22.04.08 15:06 Uhr
 539
 

Beschaffer der Hitler Tagebücher erhält nun Sozialhilfe

Vor 25 Jahren präsentierte der "Stern" die Tagebücher Adolf Hitlers - nur 14 Tage später wurde bekannt, dass es sich um Fälschungen handelte. Die "Bild" stattete kürzlich dem damaligen Berichterstatter und Beschaffer der Tagebücher, Gerd Heidemann, einen Besuch ab und sprach mit ihm über den Skandal.

Der mittlerweile 76-jährige Heidemann erzählte dabei von seinem Leben nach der Affäre. Das Hamburger Gericht verurteilte ihn wegen Betrugs zu vier Jahren und acht Monaten Haft. Sein gesamtes Vermögen wurde gepfändet.

Mit dem Skandal kam auch der Zusammenbruch seines Privatlebens. Seine Frau ließ sich 1986 von ihm scheiden, die Tochter lebt nun in Australien. Heute muss der ehemalige Star des "Sterns" von 350 Euro Sozialhilfe im Monat leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der_Macho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Adolf Hitler, Sozialhilfe
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2008 15:16 Uhr von coolio11
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
dumm gelaufen: so tief kann man stürzen.
Vor 25 Jahren gingen Millionen D-Mark in bar durch seine Hände und jetzt ist er arm wie eine Kirchenmaus.
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:53 Uhr von Hawk74
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ coolio11: Mensch ... du hast die News begriffen !!
Glückwunsch ! ;-)

Bis dann....
HAWK
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:59 Uhr von Motzpuppe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Trotzdem war es eine beachtliche Leistung: d. Stern so hinters Licht zu führen...

Zumindest wird er in die Geschichte eingehen, ich fands HÄRRLISCH....
Kommentar ansehen
22.04.2008 16:44 Uhr von geilomator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Nachricht: Ach moment mal... das is gar keine Nachricht. Das ist eine Geschichte. Daher hat das hier auch nichts zu suchen.

Als wenn das jetzt nicht schon schlimm genug wäre - es stammt auch aus der Blöd.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?