13.04.08 21:04 Uhr
 557
 

Schweiz: Betrunkener schläft mitten auf Kreuzung am Steuer seinen Rausch aus

In der letzten Nacht bemerkten in Genf mehrere andere Verkehrsteilnehmer ein mitten auf einer Kreuzung abgestelltes Auto, auf dessen Lenkrad der Fahrer schlief.

Der Versuch, den Fahrer durch Klopfen zu wecken, blieb erfolglos. In Besorgnis, um den schlafenden Mann am Steuer, entschlossen sich die Passanten, eine Scheibe einzuschlagen, um ihm zu helfen.

Die herbeigerufene Polizei stellte bei dem schläfrigen Fahrer anschließend einen Blutalkoholwert von 2,34 Promille fest.


WebReporter: Micha05
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Steuer, Trunkenheit, Kreuz, Rausch, Kreuzung
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Hund erschießt Jäger
China: Kunde beißt in Akku, dieser explodiert daraufhin
Gefährlicher Hype: Jugendliche filmen sich, wie sie Waschkapseln zerbeißen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2008 20:29 Uhr von Micha05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stolze Leistung, dass er es mit so viel Alkohol noch bis dahin geschafft hat. Das nächste Mal wird er sich wohl ein Taxi rufen müssen.
Kommentar ansehen
13.04.2008 22:06 Uhr von Jonesy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt zu soviel Courage...

Viele wären bestimmt einfach weitergegangen und hätten ihn seinem Schicksal überlassen, und wären bestimmt nicht auf die Idee gekommen die Scheibe einzuschlagen.

+++
Kommentar ansehen
13.04.2008 23:58 Uhr von breitmaulfrosch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
MMMMMMMMMMMMMMM ? Vorbeigehen ? Was wäre passiert wenn mehr Verkehr gewesen wäre ?
Kommentar ansehen
14.04.2008 00:44 Uhr von Eastsideboy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nachts ist bekanntlich nicht so viel los auf den straßen. das wird in der schweiz nicht anders sein als in deutschland.
depp!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kinosatire über Stalin wird verboten
Tschechien: Ministerpräsident Andrej Babis tritt zurück
Abschiebe-Flug nach Afghanistan: Statt 80 Afghanen waren nur 17 an Bord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?