13.04.08 17:27 Uhr
 427
 

Die Linke: Teile vom Kommunistischem Manifest sollen Parteiprogramm werden

Lafontaine ist offenbar gewillt, provokante Aussagen des Kommunistischen Manifestes in das aktuelle Parteiprogramm der Linken zu übernehmen.

"Die Sätze des Kommunistischen Manifestes sind doch hochaktuell", äußerte sich Lafontaine. Zum Beispiel sei "an die Stelle der mit religiösen und politischen Illusionen verhüllten Ausbeutung die offene, unverschämte, direkte, dürre Ausbeutung gesetzt" worden.

Inwieweit sich das Linke-Konglomerat, bestehend aus WASG und PDS, darauf verständigen kann, wird der Bundesparteitag der Linken Ende Mai zeigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mamuko
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Partei, Die Linke, Parteiprogramm
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2008 17:23 Uhr von mamuko
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Man, man, Oskar! Damit dürftest Du einer ernsthaften linken Politik einen Bärendienst erwiesen haben...
Kommentar ansehen
13.04.2008 18:04 Uhr von Jimyp
 
+12 | -19
 
ANZEIGEN
Lafontaine soll in seiner Villa bleiben, sich von seiner Politiker-Pension vollfressen und die Welt mit solchem Dünnschiss in Ruhe lassen!
Kommentar ansehen
13.04.2008 19:18 Uhr von Bokaj
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
Es war doch so schön, als er mal sagte, er will sich nur noch um seine Frau und sein Kind kümmern.

Warum halten sich Politiker so schwer an ihre Versprechungen. :-((
Kommentar ansehen
13.04.2008 22:05 Uhr von Konservativer
 
+9 | -18
 
ANZEIGEN
Die Linke oder Erichs späte Rache: Die Linke zeigt wieder mal ihr wahres Gesicht....schade, dass ein so großer Teil der Deutschen auf diesen populistischen Schwachsinn reinfällt. Ich kann nur hoffen, dass diese Partei keine weiteren Wähler findet, wie es einst eine Partei mit ähnlichen schlechten Absichten vor 70 Jahren getan hat.

Wo sind denn eigentlich ArrowTiger und Chitah die Verfechter der Linken.
Kommentar ansehen
13.04.2008 22:46 Uhr von jsbach
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.04.2008 23:02 Uhr von divadrebew
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
!Ein Gespenst geht um in Europa: das Gespenst des Kommunismus. Alle Mächte des alten Europa haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dies Gespenst verbündet, der Papst und der Zar, Metternich und Guizot, französische Radikale und deutsche Polizisten.
Wo ist die Oppostitionspartei, die nicht von ihren regierenden Gegnern als kommunistisch verschrien worden wäre, wo die Oppositionspartei, die der fortgeschritteneren Oppositionsleuten sowohl wie ihren reaktionären Gegnern den brandmarkenden Vorwurf des Kommunismus nicht zurückgeschleudert hätte?
Zweierlei geht aus dieser Tatsache hervor.
Der Kommunismus wird bereits von allen europäischen Mächten als eine Macht anerkannt.
Es ist hohe Zeit, daß die Kommunisten ihre Anschauungsweise, ihre Zwecke, ihre Tendenzen vor der ganzen Welt offen darlegen und dem Märchen vom Gespenst des Kommunismus ein Manifest der Partei selbst entgegenstellen."
usw. ;-)


Lafontaine hat recht, wenn er sagt daß das Kommunistische Manifest "hochaktuell" sei. Das ist dieser Text seit seiner Veröffentlichung angesichts der Ausbeutung der "kleinen Leute" leider immer geblieben.
Wenn es diese Textstellen aber tatsächlich in das Parteiprogramm der Linken schaffen sollten, dann doch bitte in einer zeitgemäßeren Form. Denn sonst könnte er seiner Partei tatsächlich einen Bärendienst erweisen, da diese Art von Philosophie heutzutage nur noich wenige Menschen verstehen.
Kommentar ansehen
14.04.2008 00:07 Uhr von DAB1868
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ divadrebew: Wie recht ich dir da nur geben kann...

Das was Marx damals geschrieben hat versteht heute leider so gut wie keiner mehr... obwohl er damit vollkommen recht hatte... und hat!

Aber um sich daran auszulassen sollte man dieses Buch eben gelesen haben... die wenigsten haben das...

Das was Marx und Engels damals schrieben und was die "Kommunisten" dann daraus gemacht haben sind nämlich zwei völlig verschiedene Schuhe... und da ist das Kommunistische Manifest nur ein kleiner Abriss...

Und wie schon gesagt, wenn dann bitte Zeitgemäß umschreiben... dann finden das vielleicht sogar Leute gut, die bis dato das kalte Grauen packte wenn sie nur davon hörten...
Kommentar ansehen
14.04.2008 02:20 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Ist die Linke verfassungstreu? Das ist doch die einzige Frage auf die uns nach wie vor eine eindeutige Antwort fehlt, stattdessen albern die Spitzenpolitiker der Linken herum und versuchen das Problem klein zu reden.

Aber so Menschen verachtend wie der Kommunismus nun einmal war, werden die Linken nicht um eine klare Aussage herum kommen.
Kommentar ansehen
14.04.2008 08:30 Uhr von maki
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Dummkopf: "Aber so Menschen verachtend wie der Kommunismus nun einmal war..."

Wer nicht mal weiss, dass es noch nie Kommunismus gab, ist doof (Wessi). :-DDDDDD
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:17 Uhr von Konservativer
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Beängstigend: In diesem Forum werden alle Atni-Links Beiträge heftigst negativ bewertet, für mich ist das ein beängstigendes Bild, wäre dies in ganz Deutschland der Fall wären wir bereits bankrott und völlig am Ende.
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:24 Uhr von maki
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
First Pissmark: Dieser Sauhaufen IST bereits bankrott und FAST völlig am Ende.

Aber sowas sieht man als Konserve in seiner Dose natürlich nicht. :-D
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:42 Uhr von JCR
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Uii, wieder tolle Experten hier versammelt. Wer von denen, die hier wieder in völliger Panik ausbrechen, hat das kommunistische Manifest je selbst gelesen? (Nein, Zusammenfassungen aus dem Lexikon und Berichte aus der Bild zählen nicht^^).
Wer nur unfundierte Kenntnisse besitzt, sollte sich in Schweigen hüllen.
___________________

ach, und "Konservativer": Rein rechnerisch sind wir längst bankrott, und das gänzlich ohne die Hilfe der Linken.

Mal sehen, was die Schuldenuhr so sagt:
http://www.steuerzahler.de/...
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:00 Uhr von Konservativer
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Ach JCR: du hälst dich wohl für einen Experten? Nur weil ein Land verschuldet ist soll es bankrott sein? 1,5 Billionen Schulden bedeuten noch lange kein bankrott, allein auf Deutschen Bankkonten liegt diese Summe. Warum spielt Borussia Dortmund hochverschuldet in der 1. Liga? Und warum bin ich nich bankrott wenn ich ein Kredit für mein Haus aufnehme? So eine naive Antwort hab ich ja noch nie gehört.
Zum Kommunistischen Manifest...man hat ja gesehen wie schön es durch Lenin, Stalin, Mao und Honecker umgesetzt wurde. Stasi, Ermorderungen, Wirtschaftliches KO, "hohe" Meinungsfreiheit und und und
Die Frage des Kommunistischen Manifests ist es doch ob es gerecht ist, wenn jeder gleichviel bekommt und alles jedem bzw keinem gehört ODER ob es gerecht ist, wenn der, der sich mehr anstrengt und besser wirtschaftet mehr bekommen soll. Also ich bin für die 2. Idee, da ist zwar nich jeder gleichreich, aber der ärmste immer noch reicher als alle in der 1. Idee.
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:04 Uhr von Konservativer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Zudem: ist jede Industrienation verschuldet bis auf sehr wenig Ausnahmen. (Norwegen, Schweiz)
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:17 Uhr von JCR
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Konservativer: "zudem ist jede Industrienation verschuldet bis auf sehr wenig Ausnahmen."

Das ist wieder mal lustig. Zuerst mangelnde Sachkenntnis unterstellen, und dann mit dem tollen Argument "das haben die andern aber auch gemacht" ankommen.

Übrigens sind Norwegen und die Schweiz ein sehr gutes Beispiel für Länder, die sich nicht auf Kosten der Bürger ein übertriebenes deficit spending erlauben. Die Milliarden, mit denen die Regierung um sich wirft, kommen ja auch nicht aus der Luft, früher oder später werden sie durch Inflation und Steuern beglichen. Wenn man da mal die Inflation und die Etnwicklung des Steueraufkommens in den letzten Jahrzehnten begutachtet, könnte sich da glatt der Verdacht einer verfehlten Fiskalpolitik aufdrängen. Aber unsern konservativen Wähler genügt ja, was in der Bild steht: Der Euro ist schuld, die Ausländer sind schuld, und die Ossis sowieso. Böser Euro!
__________________


Übrigens ist mir schleierhaft, wo sie im kommunistischen Manifest die Aufforderung zur Ermordung von fünfzig Millionen Menschen zu erkennen glauben. Oder könnte es sein, dass die Herren Stalin und Pol Pot dafür ganz andere Gründe hatten?
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:36 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ jsbach: Wenn man hier sieht wer für welche Äusserungen Minusse bekommt, sollte man sich wirklich Gedanken machen.

Einerseits um die politische Bildung und andererseits um die Gesinnung der Personen die hier solche Bewertungen abgeben.

Ich wünschen jedem das er jeweils drei Monate in Nordkorea und dem Iran leben muss, besser noch länger. warum? Damit diese Leute begreifen für was sie ihre Stimme abgeben und für was sie einzustehen meinen.
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:47 Uhr von JCR
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Lonezealot: 1. Es ist eine ziemlich hinterhältige Unterstellung, zu behaupten, Personen mit eher linker Gesinnung würden die brutale Diktatur in Nordkorea gutheißen.

Gerade diese Einstellung hat erheblich zum Leid der koreanischen Bevölkerung beigetragen, welche seit vielen Jahren unter einem Quasi-Embargo leidet. Wegen einer - in Weltmarktdimensionen - eher lächerlichen Summe von 13 Milliarden Dollar wird Nordkoreas Außenhandel weitgehend blockiert. Anders formuliert: Aus politischen Gründen lässt man das Land ausbluten.
Kommentar ansehen
14.04.2008 11:48 Uhr von Silenius
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Nordkorea ist eine Diktatur, kein kommunistisches System.
Kommentar ansehen
14.04.2008 12:23 Uhr von chitah
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@konservativer: Du kleiner Spinner solltest langsam mal überlegen was du so schreibst! Aus anderen Diskussionen verschwindest du wenn man einen Beweis deiner Behauptungen verlangt und hier markierst du wieder den großen Macker.
Ich hab dir schon oft genug geschrieben das man nicht die Linken unterstützen muß um für den wirtschaftlich logischen Mindestlohn zu sein.
Muß ich jetzt meine Meinung den Linken anpassen, damit ich immer das Gegenteil von denen will, oder was?

Denk doch mal nach was für einen Müll du von dir gibst!
Kommentar ansehen
14.04.2008 12:24 Uhr von BIGBK
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Das zeigt mal wieder wes Geistes Kind die Linke ist.
Kommentar ansehen
15.04.2008 11:28 Uhr von Konservativer
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Man bist du lächerlich JCR: Hab ich behauptet das Ausländer oder Ossis schuld seien? Richtig hab ich nicht!
Norwegen ist nicht verschuldet wegen dem vielen Erdöl.
Aus welcher Diskussion bin ich verschwunden? Mindestlohn? Hab ich bereits alle Argumente gebracht, die du und deine Kompanen aber nicht verstehen, weil ihr in Sachen Wirtschaft irgendwie den falschen Trotteln nachlauft. Ich bringe ein Argument und euer Gegenargument lautet immer "das ist nicht so" ganz schlaue Leute seit ihr, aber hier in Niedersachsen lacht man ja mal gerne über Leute wie euch, wir wissen ja was wir haben: Sichere Arbeit und genügend Nachwuchs. Und wir wissen auch was ihr im Osten habt, keine Arbeit, keinen Fleiß (Überbleibsel aus DDR Zeiten) aber große Gier nach mehr Geld.
Kommentar ansehen
15.04.2008 11:53 Uhr von HateDept
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
schämst Du Dich nicht, Konservativer??? also nicht nur, dass Du hier auf kindliche Art Ossis diffamierst ... sondern auch dafür, wie Du hier Dein Unvermögen und Unwissen zur Schau stellst?

Mein mir gegenüber sitzender Kollege aus Niedersachsen kann Deine Behauptung übrigens nicht nachvollziehen. Die Arbeiter in beiden Teilen Deutschlands haben durch die Wiedervereinigung verloren.
Kommentar ansehen
15.04.2008 12:03 Uhr von Konservativer
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
HateDept: Achso beide Arbeiter haben verloren?
Also sind Ostdeutsche die Verlierer der Wiedervereinigung darf ich das richtig verstehen?
Kommentar ansehen
15.04.2008 12:33 Uhr von Christdemokrat
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Immer dasselbe!! Ahh gehen hier wieder die persönlichen Diffamierungen los statt die politische Diskussion....Genosse citah auch schon wieder am Start zu hetzten gegen alle die nicht seiner Parteilinie entsprechen!?

Tjaa den Vorteil hat ein Ostdeutscher heute zumindest, er darf sagen was er will. Und das ist mehr wert als so mancher Euro.

religiöse Ilusion....uhh...was soll das heißen?
Wenn die linke Regierungspartei wird werden die Kirchen geschlossen, die Pfarrer verhaftet und die Luftwaffe bombardiert den Vatikan :D

Mit der Aufnahme von solchen Passagen schießt er seine Sozialistenbande selbst ins Aus....na immerhin...

Manche Menschen schnallen nie, dass das alles schöner Kram ist den der Herr Marx da erzählt hat, aber dass das NICHT REALISIERBAR ist.
Kommentar ansehen
15.04.2008 14:27 Uhr von chitah
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
konservativer;christdemokrat: Jungs, merkt ihr nicht wie erbärmlich eure Kommentare sind?

Weil man für Mindestlohn ist wird man von euch als Linker bezeichnet und in einer völlig anderen Diskussion schon wieder persönlich angegriffen, obwohl man gar nichts gesagt hat. Ist es für euch CDU-Fans wirklich soooo schwer wenn jemand anderer Meinung ist als ihr? Das tut mir echt leid, wenn man so ein geringes Selbstwertgefühl hat.

>>Genosse citah auch schon wieder am Start zu hetzten gegen alle die nicht seiner Parteilinie entsprechen!?<<

Wo hetze ich denn? Ich habe nur auf den unsinnigen Spruch von deinem Kumpel Konservativer reagiert, in dem er mich als Linken bezeichnet hat. Und welche Parteilinie eigentlich?
Die Mehrheiten ALLER Parteien sind für den Mindestlohn....welche Linie vertrete ich denn da?

>>Tjaa den Vorteil hat ein Ostdeutscher heute zumindest, er darf sagen was er will...<<

So ein Mist aber auch, was? Jetzt wird deine Meinung gar nicht als die tollste angenommen und das wo du doch so schlau bist.

>>Also sind Ostdeutsche die Verlierer der Wiedervereinigung darf ich das richtig verstehen?<<

NEIN, wo denkst du denn hin? Wir dürfen uns doch jetzt von solchen Kindern wie euch sagen lassen was los ist.

>>Aus welcher Diskussion bin ich verschwunden? Mindestlohn? Hab ich bereits alle Argumente gebracht, die du und deine Kompanen aber nicht verstehen, weil ihr in Sachen Wirtschaft irgendwie den falschen Trotteln nachlauft.<<

Du hast nicht EIN einziges Arument gebracht! Du hast lediglich den unbewiesenen Standardmüll von 1,8 Millionen Arbeitslosen nachgequatscht.

Ich habe dich gebeten mir deine Unterstellung, ich würde linkspopulistische Parolen verwenden, zu beweisen.

Kam keine Antwort.

Ich habe dich um Gegenargumente zum Mindestlohn gebeten.

Kam keine Antwort.

Aber so ist das wohl bei solchen Spinnern wie euch. Erst große Parolen spucken und wenn man dann mal Antworten will die Nachdenken erfordern seid ihr plötzlich still.
Erwartet man von euch in einer Diskussion mehr als Unterstellungen und Beleidigungen dann kommt nix mehr.

Naja, was soll man von 18-jährigen Kindern die sich auf Papas Geld ausruhen und noch nie gearbeitet haben, aber von Millionen Geringverdienern eine größere Arbeitsmoral verlangen, auch erwarten. Das ist es mit dem Geist halt nicht weit her.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?