14.04.08 11:14 Uhr
 215
 

Bayreuth: Gemeinsame Bewerbung der Wagner-Töchter Eva und Katharina um Festspielleitung?

Seit einigen Jahren wird in Bayreuth über die Nachfolge Wolfgang Wagners, des Leiters der Wagner-Festspiele, debattiert (SN berichtete). Wagner zögerte bisher damit, seinen lebenslangen Vertrag vorzeitig aufzulösen.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, befürwortet Wolfgang Wagner nun eine gemeinsame Kandidatur seiner beiden Töchter Katharina und Eva, die bislang als Konkurrentinnen um seine Nachfolge auftraten.

Katharina gab der Presse gegenüber bekannt: "Uns war sofort klar, dass wir am Anfang einer Beziehung stehen, die wir entwickeln wollen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OscarWilde
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bayreuth, Bewerbung, Wagner, Festspiel
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2008 11:12 Uhr von OscarWilde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Nachfolgestreit währt nun schon einige Jahre und hat zu einem deutlichen Imageverlust der Wagner-Festspiele geführt. Vielleicht könnte eine Doppelspitze dem auch finanziell angeschlagenen Festspielhaus aus der Krise helfen?
Kommentar ansehen
16.04.2008 23:50 Uhr von E-Woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über diese Thema wegen: der Nachfolge von Wagner gab´es ja schon viele News.
So lange es nicht offiziell von dem "alten Sturkopf" bestätigt wird, kann ich noch nicht so recht daran glauben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?