17.04.08 21:49 Uhr
 265
 

EU-Verbraucherschutzkommission: Gefährliche Produkte vor allem aus China

EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kuneva teilte am heutigen Donnerstag in Brüssel mit, dass in der Europäischen Union immer mehr gefährliche Spielzeuge und Verbrauchsgüter auf dem Markt sind.

Mehr als die Hälfte dieser als gefährlich angezeigten Produkte stammt aus China. 2007 wurden 1.605 Artikel gemeldet. Ein neuer Höchststand und eine Zunahme um mehr als 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mehr als ein Drittel dieser Anzeigen entfielen den Angaben zufolge auf Spielsachen und Waren für Kleinkinder. Wegen der Mängel mussten 417 dieser Artikel aus dem Verkauf genommen werden.


WebReporter: lawrenson
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, EU, Produkt, Verbraucher, Verbrauch, Verbraucherschutz
Quelle: www.eu-info.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2008 00:16 Uhr von Das allsehende Auge
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was ein Schwachsinn, und auch logisch: Es gibt in Deutschland auch die meisten Produkte die "made in China, Honkong, Taiwan, etc." sind. Sogar fast in jedem Produkt ist irgendwas "made in China". Da ist es doch klar, dass diese Produkte am häufigsten auftauchen. Übrigens auf dem "letzten" Platz liegen reine "made in Germany" Produkte - Produkte die in Deutschland komplett fabriziert wurden. ,-(
Kommentar ansehen
18.04.2008 00:19 Uhr von StevTheThief
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@herchy: grundgedanke ist ok, aber dann würd alles teurer werden und sein wir ehrlich, dafür sind wir zu geizig...

man sollte den chinesen wegen deren verhalten aber sowieso mal kräftig in den a**** treten...
Kommentar ansehen
18.04.2008 10:36 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gekauft wird das was der Kudne kaufen will. und wenn der Kunde ein Körperfettwaage für 11 euro haben will bekommt er sie auch. Sollte sich aber nicht wundern wenn das teil eben 0 qualität hat und eventuell auch nicht ganz sauber produziert wurde. Geiz ist geil... immer noch.
Made in Germany interessiert kaum jemanden... nur Marke und Preis ...

Und mal abgesehen davon ist die verwendung von zweifelhaften Materialien (die eben billig sind) in china kein thema.. keine fabrik macht dafür zu. Würde hier ein Fabrik ähnliche materialien benutzen würde deise richtig probleme bekommen.

Und zu guter letzt werden die Kontrollen immer strenger und die vorschriften genauso. Das dabei mehr ausfällt ist auch klar.

Und wer mal selbst schauen will, ein Blick beim Rapex ist manchmal recht interessant.
http://ec.europa.eu/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?