21.04.08 15:48 Uhr
 8.609
 

Calw: 67-Jähriger wollte Behindertem helfen und verursachte 70.000 Euro Schaden

Das Angebot eines 67-jährigen Mannes, einem Rollstuhlfahrer behilflich zu sein, nahm für ihn ein teures Ende: Beim Ausparken des behindertengerechten Autos verursachte er einen Gesamtschaden von 70.000 Euro.

Weil der 67-Jährige sich nicht mit der Handbedienung des umgebauten Fahrzeugs auskannte, rammte er hintereinander einen BMW, eine Laterne, die auf einem Transporter landete, und einen Mercedes. Das Auto des Behinderten legte er am Ende noch auf einer Wiese auf die Seite.

Der 67-jährige Mann entging dem Unfall zwar unverletzt, muss aber außer dem verursachten Schaden noch mit weiterem Ärger rechnen: Die Polizei stellte fest, dass er gar keine Fahrerlaubnis besaß.


WebReporter: Micha05
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Euro, Schaden, Behindert
Quelle: www.sw-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär
München: Reißverschluss wird Mann zum Verhängnis - Penis eingeklemmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2008 15:41 Uhr von Micha05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon ein stolzer Schaden. Er hat sich wohl gedacht, wenn ein Behinderter damit klar kommt, dann schafft er das auch. Das hat sich dann aber als großer Irrtum erwiesen. Dem Rollstuhlfahrer gebe ich aber auch eine Mitschuld an der ganzen Sache, denn er hätte sich denken müssen, das der andere mit der ungewohnten Bedienung nicht klar kommt.
Kommentar ansehen
21.04.2008 15:58 Uhr von wwwrun
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Hoffe für den Behinderten: dass er auf dem Schaden nicht selbst sitzen bleibt.
Kommentar ansehen
21.04.2008 16:16 Uhr von Selina90
 
+36 | -32
 
ANZEIGEN
korrekt heißt das heute "Mensch mit Behinderung"
***hust
Kommentar ansehen
21.04.2008 16:50 Uhr von NGen
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
das klingt ja: wie aus einem dick und doof film.

slapstick pur, ich halt mir immer noch den bauch ;)
Kommentar ansehen
21.04.2008 17:12 Uhr von iLL.k
 
+20 | -10
 
ANZEIGEN
was gibts an Selina90s Kommentar zu meckern Sowas verstehe ich einfach nicht.
Kommentar ansehen
21.04.2008 17:21 Uhr von djreveller
 
+17 | -17
 
ANZEIGEN
@ iLL.k: Die Kommentarbewertung einiger User entzieht sich ohnehin jeglicher Logik. Ein weitere Beweis dafür, dass Shortnews immer weiter verkommt ....
Kommentar ansehen
21.04.2008 17:28 Uhr von NGen
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
meiner wurde auch schon weggevoted ;)

dabei sollte man bedenken, bevor man sich darüber schnalzend echauffiert, dass der mann ein gerät bewegen wollte für das er gar keine berechtigung besaß und das auto ohnehin nicht wie gewohnt hätte bedienen können. da darf man sich sehr wohl drüber lustig machen
Kommentar ansehen
21.04.2008 17:48 Uhr von Pyromen
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.04.2008 18:03 Uhr von Haecceitas
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne Fahrerlaubnis Einem Menschen helfen finde ich richtig, mache ich auch. Aber sich OHNE Fahrerlaubnis anzumaßen, man könnte das Auto fahren, "weil ein Behinderter es ja auch kann", finde ich bescheiden.
Kommentar ansehen
21.04.2008 18:42 Uhr von zmash
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die dicksten Wagen hm, nicht schlecht. BMW und Mercedes. In einem Ausparkmanöver.
Kommentar ansehen
21.04.2008 18:47 Uhr von Waverunner
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
ungewohnte steuerung: für den trottel wär ja auch eine normale schaltung ungewohnt gewesen, sinnloser satz.
Kommentar ansehen
21.04.2008 20:10 Uhr von gadthrawn
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
hat eigentlich mal wer überlegt das es ziemlich viele Leute ohne gültigen PKW-Führerschein gibt, die Auto fahren können? Auf dem Land findet man viele mit Führerschein für Klasse T (wie Trecker), was sich zumindest auf einem Parkplatz nicht viel anders wie ein Auto verhält. Ebenso gibt es viele, die den Lappen wegen z.B. Alkohol am Steuer eingezogen bekommen. Nur weil jemand keien Fahrerlaubnis hat, bedeutet dies zunächst noch nicht, dass dieser jemand nicht fahren kann.

Nach Quelle wurde er übrigens drum gebeten, den Wagen zu holen...
Kommentar ansehen
21.04.2008 20:24 Uhr von LordBraindead
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich will: euch helden mal in so nem umgebauten auto sehen. wir haben bei uns 2 oder 3 kunden mit behindertengerechtem fahrzeug. da schaut man schon erstma dumm aus, wenn das linke pedal eine immense vorwärtsbewegung zur folge hat weil einfach mal das gas nach links gebaut wurde und man im linken fuss schlichtweg nicht sofort das gefühl dafür hat.

ebenso ist es nicht so leicht mit ner umgebauten bremse klar zu kommen, die auf handbetrieb umgebaut wurde und man das bremspedal nicht mehr bedienen kann, da es verbaut ist.

da geht das fix, dass nen unfall passiert. allerdings hätte ich denn an seiner stelle den mum besessen zu sagen, dass man damit nicht klar kommt, eh so ne aktion passiert.

bin auch schonma nur wenige cm vorm werkstatttor zum stehen gekommen weil ich das erste mal so nen auto gefahren bin.

negativ anzuhalten ist dem helfer allerdings natürlich die fehlende fahrerlaubnis. in so nem fall sollte man es natürlich vermeiden in solche situationen zu kommen.
Kommentar ansehen
22.04.2008 02:53 Uhr von ClevelandSteamer
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
der alte: wollte den wagen klauen und hat nicht mit so einer brillanten diebstahlsicherung gerechnet! sein strafmaß wird dem täter außerdem direkt vor ort von dem auto zusammengerechnet: 70.000euronen
Kommentar ansehen
22.04.2008 05:51 Uhr von Mr.Gato
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.04.2008 09:26 Uhr von fhd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finds in Ordnung: dass der 67 Jährige helfen wollte.
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass der Kerl dem Rollstuhlfahrer (bitte nicht Krüppel, Behinderter, Spasti oder was auch immer) aus Nettigkeit half, nicht weil er zeigen wollte, wie cool er Auto fahren kann.

Ich schätze, dass das Auto so zugeparkt war, dass es keine Chance gab, sich mit dem Rollstuhl den Türen zu nähern. In dem Falle hätte ich ihm auch angeboten, für ihn ein Stück zurück zu setzen.

OK, dass Menschen in dem Alter sich in Punkto Fahrtüchtigkeit unterschätzen merkt man leider häufig genug, NOCH besser wäre es gewesen, einen jüngeren Ausparkhelfer aufzutreiben, als es selbst zu versuchen.
Ein 67 Jähriger der sich mit einer noch nie zuvor benutzten Fahrzeugsteuerung auseinander setzen muss... das MUSS schief gehen. Hat vermutlich gerade stolz den Rückwärtsgang entdeckt als er auch schon aus der Parklücke geschossen ist.
Kommentar ansehen
22.04.2008 11:36 Uhr von Selina90
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Mr. Gato: Du bist ein dummes Arschloch.
Kommentar ansehen
22.04.2008 13:42 Uhr von tomeck
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ iLL.k: was es an dem kommentar von selina90 zu meckern gibt?

das ist leicht: "Ähm" ist im eigentlichen sinne kein kommentar.
"Ähm" ist ein geräusch, sicherlich eines, dass in die eine oder andere richtung interpretiert werden kann.

"Ähm" kann -insbesondere, wenn man den tonfall des das geräusch ausstoßenden dabei hört oder die mimik des gegenüber sieht- auch eine gewisse wertung ausstrahlen, in die eine oder andere richtung.

aber in dem hier betrachteten zusammenhang ist "Ähm" überhaupt gor nix!
also durchaus kritikwürdig.
Kommentar ansehen
22.04.2008 13:44 Uhr von kratz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Er hätte danach noch in einen Rechen treten und auf einer Banane ausrutschen müssen. Dann wärs perfekt gewesen.
Kommentar ansehen
22.04.2008 13:49 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist er selbst schuld: der Behinderte. Ich weiss das mein bester (leider inzwischen verstorbener Freund) ist Rollstuhlfahrer gewessen.

Wir hatten mal den fast selben Fall. Waren in Köln einkaufen, als wir zurückkamen hat ein BMW der 7er Serie unseren Auto so zugeparkt das mein Freund keine Chance hatte ins Auto zu kommen. Ich wäre durch meine Befahrertür problemlos hinter das Steuer gekommen. aber ich habe kein Führerschein und ehrlich gesagt auch Angst gehabt den BMW zu plätten.

Lösung : Handy Raus, Polizei angerufen, ca 8 min später war die da, 15 min später der Abschleppwaggen und als der grade um die Ecke bog ein Typ im teuren Anzug der fluchend um die Ecke rauschte der Polizei ein paar Sprüche an den Kopf geworfen hat. Wir sind dann gefahren aber ich denke das wurde ne sauteure Angelegenheit für den.

Es gibt einfache Regeln und Möglichkeiten sein Recht zu bekommen ohne das man ein absolut unnützes Risiko eingeht.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
22.04.2008 13:55 Uhr von tomeck
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ selina: sorry, ich habe eben nicht deinen eigentlichen kommentar, sondern nur das "Ähm" gesehen.
jetzt weiß ich es besser und füge hinzu: mr. gato ist wirklich ein arschloch!
Kommentar ansehen
23.04.2008 11:50 Uhr von Hippiesimi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
heftig: Na dann hoffe ich mal das alle gut versichert sind, nicht das der Behinderte noch auf dem Schaden sitzen bleibt, weil er einen Fremden ohne Fahrerlaubnis ans Steuer gelassen hat.
Denn man ist in Deutschland verpflichtet sich einer Fahrerlaubnis zu vergewissern!
Kommentar ansehen
25.04.2008 08:43 Uhr von JGMSN5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ FriFra: hilfst du einer person beim einparken und es kommt zu einem schaden haftet du mit gibt entsprechende gerichtsurteile sorry is leider so

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?