21.04.08 15:09 Uhr
 10.714
 

Hat Polizei unterirdisches Verlies im Garten von N. Kampuschs Peiniger geortet?

Das österreichische Blatt "Heute" berichtet von einem möglichen Versteck im Garten des verstorbenen Peinigers von Natascha Kampusch. Demnach haben Spezialisten eine Hohlkammer sowie verschiedene Objekte auf dem Grundstück des Hauses geortet.

Bei ersten Grabungen, bei denen gezielt und vorsichtig vorgegangen wurde, um keine Spuren zu zerstören, sind bis zu fünf Meter tiefe Schächte entdeckt worden. Die Polizei kann sich bislang keinen Sinn für die Ausschachtungen ableiten.

Der Fall Kampusch hatte neue Nahrung erhalten, nachdem in der vergangenen Woche brisante Details aus den Untersuchungsakten bekannt wurden. Demnach könnte Natascha Kampusch von ihrem Entführer Wolfgang P. geschwängert worden sein. Ab 15. Mai wird der Fall verhandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Garten, Natascha Kampusch, Peiniger
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."
Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2008 14:31 Uhr von Nesselsitzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, dann verstehe ich vielleicht ja auch irgendwann, warum Natascha Kampus das Anwesen unbedingt kaufen wollte.
Kommentar ansehen
21.04.2008 16:00 Uhr von geilomator
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Stockholm-Syndrom: Ich denke, damit lässt sich vieles erklären - gerade bei einer so lange dauernden Entführung.
Kommentar ansehen
21.04.2008 19:38 Uhr von Joeiiii
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich muß gestehen, daß ich vom Fall Kampusch nie etwas gehört habe, bis sie vor ein paar Jahren wieder aufgetaucht ist. Damals dachte ich mir auch meinen Teil über diesen Fall..... zugunsten des Opfers, also Natascha.

Mittlerweile hat sich meine Meinung aber auch etwas geändert. Dieses Getue geht mir langsam aber sicher auf den Wecker. In diesem Fall liegt vieles im Dunkeln. Es gab Ermittlungsfehler und fürchterliche Pannen, die den Fall schon nach ein paar Tagen hätten lösen können, wenn man sie nicht gemacht hätte. Es gab Versuche seitens der Regierung und der Polizei diese Fehler zu vertuschen. Und die Familie von Natascha scheint mir auch noch nicht die ganze Wahrheit gesagt zu haben.

Selbiges gilt auch für Natascha selbst. Was ihr passiert ist ist schrecklich, und ich wünsche es niemandem, daß es ihm auch passiert. Aber ich habe auch nicht den Eindruck, daß sie die ganze Wahrheit zu diesem Fall sagt.

Irgendwas entscheidendes wird sich in diesem Fall noch ergeben. Irgendwas, worüber man bisher schwieg.
Kommentar ansehen
21.04.2008 19:54 Uhr von oehne
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
und auch hier wieder: was bilden sich manche (zum glück wenige) von euch ein das arme mädel auch noch zu kritisieren?
schwach, sehr schwach... ist euch klar, was sie erleben musste?
Kommentar ansehen
21.04.2008 21:36 Uhr von Luthienne
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Joeiiii: "Dieses Getue geht mir langsam aber sicher auf den Wecker."

Wer macht denn das Getue?

"Selbiges gilt auch für Natascha selbst. Was ihr passiert ist ist schrecklich, und ich wünsche es niemandem, daß es ihm auch passiert. Aber ich habe auch nicht den Eindruck, daß sie die ganze Wahrheit zu diesem Fall sagt."

Hast du- hab ich- hat irgendjemand ausser vielleicht noch den Ermittlungsbehörden und dem Opfer selbst auch nur den Funken eines Anspruchs auf die volle, detaillierte Wahrheit in diesem Fall?
Es geht uns erstmal nichts an- was "freiwillig" bekanntgegeben wird, sollte uns locker reichen.
Und ja, das "freiwillig" steht ganz bewußt in Anführungszeichen- was meinste was los wäre, wenn man Bild, Krone und wie sie nicht alle heißen sämtliche Infos und Interviews verweigern würde- da hätte die ganze Familie schon längst einpacken und auswandern können.
Kommentar ansehen
21.04.2008 22:26 Uhr von jsbach
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Anwalt hat schon Klage wegen: Amtsverschwiegenheits-Verletzung eingeleitet.
Ist und bleibt ein Mysterium, das wohl nie ganz aufgeklärt wird, denn Tote kann man nicht mehr verhören.
Da hält jeder vom Detektiv bis zu zwielichtigen Gestalten die Hand auf. Leichte Parallelen zum Fall Maddy?
Kommentar ansehen
21.04.2008 23:16 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mit der Wahrheit die noch nicht an Licht gekommen ist, meine ich verschiedenes.

Damit meine ich gar nicht das was Priklopil mit Natascha 9 Jahre lang gemacht hat. Genau DAS wäre natürlich interessant, auch für die Sensationspresse. Ala "DIE GANZE WAHRHEIT ÜBER DEN FALL KAMPUSCH!"

Aber es gibt da auch so Ungereimtheiten und Gerüchte, wo man dann doch gerne wissen würde was da dran ist. Beispielsweise gibt es das Gerücht, daß die Mutter mit der Entführung was zu tun haben könnte.

Ok, das kann stimmen oder nicht. Nur WENN es stimmen würde, dann wäre das schon etwas was auch der Zeitungsleser wissen sollte. Denn auf heile Welt machen und selber Dreck am Stecken haben ist ja auch nichts feines.

Zuerst mal ist die Mutter natürlich unschuldig. Gerücht heißt ja noch gar nichts. Das kann ein Teil der Wahrheit sein, oder auch völlig an den Haaren herbei gezogen. Andererseits kann man sich auch fragen, warum jemand so ein Gerücht in die Welt setzen sollte.

Was Nataschas Privatssphäre betrifft, so muß diese gewahrt werden. Wenn sie darüber reden will ist es ok. Wenn sie nicht darüber reden will, dann hat das auch ok zu´sein.
Kommentar ansehen
22.04.2008 09:02 Uhr von Maglion
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: Gerade Leute, wie Du, die offen für Gerüchte sind und dadurch ja auch indirekt zu geben sensationsgeil zu sein, sind doch dafür verantwortlich, dass es diese Gerüchte gibt.

Solche Gerüchte entsehen fast immer so:
Es gibt ein Thema, das die Welt bewegt und einige Personen versuchen auf dieser Welle selbst interessant zu werden und erfinden wilde Geschichten, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Grundsätzlich gibt es zu jedem Thema, das viele Menschen interessiert, auch entsprechend viele Gerüchte.

Ich halte diese Gerüchte um die Mutter für absurd.

Ich finde, dass Natascha genug gelitten hat und dass man nicht jedes Detail, das sie vielleicht selbst noch nicht verarbeiten konnte, in den Akten lassen sollte. Ich stelle es mir sehr schlimm für Natascha vor, dass diverse Details in der Öffentlichkeit diskutiert werden.

Ich denke kein Mensch kann auch nur ansatzweise nachvollziehen, wie schwer das für Natascha sein muss. Selbst wenn sie in absoluter Ruhe die Sache verarbeiten könnte, wäre das eine enorme Herausforderung, aber so wie es jetzt läuft, sorgen die Medien und die, die den Schund kaufen und damit fördern, dafür, dass es Natascha noch viel viel schwerer haben wird, die Sache zu verarbeiten. Ihr sorgt dafür, dass Natascha jetzt die zweite Hölle in ihrem Leben durchmachen muss - das finde ich ekelhaft.

Viele vergessen, dass sie ein Opfer ist und überhaupt nicht in der Öffentlichkeit stehen wollte und möchte - sie hat nur dem enormen Druck der Medien nachgegeben und hat wohl gehofft, dass damit das Thema irgendwann erledigt sein wird.
Kommentar ansehen
22.04.2008 13:32 Uhr von steve5501
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht uns schon alle etwas an Denn es steht auch im Raum ob es noch Mittäter gab ... die dann heute schon nach dem nächsten Opfer suchen ?
Desweiteren machen N.Kampusch sowie die Familie ein Vermögen mit dem Fall.
Und wer weiß ob denn nicht sogar Polizei und Behörden involviert sind ? Hier sind so viele Polizeibeamte, sogar ranghöchste, in merkwürdige Vorfälle verwickelt.
Allein aus diesen Gründen hat die Öffentlickeit ein Recht auf die Wahrheit.
Ich befürchte aber mal, dass nach guter österreichischer Manier, alles unter den Teppich gekehrt wird.
Und meine Meinung noch dazu .... über die langen Jahre gefangen, mit Ausflügen ...... ich habe meine Zweifel an der Geschichte.
Kommentar ansehen
22.04.2008 13:55 Uhr von Maglion
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@steve5501: Für wieviel Euro würdest Du auf Deine Kindheit verzichten und statt dessen im Keller eines Irren wohnen?

Ich denke nicht, das irgendein Geldbetrag das Leid ausgleichen kann, das Natascha erlebt hat.
Dass sie für ihre Auftritte und die Rechte an ihrer Geschichte verdient, sei ihr gegönnt - würde sie es nicht vermarkten, würde irgend ein Fremder die Kohle einschieben.

Die Wahrheit ermittelt nicht die Bildzeitung usw. sondern die Polizei und die Staatsanwaltschaft => Details zu den Ermittlungen haben nichts in der Presse verloren, so lange diese nicht von den Ermittlern gezielt veröffentlicht werden, um evtl. Zeugen zu suchen.

Was bringen DIR intime Details über evtl. Vergaltigungen und angebliche Schwangerschaft usw. ?
NICHTS, außer dass die Sensationsgeilheit befriedigt wird.

Wir werden noch genügend aus offiziellen und seriösen Quellen erfahren, da braucht es keinen Sensationsjournalismus, der jedem Gerücht eine Schlagzeile widmet.

Wenn Du an der Wahrheit interessiert bist, dann solltest Du Sensationsblättchen á la Blid / Blick verzichten und abwarten, was tatsächlich alles raus kommt - zumindes der Teil der Wahrheit, der Dich etwas angehen könnte, denn Du hast nicht auf jedes Detail der Wahrheit einen Anspruch - Vieles wird zu Recht nicht veröffentlicht werden.
Kommentar ansehen
22.04.2008 14:36 Uhr von steve5501
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Maglion: Thema verfehlt ... 6.... setzen
Kommentar ansehen
23.04.2008 11:45 Uhr von Hippiesimi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie auch immer: Das wichtigste ist es das sie es verarbeitet bekommt.
Die Neugier der anderen zu befriedigen ist keine Notwendigkeit, sie muss mit sich und ihrem Leben klar kommen nach allem was sie durch gemacht hat.
Kommentar ansehen
24.04.2008 03:57 Uhr von Novoleiner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Madam Kampusch: Also ich glaube das die Dame wieder mal Pleite ist und Geld braucht deshalb ganze Theater hier.Zudem hat sie ja alles genossen all die Jahre und wir nehmen sie noch in Schutz
nie und nimmer sie soll richtig leiden...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."
Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?