21.04.08 11:17 Uhr
 465
 

DIFU-Studie: Bis 2020 über 700 Milliarden Euro für kommunale Infrastruktur

Das Deutsche Institut für Urbanistik (DIFU) mahnt in seiner jüngsten Studie einen erhöhten Investitionsbedarf in deutschen Kommunen an. Im Zeitraum zwischen 2006 und 2020 müssen mehr als 700 Milliarden Euro investiert werden, um die Infrastruktur bedarfsgerecht in standzuhalten.

Seit 1992 verzeichnete das Institut einen kontinuierlichen Rückgang kommunaler Investitionen. Hierdurch gebe es jetzt einen Investitionsstau. Alleine im Jahr 2005 fehlten rund sieben Milliarden Euro, um die Mängel auszugleichen.

Den größten Bedarf sieht das Institut bei den Straßen in deutschen Städten und Gemeinden. Hier fallen bis 2020 alleine Gesamtinvestitionen in Höhe von 162 Milliarden Euro an. Weitere Schwerpunkte sind Schulen und die kommunale Abwasserentsorgung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Studie, Milliarde, Infrastruktur
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Iran möchte Blockierung von Twitter aufheben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2008 11:13 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird auch in einer Großstadt wie Köln nicht anders sein. Zwar haben die Stadtverantwortlichen ein beachtenswertes Straßenbauprogramm initiiert. Aber noch immer gibt es zahlreiche Durchgangsstraße, die mächtig auf die Stoßdämpfer gehen. Hier gibt es noch viel zu tun.
Kommentar ansehen
21.04.2008 13:09 Uhr von Jaegg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kaum vorzustellen: schon krass sone summe.
aber man merkt shcon dass an einigen stellen gut eingespart wurde. widerum wurde im regierungsviertel in berlin schön was rausgehauen um auch alles schön ansehnlich zu gestalten.
naja bleibt abzuwarten ob nun wirklich so viel investiert wird.
Kommentar ansehen
21.04.2008 20:17 Uhr von lawrenson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was das kostet, wenn z.B. die uralten Wasserrohre in den Großstädten, die heute teilweise unter Hochhäusern verlaufen, einmal erneuert werden müssen, ist unvorstellbar.

Aber sicher haben die da oben schon genug Rücklagen für diese Fälle gebildet !!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?