15.04.08 11:15 Uhr
 2.518
 

Brasilien: Größtes Ölvorkommen seit 30 Jahren entdeckt

Die Größe des neu entdeckten Ölfeldes ist noch unbekannt, allerdings wird geschätzt, dass sich ca. 33 Milliarden Barrel darin befinden, was in der Weltrangliste der größten Ölfelder den dritten Platz bedeuten würde.

Ob sich die Förderung des Vorkommens allerdings lohnen würde ist noch nicht gewiss, da es sich in einer Tiefe von geschätzten fünf Kilometern befindet.

Momentan wird geprüft, ob es sich lohnt das Öl zu bergen. Sollte dies der Fall sein, wird die Förderung frühestens in vier bis fünf Jahren beginnen und Brasilien wird in der Liste der Länder mit den größten Ölreserven um ein gutes Stück steigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SanGreal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Entdeckung, Brasilien, Ölvorkommen
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung
BMW: Razzia des Bundeskartellamts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2008 12:47 Uhr von nedartus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hab doch schon vor nem halben Jahr: so eine News gelesen. Da stand dann gleich auch mit drinnen das die das Ölfeld mit einem Automuboot schützen wollen...
Kommentar ansehen
15.04.2008 12:53 Uhr von high-da
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
dann wird: wohl bald vermutet das osama bin laden in brazilien lebt damit amerikkka wieder in ruhe IHR öl bekommt und dort mit erlaubnis der welt einreiten kann
Kommentar ansehen
15.04.2008 13:15 Uhr von Konservativer
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
Was Amerika hier wieder unterstellt wird: Die Zeiten, wo die USA sich in Südamerika breit machen wollte, sind wohl seit dem Imperialismus vorbei. Brasilien ist eine stabile Demokratie im Gegensatz zum damaligen Irak, zudem ist es katholisch und friedlich.
Kleingeister möchten ja gerne glauben, was Michael Moore ihnen alles erzählt, aber Amerika Eroberungskriege unterstellen grenzt an Weltfremdheit.
Können diese Mengen an Öl gefördert werden, ist es doch schön für alle Menschen, der Ölpreis würde sich stabilisieren, man wäre weniger auf Konfliktgebiete wie dem Nahen Osten angewiesen und die Ressourcen würden für eine längere Zeit ausreichen. So hat man im Endeffekt mehr Zeit sich auf regenerative Energien umzustellen. Brasilien gewinnt eine große Menge Öl, die auch den Bewohnern zu Brot und Arbeit verhilft, also warum alles schlechtreden?
Kommentar ansehen
15.04.2008 13:46 Uhr von Unding
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WIE JETZT: die haben schonwieder n rekordvorkommen gefunde ?! die hatten doch erst noch im november letzten jahren ne mega blase irgendwo vor der küste brazilens gefunden... schwein muss man haben..
Kommentar ansehen
15.04.2008 14:07 Uhr von Bokaj
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man mal im Garten etwas bohren. :-)))))
Kommentar ansehen
15.04.2008 14:48 Uhr von Prototype08
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Neu!? Gab es hier nicht schonmal eine News zu diesem Thema oder haben sie da wieder eines gefunden??
Kommentar ansehen
15.04.2008 15:19 Uhr von ledeni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Juhu: dann kann ich ja mein Auto auch noch in Zukunft fahren/bezahlen
Kommentar ansehen
15.04.2008 15:43 Uhr von :raven:
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Aha erst riesige Erdölvorkommen in den USA, jetzt in Brasilien.

Soviel "gute" Nachrichten bezüglich Erdöl in so kurzer Zeit?!?!?

Ein Schelm, wer böses dabei denkt...
Kommentar ansehen
15.04.2008 18:39 Uhr von Joeiiii
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als ob sich die Frage wirklich stellt: >>Ob sich die Förderung des Vorkommens allerdings lohnen würde ist noch nicht gewiss, da es sich in einer Tiefe von geschätzten fünf Kilometern befindet.<<

Wenn sich die Förderung von 33 Mrd Barrell nicht lohnt: Was lohnt sich denn dann? Ölförderung ist sicher mehr als nur ein Loch zu bohren. Aber mal ehrlich: Wir sind die Spitze der Evolution. Letztendlich muß man wirklich nur ein Loch bohren.

Das wird die Prognose, daß die Erdölvorkommen in 30 Jahren aufgebraucht sind, wieder ein paar Jahre nach hinten verschieben. Diesen Witz haben sie uns vor 20 Jahren in der Schule auch schon erzählt. Jetzt dauert es wohl ein bißchen länger. ;-)
Kommentar ansehen
15.04.2008 19:53 Uhr von Unding
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
joeiii: dir ist wohl nicht ganz klar wie schwierig das ist. in 5km tiefe herscht schon ein gewaltiger druck und dieser verfestigt das gestein dermasen das man auch mit nem diamantborer nicht sehr weit kommt. so n teil ist wirklich nicht ganz bilig zumal es wirklich nicht sicher ist ob die das wirklich packen würden. wobei lohnen würde es sich schon wenn man den heutigen preis pro barral rechnet..
Kommentar ansehen
15.04.2008 19:54 Uhr von In extremo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder: Langsam wirds doch fragwürdig ^^"

@Joeiiii: Die werden sogar noch länger halten, wenn wir im Jahre 2040 angekommen sind, ist der Ölpreis wahrscheinlich wieder gestiegen, weil es weniger Öl gibt und wenn er steigt, werden auch Felder atraktiv die vorher zu teuer zum abbauen waren.
theoretisch geht das unendlich weit.
Kommentar ansehen
15.04.2008 20:47 Uhr von seto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gollum: und diesmal brauchen sie keine kosten zu scheuen denn kanada haben sie auch noch und die paar einheiten können auch ohne schiffe mal eben um mexiko rumkuttern bis brasilien auf schlauchbooten...da haben sie ja genug

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?