18.04.08 14:49 Uhr
 595
 

Urteil: Keine Abzocke mehr per Telefon

Heute wurde bei dem Kölner Verfassungsgericht bestätigt, dass die Weiterleitung auf Sonderrufnummern (Mehrwertdienste) per Tastendruck nicht zulässig ist.

In der Vergangenheit wurden viele Bürger mit der Masche regelrecht abgezockt. In einem Telefonat wurden vielfach Gewinne versprochen und um Details dazu zu erhalten wurde man aufgefordert, eine Taste auf dem Telefon zu drücken.

Das Gericht sah den Tatbestand des unlauteren Wettbewerb erfüllt und verbietet solche Praktiken ab sofort.


WebReporter: glx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Telefon, Abzocke
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2008 14:44 Uhr von glx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Telefonwerbung ist an sich schon verboten oder irre ich da? Mal sehen wie lange das noch geht und einige noch unentdeckt abzocken können.
Kommentar ansehen
18.04.2008 14:53 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
na endlich man wird ja schon auf soviele arten abgezockt, da sieht man ja nicht mehr durch.
gut dass die gerichte das jetzt ein wenig weiter einschränken.
zumal ich auch nicht sehe welche nr gewählt wird wenn ich "nur nen knopf drücke".
schon komische methoden um geld zu verdienen oder!?

gute news, gut zu wissen ;-)
Kommentar ansehen
18.04.2008 14:58 Uhr von hpo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Telefonwerbung verboten: Prinzipiell hast Du recht, dass Telefonwerbung verboten ist. Es gibt jedoch Möglichkeiten für Unternehmen auch weiterhin per Telefon zu werden: Wenn der Telefonkontakt aufgrund eines "andersartigen" vorhergehenden Kontakt zurückgeht. Z.B. Formular ausgefüllt, bei Partnerfirma eingekauft, oder man ist bereits Kunde. Allerdings denke ich nicht, dass seriöse Unternehmen auch diese legale Telefonwerbung im Programm haben.
Kommentar ansehen
18.04.2008 15:11 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich konnte es: mir denken. Jedesmal wenn so ein "Computer" angerufen hat, hieß es zum Beispiel: "Welche Farbe hat das ARAL-Logo. Drücken sie jetzt die 1 und sagen sie unserem Mitarbeiter die richtige Lösung."

Ich konnte mir schon denken, dass man dadurch auf eine teure Hotline gelotst wird.

@hpo78... das Problem ist, dass die dir dann am Telefon sagen dass du vielleicht vergessen hast bei dem und dem Gewinnspiel mal mitgemacht zu haben.
Kommentar ansehen
18.04.2008 20:54 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
tut mir ja leid: aber wer auf eine solche scheiße reinfällt und dann auch noch macht was er da gesagt bekommt ist selber schuld und sollte das geld bezahlen.....so naiv kann man einfach nicht sein.
Kommentar ansehen
18.04.2008 23:10 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Was du da von dir gibst ist einfach lächerlich!
Gerade bei solchen Telefonabzocken sind es meist ältere Leute die da über den Tisch gezogen werden.
Und die ältere Generation ist halt da ein leichtes Opfer da sie gerade mit den neueren Medien und Techniken total überfordert sind.
Gerade unter denen sind viele dabei die alles für bare Münze nehmen was man ihnen sagt.
Du solltest wohl mal besser lernen bei solchen Themen nicht nur von dir aus zu gehen!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?