14.04.08 09:01 Uhr
 4.476
 

Südafrika: "Shark-Watching-Boat" gekentert - Mindestens drei Todesopfer

Vor der südafrikanischen Küste ist ein Boot gekentert, das Touristen in ein Haigebiet bringt, wo sie sich dann in Käfigen ins Wasser lassen können um die Haie aus nächster Nähe zu beobachten.

Das Boot mit den Touristen lag gerade vor Anker um die Käfige für das Shark Watching klar zu machen, als eine große Welle das Boot traf, dieses kentern ließ und die Touristen ins Wasser riss.

Zwei Amerikaner und ein Norweger wurden bei dem Unglück getötet, während 16 weitere Personen von zu Hilfe eilenden Booten gerettet werden konnten.


WebReporter: guemue
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Südafrika, Todesopfer
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2008 09:13 Uhr von artificial
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
leider geht auch aus der Quelle nicht hervor ob die 3 Personen nun allein durch das Kentern des Bootes ums Leben kamen, oder ob sie von Haien attackiert wurden....
Kommentar ansehen
14.04.2008 09:26 Uhr von madasa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ertrunken: Laut einer anderen Quelle sind die drei Touristen ertrunken...

Soll das gekenterte Boot eigentlich das auf dem Bild darstellen? Das sieht für mich eher aus die ein Paddelboot als denn ein Bot, mit dem ich mich an Haie wage. Hätte mir da ein größeres Schiff vorgestellt (auch wegen der zu transportierenden Käfige).
Kommentar ansehen
14.04.2008 09:29 Uhr von guemue
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hab: gerade ne ander eQuelle gefunden. Die Drei sind ertrunken. Sonst steht aber fast das Gleiche drin.

http://www.amerikawoche.com/...
Kommentar ansehen
14.04.2008 09:33 Uhr von KillA SharK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
nicht durch Haie getötet: beim Kentern verletzt worden und zum Teil ertrunken.

Die Haie stehen leider auch schon auf der roten Liste,
weil Asiaten wegen ihrem beknackten Aberglauben tausende von Dollar für die Flossen auf dem Schwarzmarkt hinblättern, da fließt mehr Geld als bei der Drogenmafia. Dabei werden nur die Flossen abgeschnitten, den Rest wirft man wieder ins Meer:

http://www3.ndr.de/...

Ein guter Film zum Thema läuft gerade im Kino: http://www.sharkwater.de
Kommentar ansehen
14.04.2008 09:38 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@madasa: Steht doch unter dem Bild drunter, dass es sich um das gekenterte Boot handelt.
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:00 Uhr von vostei
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
glaub ich nicht, das mit dem Bild: 19 Leute inkl. Equipment passen nicht auf das Boot im Bild, das schaut eher nach einem schnellen Rettungsboot aus...

Für´s Shark-Watching werden gängigerweise Kajütboote verwendet, mit einem großen Deck achtern, wo auch das Equipment verstaut ist.
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:23 Uhr von Sexybeast73
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kenn mich ja nicht aus: das einzige mal auf hoher See mit kleinen Boot war ich ausbooten auf Helgoland ... Die Boote waren auch nicht gerade gross aber da passten eine Menge Leute rein . Trotzdem find ich es auch eher beängstigend vor allen wegen der Haie ... und man kennt dass ja aus den Horrorfilmen ( ich weiss das ist voll übertrieben ) aber neeeeeee mich würd da keiner mit zum Sharkwatching kriegen lol ...
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:23 Uhr von cyrixxxx
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Boot? Boat? "Shark-Watching-Boot" = "Hai-Beobachtungs-Stiefel"? Oder "Hai-Beobachtungs-Kofferraum"? ... oder war doch boat gemeint? Macht sich irgendwie besser beim Lesen... :-)

Wodurch wurden die Menschen getötet? Durch das Kentern des Bootes oder direkt durch einen Hai Angriff?

Wie kann man in solch einem Gebiet mit nem Gummiboot mit 19 Personen drauf da herum fahren? Da genügt doch ein Biss vom Hai und das Ding wird zum Hovercraft...
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:20 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Leute sind ertrunken: http://www.sharkwatchsouthafrica.com/...

das Unglück ereignete sich in Gansbaai - auf den Bildern sieht man das Boot, dass mit dem festen Rumpf in türkis - zugelassen für 20 Leute + 4 Crew - im Hintergrund, das Schlauchboot mit Festkiel wird für´s Whalewatching verwandt.

Wie gesagt, auf dem Bild in der News - die zwei Hansels und das Schlauchboot (auch mit Festkiel und im übrigen mit bis zu 2x320 PS ausrüstbar), das wird wohl zur Rettung gedient haben.
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:50 Uhr von EduFreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wäre ja auch ziemlich übertrieben gewesen, hätten die haie drei menschen getötet. nach neuesten studien können haie menschen nicht mit ihren beutetieren verwechseln, bei surfbrettern nur für kurze zeit, sondern sie greifen nur an, weil sie neugierig sind. wir würden den garnicht schmecken und das richen sie auch schon vorher...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter will gegen Sexismus und Hass vorgehen
Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?