19.04.08 16:39 Uhr
 258
 

Berlin: Drei fremdenfeindliche Übergriffe in einer Nacht

Wie die Berliner Polizei heute mitteilte, kam es in den vergangenen Nacht zu drei fremdenfeindlich motivierten Übergriffen. Zunächst wurde am Freitagabend ein 30-jähriger Nigerianer in der Soldiner Straße (Wedding) beleidigt und angegriffen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in Berlin-Buch ein 22-jähriger Araber und dessen Ehefrau von einem Unbekannten bedroht.

In den frühen Morgenstunden wurden in einem Lichtenrader Nachbarschaftszentrum zwei 19- und 22-jährige Männer wegen ihrer dunklen Hautfarbe verprügelt. Das ältere Opfer musste in einer Klinik behandelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Nacht, Übergriff
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2008 16:44 Uhr von menschenhasser
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
warum: schreibt man nicht dazu von wem die taten ausgingen?
ich bin mir sicher jeder denkt gleich wieder auweia die bösen deutschen na....!
aber in der soldiner straße ist keiner von dem braunen pack so dumm sich rumzutreiben und auch in lichtenrade dürfte das fraglich sein.
Kommentar ansehen
19.04.2008 18:28 Uhr von TheOrder84
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Die bösen Neos wieder: es vergeht fast kein Tag an dem die bösen brauen wieder zugeschlagen haben. Der Schwarze ist auf übelste Art und Weise beleidigt worden, und der arme 22 jährige und seine Frau bedroht die haben bestimmt nen Schock fürs leben dadurch bekommen. und dann die 2 anderen noch. Ich will gar nicht wissen wie hoch die Dunkelziffer ist. Erschreckend soetwas. Geht auf die Straßen und macht Euch stark gegen ein Verbot der Juden und Ausländerhassenden braunen NPD. Den wer soll sonst dahinter stecken. Doch eins verstehe ich nicht, wieso Fremdenfeindlich, die hatten doch bestimmt ne Deutsche Staatsbürgerschaft, somit zählen sie doch als vollwertige Deutsche und nicht als Fremde. Verwirrend das ganze.
Kommentar ansehen
19.04.2008 20:17 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird doch in: "Balin" kein Tag vergehen, wo es nicht zu solchen Tätlichkeiten kommt. Nicht nur die Migranten, auch Deutsche sind daran beteiligt. Schlimme Zustände!
Kommentar ansehen
19.04.2008 20:25 Uhr von gisi2020
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
es steht: hier nicht, dass es Deutsche waren!!
Wären es welche gewesen, stünde es sicher hier.
Redet nicht blöd. Denkt nach.
Kommentar ansehen
20.04.2008 23:11 Uhr von divadrebew
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
leider immer das selbe: kaum ist mal eine news über fremdenfeindlichkeit online, werden die taten ausländern in die schuhe geschoben.
eventuell solltet ihr mal nachdenken, bevor ihr kommentare abgebt.
http://www.berlin.de/...

@menschenhasser
die meisten rechtsextremen übergriffe finden mittlerweile in neukölln, wedding und schöneberg statt.
allerdings muss nicht jeder fremdenfeindliche übergriff zwangsläufig vom "braunen nazi-pack" begangen worden sein.
btw: es gibt in lichtenrade gibt es seit mehr als zehn jahren eine aktive neonazi-szene.

@netzwerker
tun sie doch. oder hast du zb die noch immer andauernde kampagne der bild-zeitung gegen kriminelle ausländer schon vergessen?
btw: hast du dich nicht getraut, deinen avatar in farbe zu zeigen?

@gisi2020
wären es deutsche, würde es gerade nicht da stehen!
Kommentar ansehen
22.04.2008 16:41 Uhr von gisi2020
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schade: Ich hätte gerne gewusst welche Landsleute es gewesen sind.

@David
WARUM stehen Deutsche "eben" oder "gerade" hier nicht??

Ist das alles wirklich so ein Problem??
Man kann sich auch Probleme selbst machen...wenn man genug Freizeit hat

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?