13.04.08 15:38 Uhr
 255
 

"Ohrstöpsel"-Uraufführung "Halat Hismar" soll nun entschärft gespielt werden (Update)

Das bereits vom Spielplan des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks (BR) abgesetzte Werk "Halat Hismar" (Belagerungszustand), soll nun doch zu Gehör gebracht werden. Der schwedische Komponist Dror Feiler hatte zugesagt, die Partitur an empfindlichen Stellen entsprechend zu bearbeiten.

Dies teilte der künstlerische Chef des Musica-Viva-Festivals, Udo Zimmermann, der Nachrichtenagentur dpa mit. Nach der zugesagten Änderung hat sich das Symphonieorchester des BR bereit erklärt, die 20 Minuten dauernde Komposition im Herkulessaal aufzuführen. Der Termin dafür wäre aber noch offen.

Das Werk beginnt mit vom Band zugespielten Maschinengewehrschüssen. Damals hätte ein Musiker nach einer Probe rund drei Stunden über Ohrgeräusche geklagt. Das Orchester hatte seinerzeit erklären lassen, dass sie das Werk nur mit Ohrstöpseln spielen könnte. (SN berichtete)


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Update, Premiere
Quelle: www.ln-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2008 14:27 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es im Rundfunk auf B4 Klassik übertragen werden sollte, werde ich mir das Stück mal anhören und ggf. eine Rezension nachreichen.
Kommentar ansehen
13.04.2008 21:49 Uhr von E-Woman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war auch: schon in Konzerten. Aber wie sollte das aussehen, wenn jeder Musiker einen Ohrstöpsel drin stecken hat. Das wird wieder so ein supermodernen Werk eines „abgefahrenen Künstlers“ sein, wenn da auch noch Maschinengewehrfeuer eingespielt wird :(
Das wäre absolut nichts für mich, dann lieber einen Haydn oder Mozart.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?