20.04.08 12:49 Uhr
 1.555
 

Schädigt der neue Biodiesel ältere Motoren?

Der TÜV Süd befürchtet, dass der neue B7-Treibstoff bei älteren Dieselfahrzeugen zu Motorschäden führen könnte. "Es gibt keine Garantie dafür, dass eine Erhöhung der Biodiesel-Beimischung auf sieben Prozent nicht zu mehr Ausfällen führen kann", erklärte Walter Geier vom TÜV-Süd.

Der neue Biodiesel, der ab 2009 an den Tankstellen erhältlich sein wird, könnte Gummidichtungen in älteren Motoren angreifen und so vermehrt zu Ausfällen führen. Bei neueren Dieselfahrzeugen werden dagegen keine Probleme erwartet.

Das Bundesumweltministerium dagegen sprach dazu: "Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass die Einführung der neuen Dieselsorte B7 in Deutschland zu irgendwelchen technischen Schwierigkeiten bei neuen oder alten Kraftfahrzeugen führen wird".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Motor
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich
IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2008 13:31 Uhr von trichter26
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Ja nee ist klaaa…: …wenn es nach den "Super-Ökoschlappen" ginge, würden wir nur noch mit 100% Gerste durch die Gegend "düsen" - am liebsten mit max. 80km/h auf der Autobahn.

Diese Fanatiker sind blind vor ihrem Bio-Gedöns, dass es ihnen einfach mal sch*** egal ist, was das Resultat hervorruft. Hauptsache man kann später mal sagen, WIR waren es, die den Biosprit für alles verordnet haben.

Das dabei komplette Monokulturen in Ländern provoziert werden, die überhaupt nichts damit zu tun haben - Afrika und Co. ernähren somit unseren Motor - wird dabei gern unter den Tisch gekehrt.

Für jedes neue dämliche "Ackerfeld" wird Regenwald abgeholzt, weil die Gewinne durch Subventionen so hoch sind, dass alles andere an Nahrung egal ist.

VIELEN DANK IHR UMWELT-SPEZIALISTEN!!!

*grmpf*

Der Mensch ist halt doch das dümmste Tier auf Erden.
Kommentar ansehen
20.04.2008 13:40 Uhr von trichter26
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Cool…: … ein Minus! :-D
Kommentar ansehen
20.04.2008 14:48 Uhr von korem72
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
kann ich dann eigentlich: die Verantwortlichen des Bundesumweltministeriums dafür verantwortlich machen, wenn mein alter Diesel daraufhin plötzlich total versagt? Wäre ja toll, dann kann ich mir endlich ein neues- schon lange gewünschtes aber nie bezahlbares- Auto davon kaufen. Bislang hat mir nämlich immer das "Kleingeld" dazu gefehlt, weil ich für meinen Diesel soviel Steuern zahlen muß und in letzter Zeit auch das Tanken nicht mehr die Ersparnisse hergibt, die ich vorher investieren musste...
Kommentar ansehen
20.04.2008 20:28 Uhr von blub
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Staat will uns wieder abkassieren Nach Mineralölsteuer, Mehrwertsteuer und Ökosteuer muss ja noch was erfunden werden um pro L 6-7 Cent mehr abzukassieren. Drum mische man einfach mal etwas Biosprit zum Benzin und erhöhe den Preis. Die Herstellung ist ja soooo aufwendig und teuer....

Aber nix wars, die Experten machen dieser Abzockerei Gott sei Danke einen Strich durch die Rechnung....Das ganze kotzt mich so an !
Kommentar ansehen
20.04.2008 21:16 Uhr von lordxxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist jetzt daran die News? Die Diskussion um die Erhöhung des Bioethanolanteils die seit Monaten läuft hängt sich doch nur an einem Punkt auf: Ist der Anteil im Treibsstoff schädlich für alte Motoren? Oder um es anders zu sagen:
"Schädigt der neue Biodiesel ältere Motoren?"
Kommentar ansehen
21.04.2008 11:13 Uhr von maki
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Mist schädigt natürlich KEINE Motoren, das sind nur die Nebelkerzen, die (im Regierungsauftrag) geworfen werden, um sich ohne grösseren Gesichtsverlust (ok, da gibts bei ca. 83,2 Prozent unserer Dampfplauderer aka "Politiker" kaum was zu verlieren, weder optisch noch im übertragenen Sinne) aus der die Welt in den Abgrund stürzenden "Bio"sprit-Verordnungs-Scheisse rauszuppeln zu können.
Kommentar ansehen
21.04.2008 12:07 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Armi... :-): "Fratzengeballer" fetzt, muss ich mir merken. :-D

Aber auch wenns die geborenen Hackfressen sind, fressen die "feinen Herr- und Damschaften" noch lange kein Hack und schon gar nicht als Braten. ;-)
Kommentar ansehen
21.04.2008 12:40 Uhr von uss_constellation
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oldtimer: Ich fahre einen Oldtimer, dessen Dieseleinspritzpumpe frisch überholt ist und konzeptbedingt leider auf die Schmiereigenschaften des Dieselkraftstoffs angewiesen ist. Da Biodiesel keine schmierenden Eigenschaften hat und die Beimengung von 10% schon erhebliche Auswirkungen auf die Schmierwirkung hat, gehe ich davon aus, dass mir die Einspritzpumpe im Laufe von 2009 irgendwann hopps gehen wird. Und beim Diesel habe ich nicht mal die Alternative zum "DieselPlus", wie man es beim Benzin mit "SuperPlus" immerhin noch gehabt hätte. Danke Deutschland. Sollte diese Vision tatsächlich Wirklichkeit werden, werde ich mir den Rechtsweg mal sehr stark überlegen.

Aber is ja alles Öko. Wir füllen uns den Tank mit "umweltfreundlichem" Biosprit und in den ärmeren Ländern verhungern die Menschen, weil sich keiner mehr die Grundnahrungsmittel leisten kann. Danke Deutschland.

Wir haben echt nur Vollpfosten in der Regierung sitzen, einer dümmer als der andere...
Kommentar ansehen
21.04.2008 15:33 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ uss_constellation und weiteres: Was hast Du denn für einen Oldtimer-Diesel. Kann ja fast nur ein Benz sein (gab früher ja kaum andere Diesel). Die damaligen Bosch-Einspritzpumpen werden durchs Motoröl geschmiert. Daher vertragen sie auch klaglos Beimischungen von 20% Benzin, wenn es sein muß.

Fakt ist, daß Biodiesel auch neue/neuere Fahrzeuge kaputt macht, so sie nicht mit Viton-Dichtungen ausgerüstet sind. Und das sind längst nicht alle.
Kommentar ansehen
23.04.2008 12:15 Uhr von uss_constellation
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ottokar VI: Es ist ein Oldsmobile Diesel von 1980 und die Einspritzpumpe ist nach Kreiskolbenprinzip konstruiert und ausschließlich kraftstoffgeschmiert. Ich weiß das, weil ich sie schon zwei Mal ausgebaut habe und mich mit dem Ding auch zwecks Überholung intensiv beschäftigt habe. Übrigens auch einer der Hauptgründe wieso die Amis heute kaum Diesel fahren. Diese Pumpen waren dem stark wasserhaltigen abgestandenen Dieselsprit auf den Landeiertankstellen in Kombination mit einem beschissenen Wasserabscheiderfilter leider nicht gewachsen. Wasser im Kraftstoff --> korrodierende Pumpen --> Wasser im Brennraum --> Zylinderkopfdichtung etc.... ist der Ruf erst runiniert... kauft ganz Amerika keinen Diesel mehr. Einzig Mercedes hat es in den USA über die Jahre geschafft die Dieselquote zu halten und zu erhöhen. Aber die Pumpen von Mercedes sind wie Du sagst auch ölgeschmiert und zudem spendiert Mercedes auch immer einen mächtigen Spritfilter mit Wasserabscheider.

Sollte der Bioanteil kommen werde ich eben bei jedem Tanken noch einen Schwung Öl mit in den Tank geben müssen. Das riecht dann hinter mir bestimmt gut.
Kommentar ansehen
24.04.2008 22:40 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann werden wohl wieder: die verbotenen Zeiten kommen, den Diesel mit Heizöl zu strecken :)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?