioniert, und gleichzeitig steigen hier im Inland die Fleischpreise?? Und die Subventionen zahlt der Steuerzahler, der damit die Preise für seinen Einkauf künstlich hochhält.

MfG
Calfin
Kommentar ansehen
23.04.2008 15:43 Uhr von Treckerfahrer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird nicht passieren! Die Milch können die ja nicht einfach wegschütten. Die muss in geschlossenen Sondermüllbehältern entsorgt werden und das ist ziemlich teuer! Außerdem haben die Bauernverbände Angst, dass die Discounter dann nur noch Milch aus anderen Ländern kaufen.
Es sollte schon mal einen Milchstreik geben und aus genau diesen Gründen ist das nichts geworden.
Kommentar ansehen
23.04.2008 15:46 Uhr von oosil3ntoo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ist vielleicht ne blöde Frage...

Was ham die Bauern damit zu tun wie teuer Aldi und Co. die Milch verkauft?

Wenn die Bauern nen Einheitspreis für nen Liter Milch haben (würden) dann geht das doch vom Gewinn von Aldi und Co. ab, oder wie?

z.B.
Ich biete nen Liter für 30 Cent an!

Aldi verkauft den für 50 Cent!

20 Cent Gewinn!? Ohne Steuern jetzt...

Klär mich mal einer auf!

thx
Kommentar ansehen
23.04.2008 16:14 Uhr von bigpapa
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ich finde das drollig: woanders hier bei SN gibt es ein riesen Threat über steigende Lebensmittelpreise und nun sind sie alle hier einig mit den ach so armen Bauern.

Ich bin immer noch der Meinung das der Markt sich selbst reguliert davon mal abgesehn.

Aber vergisst bei euren Bedenken bitte nicht das es Milch nicht nur in schönen 4-eckigen Tetra-Pak gibt sonder sie eine der wichtigsten Zutaten bei der Herstellung von Lebensmittel (Inkl . Butter / Käse / Backwaren / etc.) ist.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
23.04.2008 16:17 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke die können China nicht befriedigen ...? es werden hier gewisse Subventionen für Milch, bestimmte Fleischprodukte usw. an die Milchproduzenten (in meinen Augen sind das keine Bauern mehr) bezahlt und das ganze Zeug wandert nach China - viele, viele Tonnen pro Monat.
Seither war doch keine Milch mehr für uns Deutsche übrig, weil China soviel verlangte und jetzt ist plötzlich welche übrig?
Kann das einer mal - ganz vernünftig - erklären an welcher Stelle ich nun über den Tisch gezogen werde?
Kommentar ansehen
23.04.2008 17:17 Uhr von The_Nothing
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollen die Bauern endlich mal aufhören im Überfluss zu produzieren, selber Schuld! Nicht Aldi macht den Preis, sondern der Markt!
Kommentar ansehen
23.04.2008 17:30 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mehrwertsteuer: Im Prinzip hast du nicht unrecht. Nur Aldi + Co. sind sowas wie ne Richtline. Klar müssen die Bauern nicht verkaufen.
Aber dann gibt es Krieg.

Und wie bei jeden Krieg zeigt sich dann wer den grösseren Atem hat. Wobei ich denke die Bauern werden verlieren, da wir ja in der EU sind, und Milch-"Tankwaggen" auch aus der Arga-mässig besser gestellten EU-Ausland kommt. :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
23.04.2008 20:26 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wuschel: das stimmt nicht so ganz ;)
Die deutsche landwirtschaft kann theoretisch 120% der Bevölkerung ernähren. Nur werden wir uns nicht die ganze zeit von inländischen Cerealien Ernähren, da die EU dafür gesorgt hat, das wir Polnische Güter haben sowie Üolen deutsche usw...
Kommentar ansehen
23.04.2008 21:13 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Molkereien melken die Bauern: Es ist die Abhängigkeit unserer Bauern von den Molkereien, welche einen rentablen Marktpreis verhindert.

Diese Monopole können die Bauern nur mittels kleinen Vertriebsgenossenschaften durchbrechen und so auch die Milch ins Ausland verkaufen.
Kommentar ansehen
23.04.2008 22:02 Uhr von DOG2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ahja Wieso jammern die? Als die Preise stiegen, hiess es, die Chinesen sind schuld... Die würden die Milch hektoliterweise kaufen.... Haben die die aufgeört Milch zu saufen? Wieso verkaufen sie die nicht teuer nach China? @Nothing.. Richtig, der Markt macht den Preis
Kommentar ansehen
24.04.2008 01:05 Uhr von Fuzzi2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so einfach ist das nicht wie "meisterthomas" schon sagte ist das ganze nicht so leicht. Der Handel schließt mit den Molkereien neue Verträge ab, im jetzigen Fall -12ct und diese 12ct (pro Liter!!!!) werden dann den Landwirten vom Milchgeld abgezogen weil die Molkerei ja ihren Gewinn behalten will.
Jetzt wird der ein oder andere sicher wieder sagen "dann soll der bauer sich halt ne andere Molkerei suchen, welche mehr zahlt". Das ist aber auch nicht so einfach da die Auswahl regional begrentzt ist und der Auszahlungspreis sich regional auch nur um wenige Cent unterscheidet. Hinzu kommen noch kündigungsfristen etc. ...

Der ein oder andere hier sollte mal drüber nachdenken warum die Landwirte einen höheren Preis brauchen. Ich Zähle jetzt mal nur ein paar Faktoren auf:
-gestiegene Dieselpreise(darüber regt sich ja keiner mehr auf);
sehr stark gestiegene Preise für Getreide(50%mehr)
-gestiegene Energiepreise(vor allem Strom für Michlkühlung und Melkanlage etc.)
-gestiegene Preise für Dünger

Die Liste könnte ich noch endlos fortsetzten!!

Also vielleicht sollte man das ganze auch mal aus der Sicht der Landwirte betrachten!!
Kommentar ansehen
24.04.2008 01:56 Uhr von Mario1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mehrwertsteuer: das Problem beim milchpreis ist die, dass die Grossmolkereien die Milch bei den Bauern abholen, wenn natürlich dann so großabnehmer wie halt aldi, etc. die Preise senken und sagen"du hör ma, wenn wir die milch nicht für den Preis kriegen dann fragen wir jemand anderes und damit die Molkereien noch gut verdienen wälzen sie die Preissenkung auf den Bauern ab, der daran zugrunde geht" In der heutigen Gesellschaft ist es zwingend notwendig dass die Landwirte kostendeckend produzieren können, aber die sollen auchn icht so heftig jammern wie sie es immer tun. Nur jetzt kommt ja alles zusammen, zu einem Milchpreissenkung, niedrige Schweinepreise, mir hat mal ein Schweinebauer(knapp 1000 Sauen) gesagt, dass er pro ferkel dass er verkauft ca. 4€ zusetzen muss, nur damit die fixkosten gedeckt werden können, noch paar monate mehr und er muss den Laden schließen wegen überschüssiger Schulden
Kommentar ansehen
24.04.2008 02:16 Uhr von Scarb.vis
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Willkommen in der freien Marktwirtschaft.
Kommentar ansehen
24.04.2008 10:37 Uhr von minelli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tut das was zur sache? rewe hat die preise auch gesenkt, warum wird hier dauernd von aldi und lidl gesprochen?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?