16.04.08 13:05 Uhr
 3.911
 

Prozess zu Kölner Karnevalsschlägerei: zehn Sozialstunden für Emre Ü.

Urteil vor dem Kölner Amtsgericht: Emre Ü., der verdächtigt wurde, am Karnevalsdienstag einen Mann ins Koma geprügelt zu haben, wurde zu zehn Sozialstunden verurteilt. Seine Schuld konnte nicht bewiesen werden.

Neben ihm saßen acht weitere Mitglieder einer Bande vor Gericht. Sie wurden zu je 30 Sozialstunden veurteilt. Dass sie an der Schlägerei beteiligt waren, gaben sie zu.

Dass Emre Ü. das Opfer Hans-Peter P. ins Koma geprügelt hatte, konnte nicht nachgewiesen werden. Urteil gegen den 18-Jährigen, der schon drei Wochen in Untersuchungshaft saß: zehn Sozialstunden.


WebReporter: Mister_M
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Prozess, Schlag, Karneval
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2008 13:12 Uhr von pcsite
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
.. gibtz doch schopn die News gibt es bereits seit etwa einer stunde!
Kommentar ansehen
16.04.2008 13:19 Uhr von Sven_
 
+12 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.04.2008 13:22 Uhr von divadrebew
 
+10 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.04.2008 13:27 Uhr von Jean-Dupres
 
+14 | -23
 
ANZEIGEN
Die Bürger dieses Landes sind nie zufrieden: mit den Urteilen der Justiz, es ist ihnen immer alles zu milde, nicht hart genug bestraft. Jeder Täter ist in ihren Augen ein Unmensch, ein Monster, niemand lässt jemals einen Beweggrund zu, keinen interessiert es wie es dazu kommen konnte, hauptsache weggesperrt oder ausgewiesen.

Bis zu dem Tage wo sie selbst vor dem Kadi stehen, an dem Tage suchen sie sich für all ihr Geld den besten Anwalt um ja nicht bestraft zu werden oder um möglichst milde bestraft aus dem Verfahren hervorgehen zu können.


Der Täter unterliegt dem Jugendstrafrecht und für jede Straftat gibt es einen Strafrahmen, das ist im Erwachsenenstrafrecht nicht anders. Dem zu folge hat es nur diese Strafe geben können !
Kommentar ansehen
16.04.2008 13:31 Uhr von mueppl
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
der hatte bestimmte eine schwere Kindheit das ist Strafe genug.
Und das im "Namen des Volkes"

Mein gleicher Kommentar wie bei der anderen News - ist die gesperrt worden?
Kommentar ansehen
16.04.2008 13:32 Uhr von pcsite
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@masuern: genau das selbe dacht ich auch grad ... ich habe nun glaube ich 10 Minuten vergeblich gesucht ! ... und nix .. verdammt komisch ... ich dachte schon an eine hellseherische Kraft die ich besitze um News zu sehen die erst geschrieben werden .. aber dann erinnerte ich mich an meinen Beitrag :D .. manomnan ..
Kommentar ansehen
16.04.2008 13:33 Uhr von Mister_M
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
die alte News wurde gesperrt, nachdem ein User hier vorgeworfen hatte, ich hätte die News absichtlich verfälscht geschrieben.
Kommentar ansehen
16.04.2008 13:57 Uhr von divadrebew
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.04.2008 14:00 Uhr von Mi-Ka
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
So ist die Nachricht auch in Ordnung, es ist zwar traurig, dass die meisten Kommentatoren den Unterschied nicht merken aber dass ist nicht die Schuld den Nachrichteneinstellers.

Dem Richter kann man kein Vorwurf machen. Er hat den Landfriednsbruch verurteilt, also die Prügelei.

Aber es konnte nicht nachgewiesen werden, dass Emre Ü. derjenige war, der das Opfer verprügelt hat und so konnte er dafür auch nicht verurteilt werden.

So funktioniert nun mal ein Justiz in einer Demokratie.


p.s. ich wäre dafür, dass die Justiz in solchen Fällen die Möglichkeit gegeben wird, die ganze Gruppe zu bestrafen. Wenn man eine Gruppe eine Prügelei anfängt, sollte man auch für die Folgen im Gesamten bestrafen. Dann kann es nicht passieren, dass so etwas unbestraft bleibt, weil man nicht genau nachweisen konnte, dass der eine Schläger genau die Verletzung verursacht hat und nicht vielleicht doch der andere.
Kommentar ansehen
16.04.2008 14:15 Uhr von ledeni
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die wissen doch nichtmal wie man sozial schreibt: geschweige denn was das ist....
Kommentar ansehen
16.04.2008 14:44 Uhr von oneWhiteStripe
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Bahncard: für den Emre Ü.

wer zahlt mit :)?
Kommentar ansehen
16.04.2008 15:08 Uhr von kozzah.
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
Gehts noch, Gedeon? Solange man nicht weiß, wer schuldig ist, "das ganze Pack in Beugehaft stecken"? Ist das deine Lösung für nicht aufklärbare Verbrechen? Zwangsinternierung für jeden, der etwas getan haben könnte?

Dein Verständnis von Recht ist ein Witz. Der Ausdruck "das ganze Pack" lässt leider vermuten das dein ganzes Weltbild zutiefst menschenverachtend ist.
Kommentar ansehen
16.04.2008 15:18 Uhr von kozzah.
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Gadeon: Angenommen, einer deiner Freunde ist _möglicherweise_ in ein Verbrechen involviert. Fändest du es ok, wenn man dich in Beugehaft nimmt?
Kommentar ansehen
16.04.2008 15:26 Uhr von vst
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
kozza: dem namen nach war oder ist der junge türke.

und wenn es nach einigen usern hier ginge bräuchte man keine beweise.
türke sein ist beweis genug.

türke sein heißt pack sein und schuldig sein.

wir können alle froh sein, dass das pack, das solche news als ventil für ihren eigenen frust benutzen und dampf ablassen, bei der rechtssprechung nichts zu melden haben.

dabei ist es so einfach.

ihm und seinen kumpels wurde nachgewiesen, dass sie eine schlägerei hatten, deshalb wurden sie uz sozialstunden verurteilt.

keinem konnte der "komaschlag" nachgewiesen werden, deshalb konnten sie dafür auch nicht verurteilt werden.

völlig im sinne der rechtsstaatlichkeit.

wenn es für das opfer auch absolut scheiße ist.
Kommentar ansehen
16.04.2008 15:28 Uhr von vst
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
gutmensch: nicht nur das bild, auch die links
Kommentar ansehen
16.04.2008 15:39 Uhr von Mister_M
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Nesselsitzer: So isset! Daumen hoch! *gg*
Kommentar ansehen
16.04.2008 16:55 Uhr von JCR
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ vst: "keinem konnte der "komaschlag" nachgewiesen werden"

und was soll das jetzt für ein Argument sein? Dann hätten die Angreifer allesamt wegen schwerer Körperverletzung angeklagt werden müssen. Wäre das Opfer gestorben, hätte man sie ebenfalls des gemeinsamen Mordes/Totschlags schuldig sprechen können.
Kommentar ansehen
16.04.2008 16:59 Uhr von BenPoetschke
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
vlt. hätte man einfach etwas länger und intensiver ermitteln sollen, es könnte ja Videos geben zu der Tat oder DNA Spuren...
Kommentar ansehen
16.04.2008 19:57 Uhr von BenPoetschke
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Warum konnte man nicht §25 Abs. 2 StGB: in Betracht ziehen?

§ 25
Täterschaft

(1) Als Täter wird bestraft, wer die Straftat selbst oder durch einen anderen begeht.

(2) Begehen mehrere die Straftat gemeinschaftlich, so wird jeder als Täter bestraft (Mittäter).
Kommentar ansehen
16.04.2008 23:19 Uhr von divadrebew
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@BenPoetschke: Ich würde mich ja ernsthaft freuen, wenn du dich auch mal gegen Rechtsextremisten so leidenschaftlich einsetzen würdest :)
Kommentar ansehen
17.04.2008 18:26 Uhr von BenPoetschke
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Nun diva: das tuen ja schon genügend viele.
Besonders auch Korinthenkacker.
Teilweise mit haaresträubenden Storys.
Da kommt es auf einen mehr nicht wirklich an.

Während das weite Feld der Migrantenkriminalität zwar inzwischen doch langsam mit berücksichtigt wird, aber bei weitem nicht die Aufmerksamkeit erhält die ihm auf Grund der Häufigkeit des Auftretens und der Schwere der Taten gebührt.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?