15.04.08 22:00 Uhr
 146
 

Madrid: Ausstellung im Kulturzentrum CaixaForum zeigt italienische Renaissance

Im neuen Museum CaixaForum in Madrid können Besucher religiöse Dokumentationen aus der Zeit der italienischen Renaissance betrachten. Die Darstellung der abendländischen Geistlichkeit soll die Gäste auch mit der künstlerischen Vergangenheit dieser Epoche vertraut machen.

Das Hauptaugenmerk wurde dabei auf das Alte und Neue Testament gelegt. Unter anderem werden berühmte Gemälde von Botticelli und Luca Giordano gezeigt. Diese und andere Unikate sind Leihgaben vom wohl ältesten Museum der Welt, den weltbekannten Uffizien in Florenz.

Die Ausstellung: "Das Brot der Engel - Kollektionen der Uffizien. Von Botticelli bis Luca Giordano" bietet neben 45 Werken auch bisher kaum öffentlich zu sehende Unikate. Die Präsentation kann noch bis zum 25. Mai 2008 besichtigt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kultur, Ausstellung, Madrid, Forum
Quelle: www.ln-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2008 21:55 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von so einer so beballten Ausstellung über italienische Renaissance habe ich noch nicht gelesen. Für Kunstliebhaber dieser Zeitepoche ein Must.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?