22.04.08 16:03 Uhr
 577
 

China ruft die Waffenlieferung an Simbabwe zurück

Wie bereits mehrfach bei SN berichtet, hatte die chinesische Regierung beabsichtigt, ein Schiff mit Waffen in das krisengeschüttelte Simbabwe zu versenden. Jetzt hat die Reederei "China Ocean Shipping Company" die Odyssee beendet.

Der Versand des Schiffes hat zu weltweiten Protesten geführt, weil man befürchtete, die Regierung Simbabwes könnte die Waffen gegen die Opposition einsetzen. Das chinesische Außenministerium bezeichnete die Lieferung jedoch als normal, da sie bereits vor einem Jahr geplant wurde.

Im Vorfeld wurden zwei Klagen in Südafrika eingereicht, wo dass Schiff zeitweise angelegt hatte. Unter anderem ging es um finanzielle Forderungen der KfW-Bankengruppe. Der Rückruf des Schiffs wurde mit der Unmöglichkeit der Annahme durch Simbabwe angegeben.


WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Waffe, Simbabwe
Quelle: www.lycos.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft
Union, SPD und FDP einigen sich auf Erhöhung der Bundestagsdiäten
SPD-Politikerin Sawsan Chebli: Muslime in Deutschland sollen Juden unterstützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?