20.04.08 10:35 Uhr
 48
 

Siemens-Schmiergeldaffäre: Ermittler nehmen wieder Gespräche mit Pierer auf

Im Fall der Siemens-Affäre sieht sich der ehemalige Konzern- und Aufsichtsratschef Heinrich von Pierer zunehmendem Druck aus der Öffentlichkeit ausgesetzt. Die Staatsanwaltschaft in München hat nun wieder Gespräche mit Pierer begonnen. Dies wurde bereits durch die Staatsanwaltschaft bestätigt.

Worum es in den Gesprächen ging, wurde zunächst nicht bekannt. Ob die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Pierer eingeleitet hat, ist ebenso unbekannt.

Insgesamt geht es in der Siemens-Affäre um einen Geldbetrag von 1,3 Milliarden Euro. Diese sollen im Ausland als Schmiergelder genutzt worden sein.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Siemens, Gespräch, Ermittler, Schmiergeld
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2008 10:45 Uhr von Holyasgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich wo es keine Schmiergeldaffären gibt. Ich gehe mal davon aus das es in jeder großen Firma sowa gibt, auch wenn es nicht gleich auffällt.

Der der sich erwischen läst ist selber Schule :)

Jedenfalls ist Siemens bestimmt keine Ausnahme.
Kommentar ansehen
20.04.2008 10:46 Uhr von Holyasgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: sry, sollte Schule heisen. Leider kann man hier nicht Editieren. Sollte mein einfüren !!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?