14.04.08 11:00 Uhr
 492
 

Bootsunglück in Leipzig - Elfjähriger hat doch überlebt

Der fälschlicherweise von der Polizei für tot erklärte Elfjährige hat doch überlebt. Ein Sprecher der Polizei revidierte am heutigen Montag die gestrige Aussage dahingehend, dass der Junge schwer verletzt und nicht ansprechbar sei.

Am Sonntag wurde von der Polizei noch mitgeteilt, dass der Junge seinen Verletzungen erlegen sei. Wie die Falschmeldung zustande kommen konnte ist noch unklar.

Insgesamt sind fünf Kinder aus Sachsen-Anhalt am Sonntag bei einer Regatta mit ihrem Ruderboot ein Wehr hinabgestürzt. Rettungskräfte suchen derzeit noch nach einem vermissten Zwölfjährigen. Allerdings ist es äußerst unwahrscheinlich, dass der Junge noch lebt.


WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leipzig
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?