15.04.08 11:57 Uhr
 85
 

Irak: 20 Menschen bei Anschlag getötet

Bei einem Anschlag in der irakischen Stadt Bakuba sind mindesten 20 Menschen getötet und 60 weitere verletzt worden. Vor dem Gebäude der dortigen Provinzregierung detonierte eine in einem Auto platzierte Bombe.

Unter den Opfern befanden sich auch Frauen und Kinder. Die Polizei rechnet damit, dass die Zahl der Opfer noch weiter ansteigt.

In der Region um Bakuba kommt es immer wieder zu blutigen Gefechten zwischen Terroristen und der US-Armee.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mensch, Irak, Anschlag
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2008 12:58 Uhr von arielmaamo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jampel: Anschläge auf Frauen und Kinder ist bei dir Kampf gegen die "Besatzer". Das sind feige Terroristen, ohne wenn und aber. Und das sind auch meist keine Einheimischen, sondern aus dem Ausland "eingesickerte" Al-Kaida "Kämpfer" (besser gesagt hinterhältige Feiglinge).
Kommentar ansehen
15.04.2008 13:39 Uhr von jjhobbytrader
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Saddam: Unter Saddam hats das nicht gegeben. Da herschte noch Orndung und man wusste wer die (der) Täter war.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?