16.04.08 15:52 Uhr
 160
 

Elf Iraker im Wagen: Deutscher Schleuser beim Grenzübertritt festgenommen

Am vergangenen Sonntag wurde an der italienisch-schweizerischen Grenze bei Chiasso ein deutscher Schleuser wegen Begünstigung illegaler Einwanderung festgenommen.

Wie es heißt, habe der Schlepper elf Iraker ohne Papiere an Bord seines Fahrzeuges transportiert. Für ihre Einschleusung hätte jeder Einzelne rund 350 Euro plus Auslagen an den 22-Jährigen zahlen müssen. Gewöhnlich werden solche Transaktionen per Zug vorgenommen.

Bis zu 30 Menschen aus dem Irak gehen, laut Aussage der Grenzschützer, monatlich ins Netz. Meist wollen die illegalen Einwanderer nach Schweden. Dort werde dann versucht ein Asylantrag zu stellen. Warum ausgerechnet Skandinavien bevorzugt werde, bleibt den Beamten ein Rätsel.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Wagen, Schleuser
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2008 16:09 Uhr von mueppl
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Warum ausgerechnet Skandinavien bevorzugt werde, bleibt den Beamten ein Rätsel."
Ganz einfach, da darf Frau Burka tragen und die, die es stört werden entlassen.
Kommentar ansehen
16.04.2008 16:47 Uhr von MiefWolke
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dumme Frage. War das der gleiche Kerl wie vor knapp 3 Wochen mit seinem Irakern auf der Ladenfläche ??

http://www.shortnews.de/...

Wiso Bekämpfen die USA die Iraker nicht in Europa, es werden ja wohl immer mehr hier.
2te Schleusernews in kurzer Zeit über Illegale iraker.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?