13.04.08 21:01 Uhr
 292
 

Beamten des BKA waren angeblich bereits 1979 in Libyen tätig

Bereits 1979 waren deutsche Personenschützer in Libyen. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung meldet, wäre ein Beamter des BKA im Frühjahr und im Herbst zu "Ausbildungsmaßnahmen" nach Libyen gereist.

Laut Bundeskriminalamt war dies ein "Dankeschön" an den Revolutionsführer Gaddafi, der zwischen der Bundesregierung und der PLO vermittelt hatte. Die Bundesregierung wollte verhindern, dass die PLO Terroristen der RAF Unterschlupf gewährt.

Bis zu den Anschlägen vor der Berliner Diskothek "La Belle" in den achtziger Jahren hätte auch der BND mit Libyen zusammengearbeitet.


WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Libyen, Beamte, BKA
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker Björn Höcke will im Fall von Neuwahlen für Bundestag kandidieren
Türkei: Chefredakteur der Zeitung "Cumhuriyet" zu Gefängnisstrafe verurteilt
Studie: Wer wählte die AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2008 21:28 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja logisch haben sie >Die Bundesregierung wollte verhindern, dass die PLO Terroristen der RAF Unterschlupf gewährt.<

*Lol* ... und wo waren sie zur Sommerfrische?
Kommentar ansehen
13.04.2008 21:54 Uhr von ShorTine
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder dass das Computerspiel "Commando Libya" damals indiziert wurde. Tststs.
Kommentar ansehen
13.04.2008 23:33 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das liegt wohl daran das damals Killerspiele ohne lange Diskussion verboten wurden. ;-)

So sah das damals aus: http://c64s.com/...

Grand Theft Auto finde ich da irgendwie doch übler. Auch wenn ich GTA liebe. ^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ulm: 15-Jähriger tötete 67-Jährigen offenbar aus Schwulenhass
AfD-Politiker Björn Höcke will im Fall von Neuwahlen für Bundestag kandidieren
Türkei: Chefredakteur der Zeitung "Cumhuriyet" zu Gefängnisstrafe verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?