22.04.08 12:14 Uhr
 3.781
 

Commodore: Gläubiger stellen Bankrottantrag

Die Kultmarke Commodore schlittert nach 1994 gerade in eine erneute Insolvenz.

Yeahronimo, ein Unternehmen aus Holland, hatte unter dem Markennamen Commodore Fertig-PCs und MP3-Player angeboten. Doch die Investoren sind vom Geschäftserfolg nicht überzeugt.

So stellten sie, nach vorangegangenen Personalentlassungen, nun einen Bankrottantrag.


WebReporter: BastianF
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gläubiger, Bankrott
Quelle: www.barebonecenter.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2008 12:45 Uhr von cRUSh23
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nun die Firma hat ja, mal abgesehen vom Namen, so wie so nicht mehr viel mit der Kultfirma von früher zu tun. In so fern interessiert mich das nun nicht mehr so sehr. Damals als Commodore erstmals den Bach runter ging schockte mich das (damals noch an meinem Amiga sitzend) schon ziemlich!
Kommentar ansehen
22.04.2008 12:52 Uhr von Mathimon
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
R.I.P. Ach der C64 war meine erste große Liebe. Man dieses Feeling werd ich nie vergessen, wenn man erst 10 minuten lang zur richtigen Stelle gespult hat um dann ein aus heutiger Sicht mehr als billiges Spiel zu zocken. Allerdings konnten mich die Spiele damals mehr fesseln als der heutige 3d - Einheitsbrei.
Kommentar ansehen
22.04.2008 13:04 Uhr von Silenius
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Mathimon: Stimmt schon. Damals war in den Spielen mehr Platz für die eigene Fantasie.
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:25 Uhr von madmind
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Schade ich erinner mich auch noch mit nem lächeln an die Amiga Zeit. Die Zeit, wo für den PC das Wort "Multitasking" noch ein Fremdwort war :D

Kleiderschränke voll mit Disketten und wo die 20GB Ansteck HDD noch 1000 Mark gekostet hat ^^
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:33 Uhr von lopad
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
War klar, denn es gibt einfach zu viele Anbieter von High End fertig PC´s für extrem hohe Preise. Da hilft auch keine hübsche Klebefolie auf den Gehäusen um sich hervorzuheben, geschweige denn ein Name wie Commodore.

Die sind nicht die ersten, und die werden auch nicht die letzten sein, die mit dem Namen "Commodore" bankrott gehen.
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:41 Uhr von derSchmu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da faellt mir ein ich sollt meinen frisch gepimpten Amiga mal wieder auspacken und was zocken...den Cevi hab leider irgendwann mal meinem Cousin geschenkt....kurz darauf war er kaputt.
Diese Kiddies wissen auch garnix zu schaetzen...
Kommentar ansehen
22.04.2008 16:43 Uhr von bigpapa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
und das "Windows" für den C=64: war ja wohl mehr als nur Cool :)

Für alle die jetzt lachen. Es nannte sich GEOS und war den heutigen Windows mehr als nur ähnlich.

Ich habe auf den C=64 3D-Spiele gespielt und alles. Allein mit ELITE habe ich mehr Tage und Nächte *g* verbracht als mit allen zockereien auf den PC´s heute zusammen.

Was auch wieder erklärt warum die Wii so beliebt ist. Das ist mal was echtes neues gewessen. Und was inovation angeht.

Mein Turbo-Trans-System benutzt eine Technik die man heute in moderner Form mit den neuen Ram-Disk-Platten wiederentdeckt hat.

Gruß

BIGPAPA

p.s.: Ich tip nit mehr weiter sonst komm ich ins schwärmen. :)
Kommentar ansehen
22.04.2008 19:39 Uhr von SherlockHolmes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@madmind: Die HDD hatte keine 20 GB, sondern 20KB. Dazu einen
24-Nadeldrucker und Endlospapier. Damit konnte man prima schreiben oder schwarz-weiße Bilder drucken.
Kommentar ansehen
22.04.2008 19:55 Uhr von Petaa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
fast: Es war eine 20 MB Festplatte die gab es mit etwas "basteln" auch für den C64 und war absoluter Luxus !!!!
Kommentar ansehen
22.04.2008 21:47 Uhr von th.w.
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
load: load"$",8,1
list
load sammy lightfood ,8,1

run

Ach das waren noch Zeiten.
C64 du fehlst mir so
Kommentar ansehen
23.04.2008 00:48 Uhr von bigpapa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ SherlockHolmes und @madmind: Ihr habe BEIDE UNRECHT :)

Mal ein paar Daten damit ihr es wisst :)

Die 1541 (Standart-Floppy) mit 5 1/4 " hatte OHNE Tricks die Kapa. von 170 KB (kilobytes) 1 Seitig beschrieben. Mit einen collen Locher oder zu not ner schere ein Loch rein, dann rumdrehen und man hatte die selbe Kapa. nochmal .

Das Teil was ihr beide vermutlich meint war die Comodore A-590 eine 20 MB (Megabytes) Festplatte mit ein SSCSI Anschluss. Das eine abgespeckte Version des ersten SCSI Anschluss. und die möglich zusätzlich 2 MB Ram einzubauen (Wurde als Fastram erkannt). Das Teil ging an den Expandionsport eines Comodore Amiga.

Woher ich das so genau weis :) Weil ich beide Systeme noch besitze und mich noch von KEINE meiner alten Computer getrennt habe. (Ein PC ist zwar ein Computer aber irgendwie ist der für mich einheitsbrei und die Teile die zu alt sind fliegen in ein Testrechner oder die Tonne).

@madmind , ein 24 Nadeldrucker (einer der Ersten war ein NEC p6 (sogar in Farbe mit umrüstsatz) , das Farbband wurde dann angehoben und gesenkt gab es erst für den Amiga.

Für ein C=64 gab es ein 7 (sieben) Nadeldrucker , später dann 8 + auch 9 Nadeln. Die Bänder wurden mit Farbe solange nachgetankt bis sie fast gerissen sind. :)
.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
23.04.2008 01:23 Uhr von newsfeed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hachja, das waren Zeiten POKE 776,1 oder POKE 770,0 usw. und die ganzen SYS Befehle :) Und ich vermisse meinen Akustikkoppler :(
Kommentar ansehen
23.04.2008 08:30 Uhr von Cyberdog11
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
C64 Zeiten: Ohja, die guten Giana Sister, Oil Imperium, Vermeer, usw. waren echt witzig
Ich hatte damals den C64 Brotkasten mit einem selbst eingebauten Resettaster (War ja damals nicht dabei), ne 1541 Floppy, eine Maus und einen Original 14" Monitor von Commodore.
Besonder wenn man "Final Cartridge" Modul aufgetsteckt hatte und dann cheat modes (Trainer) in den spielen starten konnte, man man man waren wir damals besessen^^
Wir haben Tage vor dem ding verbracht und es war genial.
Später kam dann der Amiga500, unsere größter Luxus und damit auch die ersten Feindschaften mit den Atari ST Usern.
Kommentar ansehen
23.04.2008 11:34 Uhr von SCHWABA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bye Bye Commodore: Mein erstes Mal war mit einem C-20er. ;-) Diese wurde für meine erste Liebe den C-64 geopfert und kurz darauf von einem SX-64 abgelöst... Mal schauen ob sonst noch jemand so ein Teil hatte.

Habe mich immer den Ataris verwehrt und von Amiga 500 über den 1200er bis zum 2000er alles durchgemacht....

Good Old Times... bin aber froh dass die Zeiten der Floppydisk´s und Tapedesk´s vorbei ist...
Kommentar ansehen
24.04.2008 00:10 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SCHWABA: Die Zeit der Floppy ist noch NICHT vorbei. Versuch mal auf einen Rechner mit ein Mirror(Raid) oder SCSI-Controller ein Windows XP zu installieren.

Dann kommt die nette Meldung "F8 für Fremdanbieter" und nun rate mal WO Windoof diese Treiber NUR sucht. ?

Genau, auf ein Diskettenlaufwerk :)

Ach ja, mein Freund hatte ein SX-64. das war mit Sicherheit einer der schwersen Laptops die ich je schleppen durfte (er war Rollstuhlfahrer).

Daei hatte das Teil nit mal ein akku. :)

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?