14.04.08 18:31 Uhr
 649
 

Deutschlands DAX-Vorstände im Glück: Die Bezüge explodieren

Das Jahr 2007 war ein gutes Jahr für Deutschlands DAX-Vorstände. Am glücklichsten dürfte TUI-Chef Michael Frenzel gewesen sein. Für seine Arbeit wurde er mit einem fürstlichen Plus von 124,3 Prozent entlohnt; er verdient nun knapp 4,5 Millionen Euro im Jahr.

Mit einer Gehaltszulage von knapp 3,5 Millionen Euro im Jahr kommt Daimler-Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche auf nunmehr rund 11,3 Millionen Jahresgehalt. Die Vorstände von BMW (+ 38,4 Prozent), Bayer (+ 28,2 Prozent) und Lufthansa (+ 24,7 Prozent) können jedoch auch nicht klagen.

Jürgen Thumann, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, findet das alles völlig in Ordnung. Der Bürger solle nicht vergessen, "welcher Gaul den Karren zieht".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, DAX, Glück
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia
Piccadilly Circus: Gigantische Werbetafel soll Passanten ausspionieren
Salmonellen: Salamistangen von Aldi zurückgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2008 18:03 Uhr von Nesselsitzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland werden nach den USA die mit Abstand höchsten Bezüge für Vorstandschefs bezahlt.
Kommentar ansehen
14.04.2008 19:17 Uhr von Das allsehende Auge
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ach da hab ich ja wieder was für meine Liste: Können wir direkt eine Änderung vornehmen (Managergehälter).

Die Liste zum suchen und finden des Aufschwungs.

Das letzte Jahr in Prozenten bzw. Inflationsausgleiche 2007 oder Umschichtung "par excellence"

Gehälter
Politiker +9,4% (Diätenerhöhung)
Bundeskanzler(in) +11% (Grundgehaltserhöhung ohne Diätenerhöhung)
Managergehälter bis +124,3 (durchschnittlich +14% [noch die alte Zahl die sich wohl erhöht hat])
Gemeiner arbeitender Pöbel -5,1% (Reallöhne)
Noch gemeinerer sozialschmarotzender Pöbel +0,6% bzw. +0,5% Erhöhung des "Hartz-IV"
Ausgedienter gemeiner Pöbel -2% (Rentner)

Einkommen (Durchschnittliche)
+1,6% (+1,9% im Jahr 2006)

Umsätze
Einzelhandelsumsatz -1,2% (real um -2,2%)
Einzelhandelsumsatz (Warenhäuser, Supermärkte) +2,0% (real +4,2%)
Facheinzelhandelsumsatz -3,9% (real -4,7%)
Facheinzelhandelsumsatz mit Nahrungsmitteln -5,5% (real -7,2%)
Facheinzelhandelsumsatz mit Mobiliar und Einrichtungsgegenstände -8,9% (real -10,2%)
Facheinzelhandelsumsatz mit Elektronikartikeln -1,1% (real +2,1%)
Facheinzelhandelsumsatz mit Bekleidung +2,8% (real +2,0%)
Facheinzelhandelsumsatz mit medizinischen Artikeln und Apotheken +1,7% (real +0,2%)

Preise
Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke +10,4% (Aldi & Lidl ca. +10%)
Strom, Gas, Brennstoffe +7,5 (Strom sogar bis 34%)

Konsum
+1,2% (16.707 Euro pro Person, Gesamt 1,375 Billionen Euro)

Arbeitslosigkeit
Beschäftigte im Einzelhandel -1,3% (Vollzeitbeschäftigte -2.0%, Teilzeitbeschäftigte -0,8%)

LEISTUNGSEMPFÄNGER
März Februar Januar Dezember November
- Arbeitslosengeld 1.059.979 1.132.747 1.119.743 951.814 909.934
- erwerbsfähige Hilfebedürftige (Alg II) 5.153.034 5.152.442 5.104.795 5.083.131 5.131.596
- nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige (Sozialgeld) 1.933.095 1.933.587 1.920.546 1.913.434 1.936.241

Die Inflationsrate betrug 2007 2,2% bzw. 2,7%

Das waren die Gehälter, Inflationsausgleiche, Ausgaben und Arbeitslosigkeit für das Jahr 2007 und Anfang 2008.

Hoffen wir mal, dass der Aufschwung so weiter geht. Übrigens, zieht bloss nicht die Mehrwertsteuererhöhung ab. ,-(

Weitere unschlagbare Rekorde

den höchsten Anstieg der Pessimisten,
den höchsten Mehrwertsteueranstieg,
die höchste Teuerungsrate,
die höchste inoffizielle Arbeitslosenquote,
die höchste Steigerung von Leiharbeitern,
die höchste Steigerung von Ein-Euro-Jobern,
den höchsten Wert(e)verlust,
den höchsten Niedrigstand der Nettolöhne,
die höchste Steigerung der Unternehmens- und Vermögenseinkommen,
das höchste sparen an Löhnen und Gehälter - mit ein paar winzigen Ausnahmen,
den höchsten Anstieg der Spitzengehälter,
die höchste Ausbeutung der Menschen durch die Multis,
den höchsten Anstieg an leeren Ladenlokalen,
die höchste Verarmung unserer Kinder,
die höchste Verarmung unserer Erwachsenen,
den höchsten Demokratieabbau,
den höchstansteigenden Überwachungsstaat,
den höchsten Zaun um Heiligendamm,
die höchsten Zahlungen geleistet für Aufrüstung und Waffen,
die höchste Chance von einem Islamisten oder einem vom "Volksschutz" getötet zu werden,
die höchste Lügerei in der Politik,
und natürlich das wirklich wahre und einzigartigste grösste Arschloch aller Zeiten auf ShortNews - wo sonst.

Einsicht ist der beste Weg zur Besserung. ,-)

Ich wünsche noch eine schöne Woche und weiter anhaltenden Aufschwung.
Kommentar ansehen
14.04.2008 21:10 Uhr von Theojin
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Und irgendwann: baumeln sie an den Laternen, und die Millionen fließen wieder dahin, wo sin hingehören.

Ach ja, Deutschland und der Kapitalismus...
Kommentar ansehen
14.04.2008 21:13 Uhr von artefaktum
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
HUCH !!!!!!!! Und ich dachte immer aufgrund der Globalisierung müssen wir hier in Deutschland alle den Gürtel enger schnallen. Stimmt das vielleicht gar nicht? Will uns da jemand vielleicht für dumm verkaufen?

Aber mal im Ernst, das ist doch ein Signal an alle anderen Arbeitnehmer: Kräftige Lohnzuwächse sind möglich und nötig. Unsere Manager machen es vor (die sehen sich sonst ja auch immer als Vorbilder).
Kommentar ansehen
14.04.2008 22:44 Uhr von :raven:
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sags mal sehr unsachlich ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen muss!!!

Offensichtlich haben uns die Haitianer nicht nur die größere Armut voraus, sondern auch das solidarische Vermögen denen in den Allerwertesten zu treten, die es auch zu verantworten haben.


Gute Nacht...
Kommentar ansehen
14.04.2008 23:30 Uhr von Metal_Invader
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also irgendwie komm ich mir manchmal vor wie im falschen Film. Leben die Manager echt noch auf diesem Planeten oder haben die sich auf dem Mars niedergelassen.
Das steht doch alles in keinen Verhältnis mehr. Alle reden immer vom Aufschwung aber die meisten Menschen in Deutschland spüren nichtmal nen laues Lüftchen. Den Menschen geht es, auf hohem Niveau, immer schlechter. Löhne sinken, es wird mehr geackert und am Ende wird man doch Entlassen, weil ein Chinese mit 10Cent am Tag leben kann (muss).

Ich möchte mal wissen, welcher Gaul hier wohl wen zieht. Glaube auf die meisten Nieten im Nadelstreifen kann man getrost verzichten. Wer baut den bei BMW die Autos und entwickelt die Technologie? Wohl kaum der Vorstand. Der sitzt in seinem Büro und überlegt sich neue Methoden, Menschen loszuwerden und weiter Millionen einzusparen.

Nur das wir einfachen Idioten später Autos kaufen sollen wird dabei irgendwie vergessen. Ohne Geld können wir uns keine Autos leisten. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass heute 60% der Neuwagen Geschäftswagen sind. Wer soll sich Wagen den auch noch leisten.

Ich bin nicht gewaltbereit aber in diesem Land sollte es mal wieder sowas wie eine RAF geben. Irgendwann muss jeder für seine Sünden zahlen... .
Mir ist es auch schleierhaft, wie Menschen so auf Geld fixiert sein können. Es gibt soviele Superreiche, die nicht in 1000 Leben all ihr Geld ausgeben können aber sie bekommen nicht genug.
Mein Gott jeder stirbt mal und was hat man da noch von seinem Geld. Anderen Menschen zu helfen und ihre Freude zu sehen sollte doch mehr wert sein, als sich seinen zwanzigsten Benz in die Garage zu ziehen.
Die Welt ist krank, einfach nur krank. Wir Menschen sind wirklich eine Schande der Evolution. Tiere töten aus hunger, der Mensch weil es ihm Spass macht.
Sollte es Außerirdische oder einen Gott geben, was würde er wohl zu uns Menschen sagen... .
Kommentar ansehen
15.04.2008 00:05 Uhr von Mario1985
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Metal_Invader: Ja das sind die DAX bzw Börsennotierten Unternehmen, Aber das Problem ist, dass die Aktienwerte nur steigen wenn auch die Gewinne steigen(weil die sonst keiner haben will). Wenn die den Arbeitnehmern das Geld zu steuern dann wird das richtig Teuer, somit stecken die das Geld lieber in die eigene Tasche. Nee ma im ernst, den Eindruck erweckt dass zurZeit. Hab ma gehört dass die Vorstandgehälter in Japan nicht über 500% ,des Arbeitnehmerschnitts verdient, liegen dürfen, rein Ethisch, Ich meine Ethik ist in Deutschland doch teilweise ein Fremdwort.
Kommentar ansehen
15.04.2008 07:58 Uhr von tutnix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zitat: "Der Bürger solle nicht vergessen, "welcher Gaul den Karren zieht"."

wenn das einer nicht weiss, ist das wohl dieser besagte thumann. der leidet aber mächtig an realitätsverlust.
Kommentar ansehen
15.04.2008 09:14 Uhr von oneWhiteStripe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mario "Ja das sind die DAX bzw Börsennotierten Unternehmen, Aber das Problem ist, dass die Aktienwerte nur steigen wenn auch die Gewinne steigen(weil die sonst keiner haben will). Wenn die den Arbeitnehmern das Geld zu steuern dann wird das richtig Teuer, somit stecken die das Geld lieber in die eigene Tasche."

Aktienwert steigt wenn Gewinne steigen (kann man zwar leider nicht pauschal so sagen, aber lassen wir das mal gelten!)

so! jetzt meine frage: in welchem zusammenhang steht deine aussage mit der tatsache dass sie die sogenannten "topentscheider" bedienen wie sie es lustig finden? ist das nicht geld dass der firma irgendwo fehlt? wieviel leute müssen entlassen werden damit herr X seine milliönchen bekommt?

also bevor ich den leuten nen ordentlichen lohn zahle geb ich lieber 80% davon den "managern" und entlasse wieder ein paar unwichtige mitarbeiter.

diese mentalität kotzt mich an. und genau DIESES verhalten siehste aber schon an der Uni! da werden die wahren freaks gezüchtet. wer von euch mal in ner JURA/BWL fakultät war wird das wohl bestätigen können..

also wenn mal einer diese manager...hm lassen wir das. sonst läuft der gute wolfgang s. heute noch hier ein...
Kommentar ansehen
15.04.2008 11:59 Uhr von Metal_Invader
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@oneWhiteStripe: Wen dann rollt der Hr. Wolgang S. hier höchstens rein ;). Aber mit deiner Aussage hast du recht, dass an den Unis die Freaks von morgen gezüchtet werden. Sowas wie Ethik oder Menschlichkeit wird denen an der Uni wohl kaum beigebracht werden.
Denen wird nur noch eingetrichtert, dass der Umsatz steigen muss, um jeden Preis,
Aber gut ich sag mal, dass es nicht mehr lange so weiterlaufen wird, wie es im moment der Fall ist. Wird nichts gegen die weltweite Hungerkrise getan werden, die uns ins Haus steht, dann wird der Kessel sowas von in die Luft fliegen. Und vor den Folgen können wir uns auch in Deutschland nicht verstecken. Hier brodelt es doch auch schon gewaltig, jedenfalls in den Köpfen der Menschen. Irgenwann reicht ein Funke und es geht hier Lawine von unten los. Ich hoffe nur es haben dann auch genug Menschen den Arsch in der Hose und gehen auf die Strassen.

Eines will noch anmerken. Die Pauschale Verurteilung der Unternehmer ist auch nicht richtig. Gerade der Mittelstand zeigt ja oft, wie es richtig geht. Diese Unternehmer haben wesentlich mehr Bodenhaftung und leben meist auch in der Region, wo ihre Firma sitzt.
Das ein verzogenes Einzelkind das BWL studiert und mit dem goldenen Löffel aufgewachsen ist sich nicht in den Kopf eines Arbeiters versetzen kann ist ja wohl klar.

Abschließend möchte ich noch sinngemäß einen Satz von Michael Moore anbringen der viel Wahrheit in sich trägt. Nicht der Bürger sollte Angst vor dem Staat haben, sondern der Staat vor den Bürgern.
Kommentar ansehen
15.04.2008 12:14 Uhr von oneWhiteStripe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@invader: dem ist nichts hinzuzufügen!! und sicherlich gibt es gerade im mittelstand ausnahmen. aber selbst dort weht langsam ein sehr eisiger wind.

na dann hoffen wir mal dass diesmal mehr leute auf die strasse gehen. OHNE dass es terror geben muss. aber wenn man den hals nicht vollkriegt. und im endeffekt das volk "aussaugt", tja dann lebt man schon risikoreicher als andere.

mal schauen wann die ersten villen und autos brennen. dagegen wird dann aber das chaos in frankreich harmlos aussehen!

inzwischen gibt es halt ne menge totalverweigerer (die schwörer und "gheddo" kinder) und ne menge BWL/Jura studenten die bereits im studium glauben sie seien der neue rockefeller, geborener krösus.

(über bwlerinnen sag ich lieber nichts...das würde alles zensiert werden^^ nur das mit dem "reinschwitztäschen"..das erwähn ich jetzt einfach mal..)

ps: bei uns in der PT hiessen die eigentlich nur Gucci-N*tten :)
Kommentar ansehen
15.04.2008 12:40 Uhr von Metal_Invader
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@oneWhiteStripe: Ich kann deine Aussagen auch nur Unterschreiben. Nur was ich mich frage ist, wo der Widerstand beginnen und wo er geplant werden sollte. Es gibt massig Gruppen und das ist in meinen Augen das Problem. Es fehlt in meinen Augen an einer Starken Gesellschaft in Deutschland. Die Menschen sind alle in ihren kleinen Grüppchen und jeder mischt sein eigene Suppe an. Auch wen ich glaube, dass sich viele Menschen insgeheim wieder nach einem gesellschaftlichen Zusammenhalt sehnen.
Mit den Totalverweigeren hast du auch recht aber die vermitteln in meinen Augen keinen Widerstand sondern eine verdrehte Form einer Subkutultur. Die verfolgen ja keine politschen Ziele, sondern wollen einfach nur ärger und vergreifen sich an schwächere.
Mir wird heute schon schlecht wen ich sehe, was heute alles mit den Menschen in diesem Land möglich ist zu machen. In den Jahren 80ziger Jahren gab es einen Aufstand wegen der Bürgerzählung mit Todesopfern und Massenprotesten und heute sind die meisten Menschen für Online-Durchsuchungen und Videoüberwachung an allen öffentlichen Plätzen... . Da läuft was nicht ganz rund.
In meinen Augen mündet sowas in einen Überwachungsstaat. Die USA und GB zeigen es uns ja, wie es aussehen.
Die Angst vor Terror wird in meinen Augen nur ausgenutzt, um Gesetzentwürfe zu verabschieden, die früher nie ne Chance hatten.

Naja ok das weicht jetzt langsam vom Thema ab und ich habe für heute auch genug gemeckert :).
Kommentar ansehen
15.04.2008 16:36 Uhr von wuerfelhusten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oha: "Deutschlands DAX-Vorstände im Glück: Die Bezüge explodieren"

das ist kein Glück, das ist blanker Hohn!!!

Dieter Hundt, Arbeitgeberfunktionär:
"Wir müssen die Löhnen im Zuge der Globalisierung dem Ausland angleichen" (nicht wortgetreu, aber der Inhalt stimmt)

seltsam, seltsam. Oben gehen die Löhne nach oben, und unten sinken die Löhne.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?