21.04.08 20:34 Uhr
 1.408
 

Bayern: Mysteriöser Absturz von Sportflugzeug - Insasse und Pilot verschwunden

Bereits am vergangen Freitag sahen Bewohner eines kleinen Ortes in der Nähe von Wackersdorf (Oberpfalz), wie ein Kleinflugzeug ins Trudeln geriet und danach auf ein nahe gelegenes Feld stürzte. Ein in unmittelbar in der Nähe befindlicher Wald, wurde glücklicherweise nicht gestreift.

Auf Nachforschungen der "Mittelbayerischen Zeitung" (MZ) wusste weder die Einsatzzentrale der Polizei in Amberg, noch die Feuerwehr über diese Notlandung Bescheid. Erst am vergangenen Samstagmorgen wurde die MZ über die Havarie informiert.

Das Sportflugzeug vom Typ "Irakus C42" war eine zweisitzige Propeller-Maschine und stand derweil schwer beschädigt auf diesem Feld. Für die Behörden ein Rätsel, weil weder die Herkunft des Flugzeuges noch die Insassen und deren Verbleib bisher geklärt werden konnten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sport, Bayern, Bayer, Absturz, Pilot, Mysterium, Insasse
Quelle: www.mittelbayerische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2008 20:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch solche Flugzeuge müssen doch bei der Flugsicherung angemeldet werden und wenn das vom Radarschirm verschwindet, muss wenigsten der Abflugort bekannt sein. Wirklich mysteriös.
Kommentar ansehen
21.04.2008 20:48 Uhr von vostei
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@autor: Flüge im unbeschränkten Luftraum müssen nicht angemeldet werden - ein Flugzeug selbst jedoch schon, so ähnlich wie bei einem KFZ. Über die Kennung wird also bald klar sein, wass passiert ist.
Kommentar ansehen
21.04.2008 20:56 Uhr von vostei
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@hostmaster: http://www.brs-service.de/...

sind die Gesamtrettungssysteme (so was wird für diesen ultraleichten Tlugzeugtyp angeboten) eigentlich Pflicht oder nur eine Option?

Was mich nämlich immer wieder wundert, ist es, dass das oft nicht benutzt wird - als damals der Ultraleichte in ein New Yorker Hochhaus knallte - der hatte auch sowas und es nicht benutzt....
Kommentar ansehen
22.04.2008 09:12 Uhr von Kingbee
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das waren sicher Leute: die jetzt auf dem Weg zum ehemaligen Notaufnahmelager Marienfelde sind.
Die wußten nicht, das es die "Mauer" nicht (oder noch nicht wieder) mehr gibt.

So ähnlich, wie damals mit dem Ballon.

Glaube ich mal.....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?