17.04.08 10:08 Uhr
 1.028
 

Mit Hands Free 3D virtuelle Welten frei Hand erleben

Kapo Enterprises hat eine Steuerung entwickelt, mit der freihändiges Navigieren in virtuellen Räumen wie Second Life möglich ist.

Eingabegeräte sind nicht notwendig. Die Bewegungen werden mittels einer 3D-Kamera erfasst und weitergegeben.

Ein Termin für die Markteinführung von Hands Free 3D steht noch nicht fest.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, Hand, virtuell
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2008 11:23 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da find´ ich die Frei-Hand-Variante mit dem Neurointerface (Stirnband mit Elektroden) wesentlich interessanter.
Kommentar ansehen
17.04.2008 12:11 Uhr von RU-Wolf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kepas_Belegorn: Noch ein Shadowrun-Fan?

On Toppic:

Ich denke nicht, das es noch all zu lange dauern wird, bis sich so etwas zur Serienreife entwickelt hat.
Kommentar ansehen
18.04.2008 07:02 Uhr von Caletta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RU-Wolf: Die Megakons sind ja schon im aufbau, das sind die ersten schritte für die Rigger.
Noch ein paar Elfen und wir haben Shadowrun live ;)
Kommentar ansehen
02.05.2008 02:00 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch besser finde ich den neuen Novint Falcon: Das ist ein 3 D-Joystick mit Force-Feedback, also ein Gerät, mit dem man nicht nur im Raum steuern kann sondern das sogar das Fühlen von Oberflächen naturgetreu simuliert.
So läßt sich mit dem Teil fühlen ob etwas glatt, rauh, glitschig oder dergleich ist.

Leider kostet das auch deutlich mehr Kraft als bloß die Maus rumzuschubsten und ist vielleicht für Dauerspieler noch schädlicher für die Gelenke. Aber der Trend geht meiner Meinung eindeutig in diese Richtung, nachdem die Spiele optisch/physikalisch bereits extrem nah an der Realität sind, nur eben die Eingabegeräte nicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?