17.04.08 14:24 Uhr
 312
 

Deutsche Behörden bei Terrorabwehr nicht effizient genug

Im Herbst 2007 wurden im sauerländischen Oberschledorn drei Islamisten verhaftet, die Anschläge auf Deutschland planten. Bei der Analyse der "Operation Alberich" hat eine Arbeitsgruppe das schlechte Zusammenwirken von Verfassungsschutz und Polizei kritisiert.

Laut des Berichtes dieser Gruppe, über den derzeit die Innenministerkonferenz (IMK) berät, muss nicht nur die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Behörden, sondern auch deren Ausstattung verbessert werden. Für die Entwicklung neuer Technologien wird ein Kompetenzzentrum eingerichtet werden.

Auch werde mehr Observationspersonal benötigt. So sollen für die "Operation Alberich" Mobile Einsatzkommandos (MEK) aus drei Bundesländern zusammengezogen worden sein, so dass in diesen drei Ländern kein einziges MEK mehr verfügbar war.


WebReporter: Bleifuss88
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Terror, Behörde
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2008 13:21 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch immer rächt sich der Abbau des Polizei-Personals in den 90er Jahren gewaltig. Dass für eine solche Operation gleich drei Bundesländer herhalten müssen zeugt von gewaltigem Personalmangel. Das mit der Technik lässt sich beheben, das mit dem Personal mittelfristig auch. Aber die Zusammenarbeit zwischen Verfassungsschutz und Polizei zu verbessern dürfte sich als schwierig erweisen, weil nach deutschem Recht da gewaltige Hürden bestehen dürften.
Kommentar ansehen
17.04.2008 15:42 Uhr von müderJoe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schäuble: Neee, damit will man ja nur den Bundestrojaner wieder aufrollen! Das ist nen Vogel!

Es kann nicht sein, dass uns für unsere Sicherheit die Freiheit und Privatsphäre genommen wird!
Kommentar ansehen
17.04.2008 15:59 Uhr von coelian
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch nix passiert: Wie viele Terroranschläge hatten wir in den letzten Jahren nochmal?

Also wenn Terror tatsächlich existent und nicht vom Staat ausgehen sollte, waren sie effizient genug
Kommentar ansehen
17.04.2008 16:02 Uhr von Jean-Dupres
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja nun wissen alle Terroristen die des: Lesens mächtig sind wie man unsere Sicherheitspolitik unterlaufen kann.

Da stellt man fest das die Lage katastrophal ist und macht es auch noch öffentlich, statt es abzustellen, wirklich sehr schlau...

@müder Joe

"Es kann nicht sein, dass uns für unsere Sicherheit die Freiheit und Privatsphäre genommen wird!"

Das war schon immer so, denn Sicherheit und Freiheit schließen einander aus.
Entweder mehr Sicherheit und dafür weniger Freiheit oder umgekehrt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?