17.04.08 21:10 Uhr
 370
 

Österreich: Während der Fahrt verliert Omnibus hinten zwei Räder

Am vergangenen Mittwoch merkte ein 44-jähriger Busfahrer plötzlich einen Ruck und stellte im Rückspiegel fest, dass sich die hinteren beiden linken Räder selbstständig gemacht haben.

Dem Fahrzeuglenker gelang es trotzdem, den mit 13 Fahrgästen besetzten Omnibus, noch vor dem Schleudern anzuhalten. Das Ereignis fand in der Gegend von Reutte (Tirol) statt.

Ein Reifen wurde über die Gegenfahrbahn weggeschleudert und kam in einem Feldweg zum Liegen. Neben dem Fahrer blieben die 13 Insassen alle unverletzt. Die Schadenshöhe am Bus ist noch nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Fahrt, Rad, Omnibus
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2008 20:48 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es direkt die teilweise abschüssige Fernpassstraße gewesen wäre, hätte der Unfall wegen der seitlichen Abgründe böse ausgehen können.
Kommentar ansehen
18.04.2008 08:15 Uhr von K2daK
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Muss ein geiles Gefühl sein, wenn man so in den Rückspiegel sieht und die beiden hinteren Räder erkennen kann. *g*

Naja, gott sei dank ist nichts passiert und die Fahrgäste + Fahrer kamen mit einem Schock davon.

Ebenfalls glück, dass das Rad, das über die Gegenfahrbahn gerollt ist, kein Auto etc. getroffen hat...so ein Reifen kann böse Dellen verursachen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?