14.04.08 16:38 Uhr
 1.401
 

Krefeld: 41-Jähriger gab sexuellen Missbrauch einer Zehnjährigen zu

Vor dem Landgericht in Krefeld legte ein 41-jähriger Angeklagter ein Geständnis ab. Er hatte ein zehn Jahre altes Mädchen im Pkw missbraucht. Dass er dabei Fotos erstellt und mit finanziellen Interessen im Internet veröffentlicht hatte, verneinte der Angeklagte.

Im Oktober 2007 war der 41-Jährige von einem Zeugen beim Missbrauch des Kindes erwischt worden. Ein waghalsiges Fluchtmanöver mit dem Mädchen im Pkw endete promt durch das Eingreifen der Polizei. Das Mädchen war damals in der Nähe eines Kleingartengeländes von dem Täter vergewaltigt worden.

Dort treffen sich üblicherweise Liebespaare, dafür ist die Stelle in Krefeld bekannt. Nach Erkenntnissen der Polizei lockte der Täter, der aus dem näheren Umfeld der Familie stammt, die Zehnjährige mit Süßigkeiten in sein Auto.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Missbrauch, Krefeld
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2008 16:46 Uhr von Deepbluesea82
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Nur 4Jahre??? Ich finde 4 Jahre als Strafe definitiv zu wenig....

Zudem kommen solche straftäter nicht in den normalen Regelvollzug um sie vor anderen Gefangenen zu schützen.

In der Quelle steht: "Als strafmildernd wertete das Gericht, dass er seinem Opfer durch das Geständnis eine Aussage vor Gericht ersparte."

Das kann ich nicht absolut nicht nachvollziehen!!! *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
14.04.2008 17:01 Uhr von dobi 70
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
wenn das: mein Bekannter gewesen wäre,hätte er wohl Lebenslänglich bekommen,aber in einer Hozkiste.Dieses Schwein hätte man bestimmt nicht mehr im Knast stecken können.
Kommentar ansehen
14.04.2008 17:17 Uhr von arbeitslos_12345
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Widerlich: und zwar nicht nur der Täter sondern auch die Richter bzw. das Rechtssystem!
Kommentar ansehen
14.04.2008 17:19 Uhr von Achja
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich würd als Wärter einfach mal die Zellentür vergessen abzuschliessen und für ne Std aus den Augen lassen.Solche A**is haben es nicht anders dann verdient.Ich frag mich dabei immer wieder "Was finden die an Kindern so antörnend?"...Unverständnis
Kommentar ansehen
14.04.2008 17:21 Uhr von -stift
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
einfach lächerlich Und was ist nach den 4 Jahren? Ich glaub das wissen wir alle...
lebenslänglich sollte er sitzen -.-
Kommentar ansehen
14.04.2008 18:18 Uhr von Jesse_James
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Ach was liebe ich diese Kommentare von Menschen: die selbst das Justizsystem nicht begriffen haben.

Natürlich ist eine solche Tat schrecklich, aber das ändert nichts an der Tatsache das die Gesetze nunmal besagen, das man für solch eine Strafe nicht lebenslänglich bekommen wird.

Aber wer es bisher noch nicht begriffen hat sollte einmal darüber nachdenken, was es bedeuten würde wenn ein solches Sexualdelikt zu einer lebenslangen Haftstrafe führen würde, in welcher Form dann noch eine Relation zu Mord, Entführung, Folter, Raubmord, Terrorismus, Landesverrat und all solchen Straftaten bestehen würde und wie man diese dann noch bestrafen sollte, wenn LEBENSLANG bereits die Höchststrafe ist.
Es gibt keine Todesstrafe und diese wird auch nimmer eingeführt.

Wenn für eine Vergewaltigung, dieselbe Strafe droht wie für Mord, dann könnt ihr euch alle sicher sein, das dann zukünftig kein Mensch und vorallem kein Kind mehr mit dem Leben davon kommen wird, nach solch einer Tat.


Und für alle die hier so davon schwärmen einen solchen Menschen gerne totschlagen zu wollen, sollten sich dann auch gleich mal daran gewöhnen wie es ist lebenslang im Knast zu sitzen, denn eure KRANKEN Phantasien werden euch dann auch nicht mehr vor der Strafe bewahren.


Speziell @Achja
Wenn du nicht weißt woher diese als Pädophilie bezeichneten Neigungen kommen, dann beschäftigte dich doch einfach mal mit Psychologie/Psychotherapie.



Über Menschen zu urteilen die ihr nicht verstehen könnt, scheint im gemeinen Volk sehr leicht zu sein, aber sich mit dem Problem zu beschäftigen damit es nicht mehr weiterhin besteht, dazu ist das gemeine Volk unfähig.

Ein Problem wie dieses, verschwindet nicht durch das wegsperren oder das euch mehr ansprechende Totschlagen eines Täters.
Kommentar ansehen
14.04.2008 19:15 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Antriebswelle: [edit;vronig]

Von Psychologie hast du scheinbar keine Ahnung.
Kommentar ansehen
14.04.2008 19:19 Uhr von kleiner erdbär
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Jesse_James: in einigen punkten kann ich dir hier zwar recht geben - ich bin auch absolut gegen die todesstrafe & natürlich sollte eine gewisse relation gegenüber der strafe bei mord bestehen (bei entführung, landesverrat oder folter bin ich da aber nicht unbedingt deiner meinung...)

... ABER ...


"Über Menschen zu urteilen die ihr nicht verstehen könnt [...] "
ehrlich gesagt interessiert es mich nicht besonders, was diese "menschen" für probleme haben - ich bin kein psychologe, es ist nicht meine aufgabe, sie zu verstehen oder ihnen zu helfen - aber ich kann mir (wenn auch nur ansatzweise) vorstellen, was ein kind bei einer vergewaltigung empfindet & wie es danach (möglicherweise den rest seines lebens) darunter leidet!!!
...und ehrlich gesagt befindet sich mein mitleid hier zu 100% auf der seite des kindes!!!


"Ein Problem wie dieses, verschwindet nicht durch das wegsperren [...] eines Täters."
naja, da hast du nicht ganz recht - dieser eine täter wird, während er weggesperrt ist, kein anderes kind anfassen!
und da pädophilie eine krankheit ist ist die warscheinlichkeit, dass sich der täter nach seiner entlassung früher oder später wieder ein kind holt eben doch immens gross (weiss nich genau, wie die rückfallquote ist, aber ich denke, sie ist deutlich...!) -> also je länger er eingesperrt ist, desto länger sind unsere kinder geschützt vor ihm!

natürlich gibt es festgelegte höchststrafen, an die man sich halten muss (ob die gerechtfertigt sind ist eine andere sache...) aber gerade, weil man weiß, dass es eine krankheit ist, die wohl nur sehr schwer (oder garnicht?!) zu therapieren ist sollte man dringend darüber nachdenken, solche leute anschließend in geschlossenen anstalten unterzubringen!!!
mag sein, dass das für diese "menschen" nicht so schön ist, aber im interesse unserer kinder sollte uns das egal sein...!!!
Kommentar ansehen
14.04.2008 19:58 Uhr von dobi 70
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Jesse james: also wenn das dein Kind wäre,würdest du mit dem Urteil zufrieden sein??? Mir wäre es dann auch egal wenn ich Lebenslang hinter Gitter käme.Ich würde sogar mit Stolz in den Bau gehen. Natürlich kannst du jetzt denken von mir was du willst,deine Meinung wird bestimmt eh falsch sein,weil du mich nicht kennst
Kommentar ansehen
14.04.2008 19:59 Uhr von Jesse_James
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@kleiner erdbär: Krankheiten kann man heilen, auch psychische Erkrankungen.
Und wie ich es bereits sagte, solche Probleme löst man nicht damit das man einen Täter für den Rest seine Lebens wegsperrt.

Jede Erkrankung hat eine Ursache, genau so haben psychische Erkrankungen eine Ursache.

So wie dir ist auch für viele andere das Wegsperren der einzig sinnvolle Schritt, die Behandlung des Problems aber nicht.
So lange man es nicht behandelt, wird man auch nie erfahren wie man die Ursachen beseitigen kann.

Und da kein einziger Mensch mit einer psychischen Erkrankung geboren wird, haben diese andere Gründe, aber die sind dir und vielen anderen offenbar völlig egal.
Also wird das Problem niemals ein Ende finden.

"aber gerade, weil man weiß, dass es eine krankheit ist, die wohl nur sehr schwer (oder garnicht?!) zu therapieren ist "

Bist du Therapeut, Psychologe oder ähnliches das du angeblich so eindeutige Aussagen treffen kannst ?

Du sagst selbst das du nicht weißt wie hoch die Rückfallquote ist, willst aber ALLE für den Rest ihres Lebens wegsperren.

Bestrafungen spricht die Justiz aus, nicht das Volk.
Und nach der Abgeltung der Strafe ist auch solch ein Mensch wieder ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft mit allen Rechten die es gibt. Und Menschenrechte gelten auch für diese Menschen dazu, egal ob dir und anderen das gefällt oder nicht. Und dem entsprechend kann und darf man nicht einfach auf gutdünken jeden Menschen nach belieben wegsperren.

Ansonsten leben wir wieder in der Anarchie und dort ist niemand sicher.
Kommentar ansehen
14.04.2008 20:16 Uhr von Jesse_James
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@dobi70: "Natürlich kannst du jetzt denken von mir was du willst,deine Meinung wird bestimmt eh falsch sein,weil du mich nicht kennst."

Aber deine Meinung über mich ist richtig weil du mich genau so wenig kennst wie ich dich und meine über dich in jedem Fall deshalb falsch wäre ?

Wenn man keine Ahnung hat einfach mal Fresse halten, das sagte schon Dieter Nuhr.


@Antriebswelle

Beleidigen ? Du hast damit angefangen mich mit Kinderschändern zu vergleichen, du warst der Meinung dazu aufrufen zu müssen das jeder der sich anders zu diesem Thema äußert als jene die zum Mord aufrufen, ein Kinderschänder sein müsste und deshalb auch weggesperrt gehört. Und du bist sogar noch weiter gegangen und hast mir in einer persönlichen Nachricht unterstellt das ich so einer wäre und Leichen im Keller hätte, weil ich nicht deiner Meinung bin.

Auch für dich gilt der Spruch von Dieter Nuhr.
Kommentar ansehen
14.04.2008 20:24 Uhr von gewalt-notruf
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_James: warum soll man Vergewaltigung von Kindern nicht gleichsetzen mit Mord, Entführung, Folter, Raubmord, Terrorismus, Landesverrat. Denn eine Vergewaltigung eines Kindes ist für das Kind Mord. Mord an der Kinderseele. Und warum? Weil sich ein erwachsener nicht unter Kontrolle hat? Weil er seinem Trieb nachgehen muss und sich an ein Kind vergeht, Ich habe tagtäglich mit den Opfern von solchen Gewaltverbrechen zu tun und sehe wie diese Opfer tagtäglich leiden. Ich sehe die Ängste und Panik die sie tagtäglich haben. Ein normales angstfreies Leben ist für sie auf Jahre meistens auf Jahrzehnte nicht mehr möglich. Sie müssen sich genauso lange einer Psychotherapie unterziehen. Die Kosten hierfür dürfen sie dann meistens auch noch selbst tragen. In den wenigsten Fällen wird eine Bezahlung durch die Krankenkasse über zwei Jahre hinaus finanziert.

Herr Prof. Dr. Norbert. Nedopil Leiter Abteilung für Forensische Psychiatrie in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Ludwig Maximilians Universität München hat in vielen Ausführungen bestätigt, das Pädophilie nicht heilbar ist. Ebenso die neu gegründete Abteilung des Charité von Prof. Dr. med. Andreas Heinzin und Dr. phil. Dipl.-Psych E. Littmann (Fachpsychologe der Medizin und Rechtspsychologie)Berlin. Und dazu gibt es noch weitere Experten die das selbe aussagen. Man kann diese Pädophilie nur mit Medikamenten einigermaßen einschränken, aber nicht heilen. Aber was ist die Forensische Psychiatrie.
Forensische Psychiatrie ist nach heutigem Verständnis ein Spezialgebiet der Psychiatrie, das sich mit allen im Überschneidungsbereich von Recht und Psychiatrie anfallenden Fragen beschäftigt. Besonders im Blickfeld stehen dabei einerseits medizinische und psychologische Probleme in ihren Auswirkungen auf die individuellen Fähigkeiten zu rechtlich relevanten Handlungen und andererseits rechtliche Probleme von Medizinern, Gerichten und Behörden im Umgang mit tatsächlich oder vermeintlich psychisch kranken Menschen.

In der forensisch-psychiatrischen Praxis steht vor allem die Beantwortung von spezifischen Begutachtungsfragen der verschiedensten Rechtsgebiete sowie die schwierige Behandlung von psychisch kranken Rechtsbrechern im Vordergrund. Mit der Übernahme dieser Aufgaben erfüllt die forensische Psychiatrie zahlreiche gesellschaftliche Funktionen, unter denen die Hilfe für mit dem Gesetz in Konflikt geratene psychisch kranke Menschen sowie der Schutz potentieller Opfer besonders hervorzuheben sind.

Und um diesen Schutz geht es. Nämlich den Schutz der Kinder vor Übergriffe von Pädophilen. Wer sich an Kindern vergeht, gehört wegen dem Mord einer Kinderseele entsprechend Lebenslang eingesperrt. Und das hat nichts mit "Schwanzabfraktion" zu tun.
Kommentar ansehen
14.04.2008 20:34 Uhr von DAB1868
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Vielleicht: sollte man in Deutschland auch mal drüber beraten wie es jetzt die Russen machen wie man mit KiFi´s umgeht... also Todesstrafe, Zwangskastration etc...
Oder einfach mit einem gewöhnlichen Gewaltverbrecher in eine Zelle stecken, dann klärt sich das ganz allein...

4 Jahre??? und nach 2/3 ist er wieder raus... vielleicht bekommt er sogar vorher noch Freigänge... zum kotzen sowas.
Kommentar ansehen
14.04.2008 20:54 Uhr von Selina90
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Jesse James: Sehr interessante Argumente, endlich mal jemand, der nicht gleich nach der Todesstrafe schreit. Hab da vor kurzem ein Interview mit einem Gerichtspsychiater gelesen (weiß nicht mehr den genauen Wortlaut): "In Wirklichkeit ist es jedoch keine große Leistung, dass jemand, der nicht auf Kinder steht, nicht zum Kinderschänder wird." Einfach mal drüber nachdenken.
Nicht falsch verstehen: auch ich denke, man muss unsere Kinder um jeden Preis schützen, jedoch Geschrei wie "Tötet das Schwein..." bringt niemanden weiter.
Kommentar ansehen
14.04.2008 21:03 Uhr von Jesse_James
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@gewalt-notruf: "warum soll man Vergewaltigung von Kindern nicht gleichsetzen mit Mord, Entführung, Folter, Raubmord, Terrorismus, Landesverrat"

Warum man es nicht tun sollte ?

Ein Täter der einem anderen Menschen Schaden auf diese Art zufügt und dafür dieselbe Strafe wie für einen Mord bekommt, glaubst du ernsthaft dass das Opfer dann jemals mit dem Leben davon kommt.

Ja eine Vergewaltigung ist alles andere als eine schöne Sache.
Aber auch wenn dieses keine Verharmlosung sein soll, überlege doch einmal was schlimmer für ein Kind ist psychische Probleme die man je nach Persönlichkeit behandeln kann oder der Tod des Kindes.
Die Gefühle der Eltern garnicht erst betrachtet, denn für diese würde ein totes Kind noch schrecklicher sein.

" Man kann diese Pädophilie nur mit Medikamenten einigermaßen einschränken, aber nicht heilen. "

Du zitiertest damit eine Fachkraft. Wenn diese Fachkraft sagte "diese Pädophilie" dann heißt das aus der sicht dieser Fachkraft auch das es mehrere Formen davon gibt.
Wenn du dich schon auf solch eine Fachkraft beziehts und selbst mit dem Thema zu tun hast, dann solltest du vorallem mal dem gemeinen Volke erklären das es da Unterschiede gibt, denn hier hört jeder nur "Tat am Kind" und fängt an nach dem Tod des Täters zu schreien.

"hat in vielen Ausführungen bestätigt, das Pädophilie nicht heilbar ist. "

In vielen Fällen bedeutet nicht in allen Fällen, aufgrund der vielen Fälle zu sagen das deshalb alle für immer weggesperrt gehören würde auch bedeuten das man geheilte Menschen ebenfalls einsperrt.


Und um es nur mal zu erwähnen, bei dir könnte ich ja noch hoffen das es wenigstens einer versteht.

Ich sagte nirgendwo das man Wiederholungstäter oder jene wo die schwere der Tat festgestellt wurde wieder entlassen sollte aus dem Gewahrsam.

Aber ich bin auch entschieden dagegen, aufgrund der Taten einiger, all jene Menschen für immer deswegen zu bestrafen.
Eine Rückfallquote gibt es bei allen Verbrechen, aber deswegen sperrt man nicht alle Verbrecher auf Dauer weg.
Denn wenn es keine positive Perspektive nach der Sühnung einer Tat gibt, dann werden die Verbrechen entsprechend schlimmer.
Kommentar ansehen
14.04.2008 21:03 Uhr von dobi 70
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Jesse James: was Dieter Nuhr sagt hast du noch lange nicht zu sagen

Oder habe ich dich angegriffen??

ich wollte ja nur wissen ob du mit dem Urteil zufrieden wärst wenn es deinem Kind passieren würde.(falls du Kinder hast)

Also werde hier mal nicht zu persönlich
Kommentar ansehen
14.04.2008 21:32 Uhr von Jesse_James
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@dobi 70: Ach man kann hier noch persönlicher werden, als all jene die mich mit dem Täter in einen Topf werfen, weil ich mein Recht auf eine freie Meinung nutze und nicht der Ansicht bin das man das Rechtssystem ins Chaos stürzen sollte, und mir deswegen anhören muss das ich deshalb die Täter angeblich verstehen würde, somit auch ein Kinderschänder wäre und deshalb ebenfalls weggesperrt gehören würde ?!


Und zu deiner Frage, ich habe keine Kinder, ist biologisch auch nicht möglich.
Aber in meinen Augen täte es keinen Unterschied machen ob es die eigenen Kinder wären oder welche von Verwandten oder anderen Menschen.
Die Taten werden immer schrecklich bleiben und die Opfer und ihre Eltern werden das Urteil in den wenigsten Fällen verstehen können.
Aber jeder halbwegs intelligente Mensch (sogar Eltern von Opfern schließt das ein), denkt weder solch eine, noch schreibt solch eine S........, wie sie hier von sehr vielen bereits geschrieben wurde !


Und jedem anderen und damit meine ich jetzt nicht dich dobi 70, sei gesagt, dass es in diesem Staat auch für im Internet geschriebene Worte wenn diese den Tatbestand der Beleidigung, Verleumdung oder änderen Taten erfüllen, ebenfalls Strafen verhängt werden können.
Und wer meint man könne garnicht feststellen wer hier wer ist, der irrt gewaltig.
Kommentar ansehen
14.04.2008 22:47 Uhr von jsbach
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn den auch mal: entsprechend bestraft würde. Die Paar Jährchen bringt der schon rum und dann nach dem Motto, los gehst wieder...
Schlimm bei so einem Gedanken, was bei dem auch sonst durch die Gehirnhälften spuken.
Das Mädchen ein Leben lang traumatisiert und er....
Kommentar ansehen
15.04.2008 00:09 Uhr von Shedao Shai
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
geniale logik hier^^: wie kann man ernsthaft argumentieren kindesmissbrauch oder vergewaltigung sollte mit mord gleichgesetzt werden??? von wegen mord an der kinderseele ja ne is klar... wieso begehen dann nicht ALLE irgendwann missbrauchten selbst mord? vielleicht weil es in ihrem leben auch schöne seiten gibt? also doch besser als tot sein? das wären sie aber wenn das strafmaß das gleiche wäre... unverständlich...
ne, ich schließe mich hier ganz eindeutig jesse_james an. opferschutz ist gut und wichtig, aber im sinne aller kinder, kann man einen täter nicht einfach für immer wegsperren! (siehe oben gleiches straßmaß etc.)
der täter muss irgendwann wieder freigelassen werden und um einen rückfall zu verhindern, MUSS er therapiert werden und nicht X jahre vor sich hingammeln oder auch beliebt von seinen mithäftlingen "bearbeitet" werden. pädophilie ist wahrscheinlich nicht heilbar, heterosexualität genauso wenig. ergo bleibt nur der ausweg lebenslange enthaltsamkein und DAS ist möglich, letzten endes zum beispiel auch über hormone.
Kommentar ansehen
15.04.2008 09:28 Uhr von vst
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wenn einer wissen will wie ich darüber denke: einfach die kommentare von jesse james durchlesen.

er hat mir viel arbeit abgenommen, danke.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?