22.04.08 13:57 Uhr
 14.234
 

Steht ein Zusammenbruch des Internets bevor?

Der US-Telekomriese AT&T warnt vor einem Zusammenbruch der Infrastruktur des Internets bis 2010. Schuld an den steigenden Datenraten seien Verbreitungen von u.a. HD-Videos über das Internet.

Bedenken über die Zukunft des Internets äußerte Cicconi auf dem Westminster eForum on Web 2.0 in London: "Bereits in drei Jahren werden 20 durchschnittliche Haushalte mehr Datenverkehr produzieren als heute das gesamte Internet." Bis zum Jahr 2015 soll der Online-Traffic um den Faktor 50 steigen.

Zudem sollen die Internetadressen knapp werden, Experten schätzen für das Jahr 2012 rund 17 Milliarden Geräte, jedoch nur 4,3 Milliarden verfügbare Adressen. Folgen für den Normalverbraucher sollen ein langsamer Seitenaufbau und ruckelnde Videos sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JPD2
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Zusammenbruch
Quelle: computer.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2008 12:19 Uhr von JPD2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle stehen noch mehr Infos. Ich selbst glaube nicht an einen Zusammenbruch des Internets, aber die Folgen für Endverbraucher sind durchaus vorstellbar.
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:07 Uhr von Nocverus
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
schon wieder ? wie oft wollen sie noch das ende heraufbeschwören ? und wie immer geht die schuld an die ach so bösen "raubkopierer" - wenn auch nur indirekt.

würden sie mal modernere kabel verlegen ( auch hier in DE ) wäre das kein so gravierendes problem.

Internetadressen:
IPv 6 sollte weit mehr als 17 milliarden möglichkeiten haben
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:19 Uhr von Spawn18
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Das liegt an den: Veralteten Netzen in Amerika. An der Überbuchung von Leitungen und der fehlenden Investitionsbereitschaft der großen Unternehmen.
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:25 Uhr von wrigley
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
passend zum thema empfehle ich euch die folge "over logging" aus der 12. staffel von southpark :D
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:25 Uhr von Maverick Zero
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Unsinn: Zu den IP Adressen:
Aus diesem Grund wurde IPv6 eingeführt.
IPv6 stellt 2^128 Adressen zur Verfügung.
Wer sich darunter nichts vorstellen kann, gibt das mal in den Taschenrechner ein. Das ist eine irrsinnig hohe Zahl, weit weit über 17 Milliarden.


Zum Traffic: Die gleiche Aussage hört man seit Jahren immer wieder.
"In 5 Jahren bricht alles zusammen"
Doch in 4 Jahren wird eine neue Technologie entwickelt, die das so bedrohliche Problem löst.
Von daher ist diese News kompletter Unsinn.
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:30 Uhr von sokar1
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
IP v6: Hm, die Amis ham scheinbar noch nie was von IP v6 gehört. Das hat so ca. 340 Sextillionen Adressen. Das wären ein paar Tausen für jeden Quadrahtmeter der Erde, sollte eig. reichen.
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:35 Uhr von iTosk
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Das Szenarion erinnert mich an die neue South Park Episode "Overlogged"
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:39 Uhr von frdrsch
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir schwer vorstellen dass in 3 Jahren 20 haushalte so viel traffic produzieren sollen wie heute das gesamte Internet. Ich schätze mal wieder die typische Panikmache
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:39 Uhr von JPD2
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@kalter Kaffee ganz so kalter Kaffee mag es nicht sein. Schon heute merkt man zu den Hauptzeiten (Wochenende, Abendstunden), dass die Leitung merklich langsamer wird und die PING-Zeiten ansteigen. Obs an den Servern liegt oder an der Leitungskapazität kann ich nicht sagen.
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:47 Uhr von FleXXaH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Mit zunehmendem Traffic nimmt auch die Technologie zu die den Zusammenbruch verhindert. Seit Jahren immer wieder die ein und dieselbe Panikmache... damit will man uns nur weiß machen dass wir Menschen komplett vom Internet abhängig sind... zum Glück ist es aber noch lange nicht so weit.
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:55 Uhr von fhd
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
AT&T warnt VIEL: Einmal bei Google: "AT&T warns" eingeben und staunen.

Dass die Infrastruktur des Internets den morgigen Anforderungen nicht gewachsen ist, ist schon länger bekannt, vom IP Adressbereich bis zur Bandbreite.

Aber hier von einem "Zusammenbruch" zu sprechen ist albern. Es werden nicht einfach so alle großen Routserver auf einmal explodieren und keiner wird sich mehr einwählen können.

Wie schon richtig im Text der News beschrieben äussern sich diese Probleme (auch heute schon) in schlechten Zugriffszeiten und Verbindungsabbrüchen.

Keine Sorge Leute, wird scho :)
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:56 Uhr von JPD2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mkrenegat: Hm, den rosa Elefanten würde ich nicht als mieß bezeichnen, aber mein Zugang ist es - da hast schon recht.

Klar, ich habe diese News mit dem Zusammenbruch des Internets schon oft gelesen und wie in meiner Meinung ja steht, ich glaub ebenfalls nicht daran. Ein kompletter Zusammenbruch ist schon alleine von der Infrastruktur nicht möglich.
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:10 Uhr von LanceLovepump
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
20 Haushalte mehr Datenverkehr als Internet ??? LOL

"20 durchschnittliche Haushalte mehr Datenverkehr produzieren als heute das gesamte Internet."

Wieviel ist der Gesamtdatenverkehr? Ein paar Petabytes, wohl kaum. Ein paar Exabytes, hmm vielleicht. Schätze mal wohl eher im Zetta-Bereich. Und das sollen bald 20 Haushalte alleine erreichen. Das schaffen die noch nicht mal, wenn sie jeden tag komplette Blueraydiscs downloaden
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:17 Uhr von Slaydom
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das: haben die vor 8 jahren auch schon gesagt, wo die MP3´s immer öfter im Internet auftauchten^^
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:31 Uhr von TequilaFlavor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Technische Entwicklung: Ich versteh nicht, weshalb man dann nicht einfach die Netze den größeren Datenmenge anpasst. Technisch dürfte das ja kein Problem sein.
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:44 Uhr von who_cares
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich was gegen Spam tun? AT&T könnte, statt andauernd mit dieser apokalyptischen Warnung um die Ecke zu kommen, ja mal effektiv was gegen die Spammer dieser Welt tun.

Dann würden die sich auch wundern wieviel Traffic wirklich herrscht und korrigieren alles mal nach unten... ;-)
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:46 Uhr von Nr.47
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
irgend wie bullshit: die sollen sich wegen den ip-adressen mal nicht so ins hemd machen. ipv6 gibts schon ne ganze weile und wird teilweise auch schon eingesetzt. ich versteh nicht wie ne firma wie at&t sowas behaupten kann. leider setzt es sich noch nicht so richtig durch aber das kommt noch wenns richtig knapp wird. das bandbreitenproblem wird auch nur aus heutiger sicht existieren wenn man mit aktuellen mitteln rechnet. wer weis was bis 2015 sich an technik durchsetzt bzw. entwickelt wird. wenn mir jemand vor 7 jahren gesagt hätte, dass ich mal mit 16mbit im inet unterwegs sein werde zu nem preis der fast geschenkt is hätt ich ihn vermutlich ausgelacht. schwerwiegende probleme wird es in meinen augen nie geben, da sich für alles eine lösung finden lässt.
davon abgesehen werden die netze ja immer weiter ausgebaut und an die anforderungen angepasst.
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:48 Uhr von First-Master
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas schreibt T-Online da kackt eh alles ab!
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:55 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die: vielen selbsternannten Experten hier versetzen mich immer wieder in Erstaunen.
Einer weiß mehr als der andere, man fragt sich manchmal, ob nicht der eine oder andere den Beruf verfehlt hat.

Zur Meldung, nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Dem zunehmenden Datenstrom wird man verbesserte Technik zur Bewältigung desselben entgegensetzen.

Unser erster PC z.B. hatte eine Festplatte von ein paar hundert MB´s, keiner hätte eine solche Entwicklung innerhalb kürzester Zeit vorausagen können.
Die Forschung steht nicht still und es wird bereits an Dingen gearbeitet, von denen wir heute nur träumen können.
Kommentar ansehen
22.04.2008 16:56 Uhr von Metal-Hunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Möglichkeiten Eines PC´s sind nahezu unendlich.
Wenn sich da mal die "Experten" nicht mal vertan haben. *Lach*

Wenn das Internet "zusammenbrechen" sollte, dann fress ich wortwörtlich nen Besen. :D
Kommentar ansehen
22.04.2008 17:18 Uhr von denksport
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
IP V6: Keiner braucht es, keiner will es :)
Kommentar ansehen
22.04.2008 17:49 Uhr von RU-Wolf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Crash kommt nicht 2010, sondern erst 2029, wie jeder Shadowrun-Leser wissen dürfte.

Die Quelle dazu hier: http://www.shadowhelix.de/...
Kommentar ansehen
22.04.2008 18:08 Uhr von phil139
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zukunft: Nunja als ich noch mit dem Modem(/ISDN) unterwegs war, hätte ich mir auch kaum vorstellen können, dass es mal sowas wie DSL 16000 gibt! :-)

PS. Geil der Hinweis zwischen den Zeilen, dass Youtube HD wird! Das erzeugt ja heute schon den Großteil an Traffic.
Kommentar ansehen
22.04.2008 18:17 Uhr von Der-Teufel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum: Stellen die Statistiken auf die bis 2015 gehen? aber dass internet nur noch bis 2010 funktionieren soll ????? naja ich werde aufjedenfall meinen kindern irgendwann das märchen des WWW erzählen können (sollte der Statistiker recht haben)
Kommentar ansehen
22.04.2008 18:38 Uhr von der da...
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Bereits in drei Jahren werden 20 durchschnittliche Haushalte mehr Datenverkehr produzieren als heute das gesamte Internet."

danke, das macht mir hoffnung. aber wie soll ich das mit ner 160 gb platte schaffen???

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?