13.04.08 19:44 Uhr
 1.635
 

Köln/Freiburg: Erzbischof Zollitsch äußert sich zu pädophilen Priestern

Für Erzbischof Zollitsch ist sexueller Missbrauch "moralisch schlimmer", wenn der Täter aus dem Kreise der geistlichen Berufe stammt. Jeder Missbrauch wäre "tragisch" und dies wirke sich "unbestritten schädlich auf das Ansehen der Priester im Besonderen und der Kirche im Allgemeinen aus".

Dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstagsausgabe) sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz weiter, dass es für den Klerus ein Grund sei, dass "wir uns in der Kirche unter einen besonders hohen Anspruch stellen".

Er könne deshalb auch "nicht ausschließen, dass sich Priester verfehlen, weil wir alle Menschen sind". In anderen Berufsgruppen wäre die Anzahl der Täter noch viel höher, dies dürfte jedoch "nicht als billige Rechtfertigung" aufgefasst werden".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Köln, Freiburg, Priester, Erzbischof, Robert Zollitsch
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2008 18:41 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann da Zollitsch zustimmen, aber was mich stört, dass teilweise wegen solcher Taten verurteilte Priester wieder in Pfarreien eingesetzt werden, wie jetzt in Riekofen bei Regensburg passiert und gerichtlich verhandelt wurde. Ich meine, jeder hat eine zweite Chance verdient, aber nicht in einem jugendlich, sensiblen Tätigkeitsbereich. Für mich auch ein Versagen des zuständigen Bischofs.
Kommentar ansehen
13.04.2008 19:48 Uhr von badboyoli
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Egal ob nun Priester: oder nicht. für mich gehören solche Individuen lebenslänglich hinter Gittern.
Kommentar ansehen
13.04.2008 19:52 Uhr von E-Woman
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
ach nein: dem geht es um das Ansehen der Kirche. Was mit den Opfern ist, egal, oder was?
Das mit den anderen Berufsgruppen ist ja eine nette Schtzbehauptung. Wer hinter die Mauern der Kirche sehen könnte..
Kommentar ansehen
13.04.2008 19:53 Uhr von Jimyp
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat damit schon. Von solch einer Berufsgruppe sollte man es eigentlich am wenigsten erwarten können.
Kommentar ansehen
13.04.2008 20:48 Uhr von greatestmind
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
der pimmel sollte es lieber mal aussprechen: die kirche basiert nicht nur auf lügen, sie ist sogar gefährlich

no god
Kommentar ansehen
13.04.2008 21:42 Uhr von Alfaeins
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
was ist dann der Papst: ich dachte er wär die Stimme Gottes. Ist also doch nur ein Mensch, mit seinen Fehlern. Das erklärt dann auch so einiges.
Kommentar ansehen
14.04.2008 07:23 Uhr von Begosch.xy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich wäre dafür, die mauer wieder aufzubauen. aber diesmal um den vatikan.
da können die ihre pädiphilen verhätscheln und der rest der menschheit bliebe von denen verschont.
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:50 Uhr von DirkKa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Würde ich jetzt hier schreiben, was ich wirklich denke, wäre meine Sperrung bei SN schon vorprogrammiert, darum halte ich lieber meinen Mund.

Mal sanft ausgedrückt : Werft jeden Kinderf..... ins tiefste Verlies das es auf der Welt gibt..... und lasst sie nie wieder raus.
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:54 Uhr von Zilk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es würde reichen, wenn vor allem die katholische Kirche ihren Pfaffen und Konsorten einfach mal die Frau erlauben würde.

Es sind trotz religiösem Wahn, ähm, trotz starken Glaubens halt doch immer noch hormongesteuerte Kerle wie ich ja auch, und wenn die sich an ihrem Eheweibe austoben könnten, gäbs meiner Meinung nach viele Fälle gar nicht mehr.

Aber ist wohl von der Kirche nicht gewollt, dass ihre Belegschaft sich fortpflanzt :P
Kommentar ansehen
14.04.2008 12:05 Uhr von Jesse_James
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Zilk und Co. Vom Zölibat habt ihr keinen blanken Schimmer oder ?

Es ist allen katholischen Geistlichen erlaubt eine Frau zu haben.
Das Zölibat verbietet das nicht.

Das Zölibat wurde eingeführt, damit der katholischen Kirche keine finanziellen Desaster ins Haus stehen, wenn ein Geistlicher mit einer Frau Kinder in die Welt gesetzt hat.

Das Zölibat ist sozusagend die Festlegung dessen, das ein Geistlicher wenn er stirbt sein ganzes Vermögen nur der Kirche vermachen darf und vermachen wird.
Kommentar ansehen
14.04.2008 12:17 Uhr von Zilk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also laut Wikipedia Seit dem 2. Laterankonzil 1139 (zur Zeit von Papst Innozenz II.) stellt der Zölibat eine unabdingbare Zugangsvoraussetzung (conditio sine qua non) für den Empfang der Priesterweihe in der römisch-katholischen Kirche dar. Der Papst kann allerdings ohne nähere Begründung Dispens von der Ehelosigkeit erteilen (can 1049 CIC), wovon er aber nur in seltenen Fällen Gebrauch macht – derzeit ausschließlich bei zur römisch-katholischen Kirche konvertierten verheirateten evangelischen oder anglikanischen Geistlichen, die von einem Bischof zur Priesterweihe zugelassen werden.

liest sich für mich als Laie allerdings NICHT so, dass die Frauen haben dürften.. zumindest nicht im sexuellen Sinne und darum gings mir ja.

Ausserdem liest sich die Begründung des Zölibats absolut NICHT wirtschaftlich, und dabei ist es mir egal, was die Kirche intern für Gründe haben mag, sondern mich interessiert, welche Gründe sich offiziell angibt.
Und das ist nach wie vor (frei zusammengefasst), dass die Priester enthaltsam leben sollen, um sich ganz ihrer Arbeit zu widmen.
Sollten es aber wirklich rein finanzielle Gründe sein, dann muss ich natürlich die Kirche aus einem neuen Blickwinkel sehen.. Lassen wir unsere Geistlichen enthaltsam leben, sich ab und zu mal nen Messdiener schnappen, aber dafür haben wir Geld... fein. doch..das ist zuckersüsse Moral pur.
Kommentar ansehen
14.04.2008 16:04 Uhr von gewalt-notruf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und trotzdem: unternimmt die Kirche nichts um die Kinderschänder in ihren reihen der Gerechtigkeit d.h. der Justiz zu übergeben. Sobald mal wieder von denen einer wegen Kindesmissbrauch aufgeflogen ist, wird er ganz schnell versetzt, wo möglich noch ins Ausland, damit auch ganz bestimmt kein Zugriff erfolgen kann. Das mit dem Zöllibat ist mir im großen und ganzen ziemlich egal, es rechtfertigt keinen Priester sich an Kinder zu vergehen. Und wenn nun der Vorsitzender der Bischoffskonferenz versucht die Taten der Priester damit zu entschuldigen, dass es in anderen Berufsgruppen noch schlimmer sei, "nach dem Motto,wir sind nur ein wenig schlimm" dann ist das schon eine Unverschämtheit der Kirche. nachfolgender Bericht spricht für sich: (habe den schon mal in einem anderen Fall vorgelegt)
"Katholische Kirche 615 Millionen Dollar für Missbrauchsopfer
Die riesige Summer von 615 Millionen Dollar (400 Millionen Euro) zahlt die Kirche in den USA an die Opfer von sexuellem Missbrauch durch Geistliche. Damit ist die Summe doppelt so hoch wie im Jahr 2006. Insgesamt wurden im Jahr 2007 rund 689 Fälle gemeldet, einige liegen Jahrzehnte zurück.
Die römisch-katholische Kirche in den USA hat im vergangenen Jahr über 50 Prozent mehr Entschädigung an die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Geistliche bezahlt. Die Summe für 2007 beträgt 615 Millionen Dollar (400 Millionen Euro) und damit 54 Prozent mehr als 2006, wie der jährliche Report der Charta für den Schutz der Kinder und Jugendlichen der katholischen Kirche in den USA in Washington mitteilte. 526 Millionen Euro seien für die Beilegung von Rechtsstreits bezahlt worden, 23 Millionen Dollar für Therapiemaßnahmen und 60 Millionen für Anwaltskosten. Dem Report zufolge wurden 2007 689 mutmaßliche Missbrauchsfälle gemeldet, die meisten von ihnen liegen jedoch Jahrzehnte zurück. Das sind drei Prozent weniger als im Jahr davor gemeldet wurden. Die katholische Kirche in den USA wird seit 2002 von einer Reihe von Missbrauchsskandalen erschüttert. Seither zahlte sie bereits mehr als drei Milliarden Dollar an Entschädigungen. Dass Beschwerden vor Gericht landen, ist äußerst selten. Nach Angaben der Organisation „Bishop accountability“ (Verantwortung der Bischöfe) wurden gegen etwa 5000 von insgesamt 42.000 Priestern in den USA Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs erhoben. AFP/cor"
Kommentar ansehen
15.04.2008 10:31 Uhr von denksport
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Pädophil = genetisch veranlagt? Wenn soviele Priester pädophile Handlungen aufzeigen, kann es sein dass der Priesterberuf pädophile Neigungen zutage fördert bzw. begünstigt die sonst nie an die Oberfläche treten würden?
Kommentar ansehen
15.04.2008 13:39 Uhr von Jean-Dupres
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@denksport: Zu deiner Beruhigung, es gibt keine genetische Veranlagung zu derartigen Auswüchsen.

Jeder Mensch hat eine andere Persönlichkeit, sprich ist anders gestrickt als die anderen, damit hat auch jede Erziehung ob positiv oder negativ eine andere Auswirkung auf einen Menschen und seinen psychischen Zustand.
Dem entsprechend entwickeln manche Menschen solche Neigungen, andere jedoch nicht.

Täte sich die Gesellschaft und auch die Kirche mehr darum kümmern, das psychisch labile Menschen vernünftig versorgt, bzw. Kinder von ihren Eltern, die eine positive Erziehung und Entwicklung nicht gewährleisten können, entzogen würden, bevor diese auf die schiefsten Bahnen menschlicher Abgründe rutschen können, dann gäbe es mit Sicherheit wesentlich weniger solche Übergriffe oder auch andere Verbrechen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?