21.04.08 12:43 Uhr
 523
 

US-Studie/Quecksilber: Hohe Belastung bei Insekten fressenden Vögeln

Einer neuen Studie zufolge, die US-Forscher aus Williamsburg im Wissenschaftsmagazin "Science" veröffentlichten, reichert sich das hochgiftige Quecksilber im Körper von Vögeln an, die sich vorwiegend durch Insekten und insbesondere Spinnen ernähren.

Zwölf von 13 Landvogel-Arten, die im Gebiet des Shenandoah River (Virginia/USA) untersucht wurden, wiesen deutlich erhöhte Quecksilber-Werte auf. Sowohl bei den Vögeln als auch bei ihren Beutetieren handelt es sich ausschließlich um Arten, die an Land leben.

Vermutlich fraßen die Spinnen Wassertiere aus dem Shenandoah River, in den zwischen 1930 und 1950 Industrieabwässer eingeleitet worden sind; die Schadstoffe, die so in den Fluss gelangt sind, wurden offensichtlich bis heute nicht abgebaut.


WebReporter: OscarWilde
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Studie, Vogel, Insekt, Belastung, Quecksilber
Quelle: umwelt.scienceticker.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2008 17:17 Uhr von Andy3268
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spinnen auch? Sind Spinnen besonders belastet da sie Insekten "fressen"?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?