14.04.08 10:24 Uhr
 465
 

Staatliches chinesisches Fernsehen vermeldet Waffenfund in tibetischem Kloster

Das staatliche chinesische Fernsehen hat am heutigen Montag den Fund von mehreren Waffen in einem tibetischen Kloster bekannt gegeben.

Der Fund der Waffen, bei denen es sich um 30 halbautomatische Waffen handeln soll, wurde nach den Angaben bereits im letzten Monat im Bezirk Aba in Sichuan gemacht. Ein Tipp aus der Bevölkerung soll zu dem Fund verholfen haben.

Den weiteren Angaben eines örtlichen Regierungsvertreter zufolge wurden die Waffen so verändert, dass die Nutzung von Munition aus Armeebeständen möglich gewesen sei.


WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Staat, Fernsehen, Waffe, Kloster
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2008 10:20 Uhr von Venomous Writer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo meine liebe menschenrechtsverachtende chinesische Staatsregierung,
selbst wenn die Angaben Eurer Propagandaminister stimmen und die Tibeter in der Tat Waffen in ihrem Kloster hatten, so ist es noch immer ein Unterschied ob ich sie lagere oder ob ich sie gegen unschuldige Menschen einsetze (siehe auch: Platz des himmlischen Friedens 1989 bzw [edit;schonvergeben].
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:26 Uhr von venomous writer
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ergänzungskommentar: Im übrigem meine kleine kommunistischen Freunde der chinesischen Staatsregierung, hab ich noch ein Tipp für Euch: Wie wäre es, wenn ihr im Anbetracht der steigenden Lebensmittelpreise die auch die unterdrückten Bauern in Eurem Land betreffen, öffentlich behauptet dass die Juden daran schuld sind? Kommt bestimmt cool an und Herr Rogge wird seine Show um die Vertreter der Pharmaindustrie trotzdem ausrichten.
Euer Venomous
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:49 Uhr von Mistbratze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
War doch klar, dass: die Tibeter eben nicht nur die Opferrolle ausschließlich für sich gepachtet hat.
Kostprobe aus Lhasa: " Nach einigen Tagen friedlicher Proteste zündeten aufgebrachte tibetische Jugendliche in Lhasa chinesische Geschäfte und Restaurants an, verbrannten Ladenbesitzer bei lebendigem Leib, verfolgten Passantinnen auf der Straße und steinigten sie, weil sie Chinesinnen waren oder wie solche aussahen."

Quelle: http://www.stern.de/...

Da ist es auch kein Wunder das man Waffen findet.
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:03 Uhr von Raptor667
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja wenn wundert es das die Thibeter sich so langsam wehren? Ich mein wie man in den Wald reinschreit so schallt es heraus...
und dem Venomous seine kleinen kommunistischen Freunde haben sehr laut geschrieen...
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:08 Uhr von Mistbratze
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Raptor667: Eben nicht. Dort werden Chinesen nur Umgebracht weil es Chinesen sind und das istz blanker Rassismus. Solange ist es in es in deutschland nun auch wieder nicht her das Menschen sterben mussten nur weil es "andere" waren.
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:10 Uhr von Feierbaer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ob das stimmt? ich bezweifel das da was wahres dran ist.

Amerika hat das doch auch schon gemacht, mit den angeblichen Waffenlagern vom Hussein.
die suchen doch nur einen grund um sich zu rechtfertigen und so weiterzumachen wie bisher.
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:41 Uhr von Jesse_James
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder der sich negativ über den tibetischenProtest: äußert sollte einmal in Tibet gewesen sein und gesehen haben wie es den Menschen dort geht unter chinesischer Besatzung.
Ja ich sage Besatzung, denn im Grunde ist Tibet seit den 1950er Jahren von China besetzt, denn es wurde von diesem Land annektiert.

Tibet war einst ein eigenständiger Staat, was nach dem Völkerrecht bedeutet das die Tibeter einen Anspruch auf einen eben solchen in Unabhängigkeit und Freiheit haben.

Was in Tibet geschieht ist dasselbe, wie es die Russen mit den Tschetschenen, die Serben mit den Kosovaren oder die Staaten auf denen Kurdistan liegt es mit den Kurden machen, wenn diese Völker versuchen um ihre Unabhängigkeit zu kämpfen (selbst wenn es nur friedliche Mittel sind) !

Nur scheint es wieder den Rest der Welt nicht zu interessieren und alle schauen sie weg.
Kommentar ansehen
14.04.2008 12:15 Uhr von Libbometer
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Guckt euch selbst mal im Spiegel an! Hauptsache Kerle können ihre Bierwampe vor sich herschieben, so etwas ist voll nett anzusehen! *iro on* Und Frau darf den Gatten nur mit Minirock, Stöckelschuhen und langen wehendem glänzendem Haar empfangen! Alles damit ihr Kerle zufrieden seid!
Kommentar ansehen
14.04.2008 12:46 Uhr von kleiner erdbär
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Libbometer ähm - hab ich was verpasst?
was hat dein kommentar dann mit der news zu tun???
Kommentar ansehen
14.04.2008 14:22 Uhr von Katerle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dem chinesischen Medien: darf man eh nicht trauen, da wird zensiert und gebogen so wie es halt am besten passt.
Hoffentlich pinkelt sich da China an das eigene Bein.
Kommentar ansehen
14.04.2008 14:32 Uhr von Jesse_James
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Katerle: So lange der Rest der Welt dem Morden in Tibet zuschaut aus der Ferne, kann China sogar die ganze Welt voll pinkeln und es würde niemanden stören. Außer dem Normalbürger aber der kann und darf ja nichts tun, wenn die eigenen Regierungen sich wie üblich vornehm zurückhalten.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?