20.04.08 21:08 Uhr
 5.219
 

Ägypten - "Vertragshochzeit" hat für Frauen und Kinder fatale Folgen

In Ägypten ist es möglich, sich mit einer sogenannten Urfi-Ehe flott zu verheiraten. Dies hat für die Frauen und aus der Ehe hervorgegangene Kinder oft fatale Folgen, da die Frauen und Kinder nach einem Scheitern der Ehe rechtlos sind. Das Papier erhält meist der Mann, und kann es dann vernichten.

Rund 700.000 solcher Ehen gibt es in Ägypten. Von den Folgen sind zehntausende Frauen betroffen, so auch die Mutter des kleinen Ahmed. Sie heiratete einen älteren Polizisten. Da der einen Hungerlohn verdiente und eine richtige Hochzeit nicht zu finanzieren gewesen wäre, willigte sie ein.

Für die ägyptischen Behörden ist Ahmed nun nicht existent, es gibt keine Geburtsurkunde, weil kein Schriftstück über die Ehe vorgelegt werden kann. Meist sind es Studenten, die diese Form der Verehelichung wählen, um Sex praktizieren zu können. Sex ist nur in ehelichen Gemeinschaften erlaubt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frau, Kind, Vertrag, Ägypten, Folge
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2008 21:03 Uhr von poseidon17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte die Quelle lesen, das passt einfach nicht alles rein, der Polizist suchte eigentlich nur ne Unterkunft mit Vollverpflegung, da er in Alexandria wohnte und unter der Woche in Kairo arbeitete. Am Wochenende war er bei seiner Erstfrau.
Kommentar ansehen
20.04.2008 21:59 Uhr von Pazifistin007
 
+15 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2008 23:15 Uhr von Margez
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Frauen im Iran, Ägypten etc.: Wehrt euch! Es hat nichts mit dem Islam zu tun?
Ja, womit denn sonst?
Wo gibt es denn sowas?
Was ist mit der Ehe auf Zeit im Iran, die vom Imam(!!!!!!!!!) abgesegnet wird?

zur News:
Mir tun NICHT die Männer Leid, die nehmen nur, was sie bekommen und haben in den islamischen Ländern 100Mal mehr Rechte als die Frauen.
Mir tun die Frauen Leid. Aber irgendwann werden sich die Frauen das nicht mehr gefallen lassen.
Ich glaube daran, dass die ideologische Wende in den islamischen Ländern nur von den Frauen herbeigeführt werden kann.

@ayamo: Was beleidigst du hier? Kannst du nicht normal schreiben? Du bist wohl einer der ersten, die immer laut "Nazi" rufen, stimmt´s? Aber Selbstkritik? Fehlanzeige!
Kommentar ansehen
21.04.2008 05:57 Uhr von Slaydom
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
lautkoran: ist die frau nichts wert, also doch islamiostisch ;)
Kommentar ansehen
21.04.2008 13:55 Uhr von Radler1960
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ayamo: Zitat Anfang
Eine Ehe, die nach islamischen Recht geschlossen wird. Dazu setzen die Brautleute einen einfachen Vertrag auf und zwei Zeugen beglaubigen die Unterschriften. Wenn dann noch die Verwandtschaft informiert wird und das Paar mit ihrem Urfi-Vertrag aufs Amt geht, ist die Ehe sogar rechtsgültig.
Zitat Ende

Und warum soll dass dann nichts mit dem Islam zu tun haben, wo doch in der Quelle eindeutig "islamisches Recht" steht?
Kommentar ansehen
21.04.2008 15:09 Uhr von cihan_de
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
-.-´ Oh man so und jetzt nochmal zum mitschreiben: Der Koran sagt nicht, dass die Frau nichts wert ist oder so! Solche Kommentare, auch wenn sie nicht ernst gemeint sind, sorgen dafür, dass eine Religion in den Dreck gezogen wird! Diese zurückgebliebenen Länder benutzen den Islam nur als Ausrede um die Macht von der Religion für ihr dreckigen Taten auszunutzen! 99,9% der Leute, die in diesen Ländern leben haben wahrscheinlich noch nie das Hardcover eines Korans gesehen!

Man sollte nicht allem blind trauen, seht lieber zu, dass wenn ihr die Teilquelle vor eurer Nase habt auch mal untersucht (den Koran gibt es in jeder DEUTSCHEN Bücherei, ins DEUTSCHE übrsetzt).

Wenn das so weiter geht werde ich irgendwann ein echter Reporter!

Und nochmal für die Lesefaulen :-) : Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
Kommentar ansehen
21.04.2008 15:57 Uhr von call.medic
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Shortnews & der Islam: Wenn Mohammed uns nicht diese dolle Religion gestiftet hätte, hätten einige wahrscheinlich nichts mehr worüber sie sich aufregen könnten. Jedes Mal wenn der Islam in irgendeinem Zusammenhang hier erwähnt wird, kommen gleich nervige Kommentare a la "Siehste, siehste, siehste, DOCH keine tolerante Religion!" als wäre das irgendwas Neues. Diese Art von Stimmungsmache und Dämonisierung kommt mir reichlich provinziell vor, tut mir Leid.

"Die Frau aber ist des Mannes Abglanz." 1. Kor. 11,7

"Der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen." 1. Kor. 11,9

"Wie aus den Kleidern Motten kommen, kommt von Frauen viel Schlechtigkeit." Sirach 42,13

"Eine Frau die schweigen kann ist eine Gabe Gottes." Sirach 26,17

"Die Frau soll in der Gemeinde schweigen." Paulus, 1.Kor. 74,34

5 Zitate aus der Bibel, dem heiligen Buch der vorgeblich frauenfreundlichsten Religionen der Welt. Ich nehme mal dreist an, dass die meisten Leute hier Frauenrechte herzlich wenig interessieren, sie regen sich nur gerne über Fremde auf und da kommt so eine kleine Neuigkeit gerade recht. Und dass Religionen grundsätzlich scheisse sind haben ja auch noch alle im kleinen roten Buch stehen...

Diese Polarisierung die manche hier mit einem gewissen Hochgenuss betreiben ist einfach nur, sorry für den abgedroschenen Begriff, Bildzeitungsniveau. Aber das gehört ja mittlerweile fast zum Miteinander dazu, obwohl: Gegen die Bildzeitung zu wettern ist ja auch wieder fast Popkultur.
Kommentar ansehen
21.04.2008 16:51 Uhr von ashera
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sachlich bleiben Es geht da um Rechtsprechung und Schlupflöcher.Überall auf der Welt wird Recht gebeugt und umgangen, wenn es unbequem ist. Der Islam ist hier insofern beteiligt, als das ägyptische Rechtssystem WEITGEHEND auf islamischem Recht basiert. Die Suche nach Hintertürchen und die daraus resultierenden Auswüchse der Religion in die Schuhe zu schieben, empfinde ich als ziemlich unfaire Vereinfachung. Nicht alles, was in islamischen Ländern praktiziert wird, entspricht auch den religiösen Vorschriften. Die sind da auch nur Menschen, und Menschen drücken sich eben gerne mal um ihre Verantwortung...

Die Ehe auf Zeit ist im Islam übrigens sehr umstritten und wird vor allem von Schiiten verfochten. Die Sunniten, die die zahlenmäßige Mehrheit der Muslime stellen, lehnen diese Praxis ab.
Kommentar ansehen
21.04.2008 17:57 Uhr von KillA SharK
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Mut´a" - die Ehe auf Zeit: ist im gesamten islamischen Orient und im arabischen Raum durchaus üblich. Der zeitgebundene Ehevertrag gehört nach muslimischer Systematik zur Gruppe der Miet- und Pachtverträge. Hierbei kann eine Ehe für einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel für einige Stunden geschlossen werden und endet dann automatisch. Auch die Vereinbarung einer bestimmten Anzahl sexueller Begegnungen, mindestens jedoch einer, ist möglich.
Kommentar ansehen
21.04.2008 19:08 Uhr von el_cid
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
DAs eigendliche problem: sind nicht die leute hier, die verallgemeinern und den islam vielleicht im falschen licht sehen, sondern die leute in den islamischen laendern, die den koran selbst nicht lesen koennen oder er ihnen von verkorksten mullahs falsch interpretiert wird.

dadurch kommen erst solche auswuechse zustande die wiederum kopfschuetteln und unverstaendniss bei uns ausloesen.

ein weiteres problem sind die vielen untergruppierungen im islam (suniten, schiiten ect ) welche teilweise drastische unterschiede in der auslegung des koran aufweisen. da von "einem" islam zu sprechen waere nicht korrekt.
Kommentar ansehen
22.04.2008 07:26 Uhr von Radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Koran selbst lesen: AFAIK ist der Koran nur in arabisch gültig und darf nur von den Mullahs interprediert werden!
Die hatten halt keinen Luther!
So geht der Missbrauch weiter!
Außerdem haben die Koran-Suren, wie das AT auch, erhebliches Gewaltpotential.
Das AT ist aber nach christlichem Glauben erfüllt und dient nur zu Anschauungs- und Verstäöndnisswecken.
Kommentar ansehen
22.04.2008 15:21 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem könnte der ägyptische Staat doch schnell beheben, in dem solche Verträge nur dann gültig werden, wenn je eine abschrift davon der Frau und eine dem Amt vorgelgt werden muß, wo sie dann archiviert werden.

Da kann der Mann wegschmeissen, was er will, der Vorgang bleibt dokumentiert.



Aber wie´s aussieht, werden patriarchialische Strukturen gestützt, weil in den Regierungsstellen selbstverständlich auch noch Patriarchen sitzen.

Die nehmen den Islam nur zur bequemen Rechtfertigung, ganz egal, was der Koran wirklich dazu sagt. Liest doch keiner nach. Und wenn, kann man ihn diffamieren und alle sind zufrieden, denn die Imame sind grösstenteils ebenfalls Patriarchen.

Schwer zu durchbrechen, so ein System.
Das können nur die Frauen dort als Ganzes.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?