21.04.08 16:30 Uhr
 580
 

S-Bahn kollidiert bei München mit Auto - Fahrer sofort tot

An einem Bahnübergang ohne Schranken bei Höhenkirchen-Siegertsbrunn fuhr ein 49-Jähriger aus München am gestrigen Sonntagabend über die Gleise.

Der Autofahrer übersah den herannahenden Zug, der Lokführer konnte nicht mehr bremsen und riss das Auto, einen VW Beetle, über 200 Meter mit sich.

Der Fahrer war sofort tot.


WebReporter: franz_g
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Auto, München, Bahn, Fahrer, S-Bahn
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2008 16:20 Uhr von franz_g
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer die schrecklichen Unfälle an den unbeschrankten Bahnübergängen! Es kann doch nicht so teuer sein, dort eine Schranke anzubringen. Oder zumindest ein auffälligeres Blinklicht.
Kommentar ansehen
21.04.2008 16:45 Uhr von djreveller
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Warum eine Schranke ... ? es gibt immer wieder Deppen, die meinen rote Ampeln ignorieren zu müssen. Wer nicht aufmerksam sein kann, gehört nicht hinter das Steuer eines Autos.
Kommentar ansehen
21.04.2008 17:02 Uhr von -Sleipnir-
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Darwin wirds schon richten: Schade um den Einzelfall, aber zum Wenden rückwärts über einen Bahnübergang zu fahren und dabei den vorrangigen Schienenverkehr nicht beachten ist schon mutig.
Kommentar ansehen
21.04.2008 17:07 Uhr von Excali
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Lol Warum eine Schranke Wieso KEINE Schranke ? Wenn so eine Schranke auch nur ein Leben rette ist sie das Wert!

Aber Mehdorn lässt das Schrecken Netz und alles was drumherum dazugehört versumpfen, erhöht lieber die Preise und entlässt Mitarbeiter die in die neute "transfer" gesellschaft nich wollen um den verdient erkämpften Tafrivertrag zu Umgehen ...

schließlich muss ja die Rendite stimmen ...
Kommentar ansehen
21.04.2008 17:41 Uhr von soadillusion
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Zug macht sich vorher bemerkbar, deshalb lernt man in der Fahrschule doch auch mit geringer Geschwindigkeit an einem unbeschranktem Bahnübergang zu überfahren. Trotzdem schade um das Menschenleben.
Kommentar ansehen
21.04.2008 17:49 Uhr von Carry-
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Excali: weil es verdammt teuer wird an jedem "feldweg" schranken zu montieren. ausserdem waren bei allen unfällen, von denen ich in letzter zeit gehört haae, die fahrer selber schuld!
Kommentar ansehen
21.04.2008 19:43 Uhr von marge77
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Dank für diesen Kommentar: an Djreveller! es tut schon verdammt weh, sowas lesen zu müssen wenn man ein lieber Mensch mitten aus dem Leben gerissen wird!
Vielleicht denkt ihr auch mal an Familie und Freunde die dies auch lesen und ich kann euch sagen das tut echt verdammt weh und ist sehr verletztend !!

Marge77
Kommentar ansehen
21.04.2008 21:20 Uhr von -Sleipnir-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
an erwin12344321: Trost und Mitleid: Für Leute, die grob fahrlässig ihr Leben aufs Spiel setzen und dann verlieren, kann man nur Mitleid haben. Mein Mitgefühl hat allerdings der Triebfahrzeugführer, der Unschuldig in einen Unfall verwickelt wurde, den er nicht verhindern konnte.

Für Deinen netten Wunsch, daß ein Angehöriger einen Unfalltod erleiden möge, der Hinweis: Laß Dir mal einen Lebensmüden vor die Karre springen, und dann reden wir weiter.
Kommentar ansehen
21.04.2008 22:12 Uhr von djreveller
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
erwin12344321: ich bin genauso entsetzt über die "Verrohung" von Autofahrern. Deinem Kommentar entnehme ich, dass es für dich völlig ok ist über rote Ampeln zu fahren. Denn es sterben auch Menschen durch solche Autofahrer ...

Darüber hinaus ist ein Kommentar, in dem man anderen einen Unfalltod wünscht auch nicht viel niveauvoller ...
Kommentar ansehen
21.04.2008 22:15 Uhr von jsbach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Plattform heißt zwar SN, aber die Quelle hätte schon mehr hergegeben als nur drei Sätze.
Ganz unschuldig war er nicht, aber lebendig wird er deswegen auch wieder nicht. Tragisch.
Kommentar ansehen
21.04.2008 22:36 Uhr von Sonnflora
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ erwin12344321: Dir und natürlich auch den anderen Angehörigen erst mal mein herzlichstes Beileid.

So und jetzt an die anderen:
>Da bleibt mir für all diejenigen nur noch einen Wunsch zu äußern:
"Fröhlichen Unfalltod eines Angehörigen morgen auf dem Weg zur Arbeit!!!!!!!!"<
Dieses wünscht er euch, damit ihr zu spüren bekommt, wie es sich anfühlt, einen Angehörigen auf so eine Weise zu verlieren!

Desweiteren bin ich auch der Meinung, daß sämtliche Bahnübergänge mit Schranken gesichert werden sollten. Das Blinklicht alleine ist zu unsicher. Da braucht nur mal die Sonne ungünstig stehen und schon kann man das Blinken ganz leicht übersehen.
Was die Kosten angeht, die ja scheinbar wichtiger sind als Menschenleben (kotz!). Ich denke mal, die Schranken kommen der Bahn auf Dauer billiger als die Reparaturen der Züge nach solchen Unfällen. Von den Zugverspätungen und Zugausfällen mal abgesehen.
Kommentar ansehen
22.04.2008 22:00 Uhr von thanikema
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum Kommentare? Was geht es euch an, was gibt euch das Recht, einen Stab zu brechen über jemanden, den ihr gar nicht kennt?
Hier geht es doch auch nicht um Schuld - es ist ein tragisches Unglück
Dieser Unfall ist für uns das schlimmste und schrecklichste, was hätte passieren können. Unser Charlie ist nicht mehr bei uns und es tut sehr weh, wenn in Kommentaren von Leuten, die weder die Umstände noch den Menschen kennen, von "Deppen" und "Einzelfall" geschrieben wird...
Jeder, der ihn kannte, hat ihn sofort ins Herz geschlossen.
Unsere Trauer ist unendlich und wir vermissen dich!
Du Fehlst!
Meine Gedanken sind bei Ilona, die ihr Liebstes verloren hat.
EIne Angehörige
Kommentar ansehen
23.04.2008 21:43 Uhr von thanikema
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie kann es sein: Wie kann es sein, daß Menschen ein Urteil abgeben über andere Menschen, die sie nicht gekannt und Ereignisse, die sie nicht erlebt haben?
Es tut sehr weh, einen lieben Menschen zu verlieren und es brechen Welten zusammen - das Leben platzt.
Jeder, der unseren C. gekannt hat, hat ihn ins Herz geschlossen - es ist das Schlimmste, daß er aus unserer Mitte gerissen wurde und wir sind untröstlich.
Worte wie "Deppen" , "Fahrschule" und "Schuld" sind hier nicht angebracht - ich glaube nicht, daß er sein Leben gerne oder im Leichtsinn verloren hat.
Ich wünschte mir mehr Respekt - auch in anonymen Foren
Thanikema
Kommentar ansehen
04.05.2008 22:04 Uhr von thanikema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aufmerksamkeit: C. war immer ein sehr umsichtiger Fahrer - warum das passiert ist, wissen wir nicht.
Es ist so tragisch, daß er einmal einen Fahrfehler gemacht und diesen gleich mit seinem Leben bezahlen muß.
WIr sind untröstlich und er fehlt uns.
Kommentar ansehen
06.08.2008 23:01 Uhr von thanikema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer im herzen: Die, die wir lieben, gehören uns nicht.
Wann sie gehen, entscheiden wir nicht.
Wir entscheiden, ob wir die Erinnerung als Geschenk annehmen wollen.

Es wird niemals aufhören, wehzutun...
Immer im Herzen Charly -ich denk so oft an Dich

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?