17.04.08 17:28 Uhr
 266
 

Neue Biografie über den "Roten Baron" enthüllt dessen Mythos

Er gilt als Kriegsheld, als einer der wenigen, denen der ehemalige Feind Respekt zollt: Manfred von Richthofen. Um das Fliegerass ranken sich viele Mythen und Legenden, die die Person dahinter fast völlig verschwinden lassen.

Dass Richthofen vielleicht doch kein edler Ritter der Lüfte gewesen ist, stellt der Historiker Joachim Castan in seinem neuen Buch fest. Mit der strikten Einhaltung eines fiktiven Ehrenkodex ist es angeblich nicht so weit her gewesen.

Im Laufe des Krieges, besonders nach seinem Abschuss 1917, soll er immer kaltblütiger geworden sein. Am liebsten war es ihm, wenn die Gegner im Flugzeug verbrannten. Entmenschlicht soll er schließlich nur noch einer Kampfmaschine geglichen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GenussKonsum
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Biografie, Mythos
Quelle: www.playboy.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2008 17:10 Uhr von GenussKonsum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der aktuelle Film "Der rote Baron" ist eine Produktion a la Hollywood, das den Mythos des Flieger Ass von Richthofen pflegt, aber mit der Historie nur wenig zu tun hat.
Kommentar ansehen
17.04.2008 17:58 Uhr von coelian
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
neu? Was ist daran neu? Das ist seit Jahren bekannt.
Kommentar ansehen
17.04.2008 23:07 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, er war ein begnadeter: Flieger dem seine Abschüsse vermutlich zu Kopf gestiegen sind. Trotzdem starb er den Fliegertod, denn irgendwann erwischt es auch mal den Besten.
Krieg ist und bleibt was Schlimmes.
Kommentar ansehen
19.04.2008 21:08 Uhr von E-Woman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat zwar schon einer: geschrieben. Was haben die schon Bundeswehrkasernen umbenannt, weil die nach "Helden" des WK II benannt waren.
Er mag zwar ein guter Jagdflieger gewesen sein, aber jetzt diese Hype um den Film.Und jeder krieg ist zu verurteilen. Aber das legt sich genau so wieder um diesen Film.
Kommentar ansehen
21.04.2008 13:07 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ne Neuigkeit. *LOOOOOOL*: Da hat wohl ein Hilfshistorikerchen das Konto leer?
Oder wie kommt man auf den Schwachsinn, Schulwissen in ein (*rofl*) "aufklärendes" Buch zu schmieren?

Vorschläge für ähnlich gehaltvolle Werke der "Galileo"-Reihe :-) :

Zucker ist süss!
Im Mittelalter gab es keine USB-Kabel! (jaaa, da macht Ihr grosse Augen, wa?)
In Ägypten gab es Elektrizität!
Je schwer, desto plumps!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?