13.04.08 14:02 Uhr
 2.623
 

Alicia Keys: Regierung hetzte mit "Gangsta-Rap" Schwarze aufeinander!

Die mehrfache Grammy-Gewinnerin Alicia Keys gab der US-Zeitschrift "Blender" ein Interview, in dem sie Verschwörungstheorien zum Thema "Gangsta-Rap" äußerte.

Der "Eastcoast-Westcoast-Krieg" der 1990er zwischen Tupac Shakur und Notorious BIG - beide Rapper starben durch Attentate - sei von der US-Regierung in Zusammenarbeit mit den Medien provoziert worden. Dies sei geschehen "um die Existenz eines weiteren großen schwarzen Führers zu beenden", so Keys.

Sie behauptet, dass es ein Trick der gewesen sei, der dazu führen sollte, dass sich Schwarze selbst dezimieren. Sie habe viel Zeit damit verbracht, Autobiografien von Black-Panther-Mitgliedern zu lesen. Sie verweist auf den Anhänger um ihren Hals für "Macht und Stärke": ein AK-47-Sturmgewehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Margez
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Regierung, Regie, Schwarz, Rap
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen
Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2008 14:23 Uhr von sevenOaks
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
na, wie neu also, die theorie gibts schon ewig, nur wird sie zum ersten mal sooo öffentlich ausgesprochen ;)
wer glaubt schon, dass ´echte´ terroristen mit 4 flugzeugen ins wtc geflogen sind...? halloooo.... aufwachen! :p
Kommentar ansehen
13.04.2008 14:24 Uhr von Aequitas
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
ich: hielt die immer für normal, aber nun glaub ich, dass die nicht mehr alle Tassen im Schrank hat...
Kommentar ansehen
13.04.2008 14:47 Uhr von ryder78
 
+11 | -20
 
ANZEIGEN
TUPAC wäre ein Führer gewessen. Das ie Riegirung angst vor Tupac hatte war doch klar zu dieser Zeit war er einer der wichtigsten schwarzen überhaupt.
Er wäre ein zweiter Martin Luther King geworden.

Schade
2PaC Love and Peace
Kommentar ansehen
13.04.2008 14:48 Uhr von MURDA187.de
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
aha: Tupac war sooooo viel mehr als nur ein Hopper.Aber naja was soll man schon von SN erwarten kurz mal bei MTV reingeschaltet was gehört und sich dann hier auslassen.damn
Kommentar ansehen
13.04.2008 14:59 Uhr von Carandiru
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Sie behauptet, dass es ein Trick der gewesen sei, der dazu führen sollte [...]"

hä?
Kommentar ansehen
13.04.2008 15:15 Uhr von nustyle
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
ist doch klar Ich bin zwar kein Hopper und ich hör auch kein HipHop oder bin ein Freund davon. Aber seit dem 11. Sep. 01, weiß doch jeder, der sich auch nur ein wenig damit beschäftigt, dass Amerika vor nichts und niemand Halt macht. Auch nicht vor Menschenleben. Die bringen doch tägliche irgendwelche Menschen um die Ecke ohne jegliche Skrupel. Das ist echt zu hart...

Verdammter Verein da drüben...
Kommentar ansehen
13.04.2008 15:43 Uhr von SkiNNeR_1
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
außerdem war 2pac auch noch ein vergewaltiger, krimineller und frauenschläger.
Kommentar ansehen
13.04.2008 15:52 Uhr von MURDA187.de
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.04.2008 16:20 Uhr von SkiNNeR_1
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
also,

für manche war er ein held, idol oder sogar ein potentieller anführer farbiger. für mich jedoch war er nichts weiter als ein krimineller. das gab er doch selber mehrmals zu! was heißt denn bitte seine tätowierung "ThugLife"? und dass er mit der dorgenszene sympathisierte dass will ja wohl keiner leugnen.

ob er der vergewaltigung schuldig war oder nicht, kann sich jeder selber seine meinung bilden. für mich war er schuldig!

ein guter rapper? auf jeden fall!
ein guter mensch? auf gar keinen fall!

sorry das ist nun mal so wie ICH über ihn denke. ^^
Kommentar ansehen
13.04.2008 16:39 Uhr von christi244
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Also, wenn ich mich hier so durchlese: kennt sich wohl kaum jemand in den USA und speziell hier in der Situation der Afro-Amerikaner wirklich aus.

Alicia Keys hängt sicher keiner VT nach, sondern, dass, was sie sagt hat Sinn und Verstand. Erstens ist sie schwarz, zweitens ist sie unter Afro-Amerikanern groß geworden und kennt folglich auch deren Situation. Und ja, es ist eine Tatsache, dass sich Afro-Amerikaner in den USA sehr wohl nach farblichen Unterschieden beurteilen, wobei je heller je besser und je dunkler ... . Diese Beurteilung findet dann natürlich auch in Sachen Gewalt statt, d.h. findet entsprechend seine Umkehrwirkung. Und ja, Alicia Keys hat recht, es ist ein Produkt aus einer repressiven weißen Umwelt, in der Afro-Amerikaner leben.

Ich gebe Euch mal einen Buchtipp, der Euch die Lage sicherlich verdeutlichen kann - wen es interessiert

Black like me - John Howard Griffin (gibt es, wie ich jetzt erfuhr auch auf Deutsch)
Kommentar ansehen
13.04.2008 16:48 Uhr von HarryL2
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Skinner_1: http://en.wikipedia.org/...

Soviel zum Thug Life. Es ist eine Abkürzung, eine Art Wortspiel.

Thug - The hate u give (Little Infants Fucks Everybody)

Würde es mal frei übersetzen mit: Du erntest was du säst.
Im Sinne von: Gib der jungen Generation keine Möglichkeiten und es wird sich später rächen.
Kommentar ansehen
13.04.2008 16:59 Uhr von christi244
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Gedeon: Wenn Du keine Ahnung davon hast, um was es bei der Geschichte wirklich geht, so würde ich an Deiner Stelle einfach mal die Klappe halten oder mich alternativ informieren.
Kommentar ansehen
13.04.2008 17:22 Uhr von SkiNNeR_1
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Gedeon: 1+
Kommentar ansehen
13.04.2008 17:44 Uhr von sOKu
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
loool: Zu geil, diese Verschwörungstheoretiker :D:D Die US-Regierung hat also Gangsta-Rap erfunden, um die Schwarzen zu dezimieren... hat also das WTC und tausende Menschen gesprengt, um Afghanistan angreifen zu können... die US-Regierung, ja... und Bush und Co. sind natürlich intelligent genug, um der kompletten Welt, eingeschlossen seriöser Mediengesellschaften, was vorzuspielen... ja klar, verstehe

PS: mich wundert´s, dass hier noch niemand geschrieben hat: Tupac lebt - lol - was würde jetzt noch fehlen :D
Kommentar ansehen
13.04.2008 18:07 Uhr von DonKilluminati
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
An euch Allwissende Woher wollt ihr wissen wer Pac war? Habt ihr ihn einmal persönlich getroffen? Man kann einen Menschen nur beurteilen, wenn man ihn schon einmal selbst erlebt habt. Ich denke nicht ,dass das bei euch der Fall ist.

Zum Schluss noch ein kleiner Ausschnitt aus seinem Lied Troublesome ´96:

´Niggaz talk a lot of shit, but that´s after I´m gone
Cause they fear me in the physical form
Let it be known I´m Troublesome´.

Soviel dazu. Ihr behauptet er wäre kein guter Mensch und dazu auch kein guter Rapper? Wieso sagen dann soviele Menschen die ihn kannten was komplett anderes? Er richtete ein Sorgentelefon für Jugendlich und Kinder ein, mit denen er auch selbst redete. Könnt ihr sowas von euch behaupten? Macht erst einmal etwas gutes, bevor ihr andere in den Dreck zieht.
Kommentar ansehen
13.04.2008 18:44 Uhr von christi244
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Nein Gedeon: Darum geht es nur sehr oberflächlich. Es geht im Grunde nicht mal um diese Rapper im Prinzip an sich (ich kenn die noch nicht einmal!).

Übrigens ist Keys kein Einzelfall in den USA, die der Ansicht ist, dass die Tatsache der gegenseitigen Dezimierung innerhalb der Afro-Welt sehr wohl von außen gesteuert wird.

Mein Tipp: Besorgt Euch das von mir zitierte Buch und evtl. werdet Ihr dann etwas von dieser von Alicia Keys genannten Thematik an sich verstehen. Der Punkt ist, die Dinge aus Sicht eines Afro-Amerikaners zu sehen, was wir als Weiße nicht können. Sein Erleben seiner Welt im weißen Umfeld nachzuvollziehen.

Es ist einfach eine Tatsache, dass in den USA alles unternommen wird, die Afro-Amerikaner nicht zu sehr in die Zentren der Macht zu lassen. Und es ist heute noch - auch in den Nordstaaten - eine Tatsache, dass sich Immobilienpreise danach richten, ob sie rein weiß sind. Würde z. B. in ein rein weißes Viertel eine schwarze Familie ziehen, begründet dies bereits noch heute einen Wertverlust der Immobilien in der entsprechenden Umgebung.

Keinem - und da hat Keys einfach recht - kann so sehr daran gelegen sein, die Bildung neuer schwarzer Charismatiker, wie King einer war, zu verhindern, wie eben der US-Regierung an sich. Bereits heute, wo noch gar nichts entschieden ist, gehen bereits viele Afro-Amerikaner davon aus, dass Obama im Gewinnfall keine großen Überlebenschancen haben könnte.

Um den Sinn von Keys Aussage zu verstehen, ist es zwingend auch ihren Hintergrund zu verstehen, denn dann erst macht die Geschichte Sinn.

Was an ihren Äußerungen Hoffnung macht, ist, dass Afro-Amerikaner immer mehr nach vorne und nach außen gehen in ihrer Kritik.
Kommentar ansehen
13.04.2008 19:39 Uhr von SkiNNeR_1
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
gefährliches halbwissen: der Vorwurf "die US-Regierung provozierte den Eastcoast-Westcoast-Krieg, um die Existenz eines weiteren großen schwarzen Führers zu beenden" ist eine ungeheure unterstellung. wenn ich solche aussagen von mir gebe muss ich sie auch irgendwie beweisen oder fakten etc. vorlegen.

dies ist jedoch hier nicht der fall. Sie verweist lediglich auf irgendnwelche fragwürdigen Autobiografien. das ist doch lächerlich.

im gegenzug behaupte ich der "Eastcoast-Westcoast-Krieg" wurde vielmehr durch gewalt zwischen rivalisierendnen afro-gangs oder den vielen verschiedenen "diss-tracks" seitens 2pac oder BIG vorangetrieben, wie z.b. "Fuckin Wit The Wrong Nigga" von 2pac. eines der gründe dafür könnte der kampf um die vormachtstellung im Rap-Geschäft gwesen sein.

zitat christi244
"Es ist einfach eine Tatsache, dass in den USA alles unternommen wird, die Afro-Amerikaner nicht zu sehr in die Zentren der Macht zu lassen."

nur zwei beistpiele: außenministerin condoleezza rice? kandidat obama?
usa hat vielleicht schon bald einen schwarzen präsidenten. also vorsicht mit solchen aussagen. ich sehe im wahlkampf obama vs clinton keinerlei benachteilung obamas. weder von den medien noch vom bösen weißen mann.
Kommentar ansehen
13.04.2008 20:55 Uhr von christi244
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Skinner: Zwei von wie vielen?

Ich muss da nicht vorsichtig sein. Das sind Tatsachen. Um das allerdings zu verstehen, solltest Du vielleicht einmal eine gewisse Zeit in den USA leben und intensiven Kontakt zu Afro-Amerikanern haben.

Dass Condoleeza Rice auch nicht so ohne weiteres die Wahrheit hinsichtlich der Zustände sagen kann, war bereits zu Zeiten Katrina ersichtlich, als sie ihr Dementi von wegen der Benachteiligung der Afro-Amerikaner in den Staaten abgab.

Und hinsichtlich Obama ... ad 1) muss er erstmal Präsi werden und ad 2) dann sehen wir weiter.

Außerdem geb ich Dir noch einen weiteren Tipp. Geh einmal zur US-Army ... ;-) als Afro.

Deine Darstellung der Abläufe hinsichtlich dieses Rapper-Krieges ist deswegen nicht unrichtig bzw. muss es nicht zwangsläufig sein. Und ich stelle diese auch absolut nicht in Abrede. Dennoch aber heißt dies nicht zwangsläufig, dass da nicht andere Machenschaften hinterstecken können.

Allerdings, Alicia Keys Dummschwätz vorzuwerfen, das halte ich dann doch für reichlich anmaßend. Im Grunde heißt das nichts weiter, als dass sie nicht wüsste, worüber sie redet und glaub mir, das weiß sie genau. Sie lebt nicht nur schwarze Gegenwart und dürfte ihre Musikerszene weitaus besser kennen als wir hier hinter dem warmen Ofen. Und Rap und Rapper sind im schwarzen Teil der Bevölkerung nun wirklich ein großes Thema.

Fakt ist es dennoch nach wie vor, dass Afro-Amerikaner noch im Heute unterdrückt werden wo irgend machbar und ganz unabhängig von irgendwelchen Stigmatisierungsverboten. Ein Afro-Amerikaner muss heute noch immer 4x besser sein als ein Weißer um an einen entsprechenden Job zu kommen. Und ausgeschlossen aus bestimmten Wohngebieten ist er noch immer, obgleich dieses nie ausgesprochen wird.

Und, bestens ablesbar ist dies auch noch an den Urteilen gegen Afro-Amerikaner im Falle von Vergehen. Deren Urteile sind meist ungleich höher als die gegen Weiße Delinquenten. Ein Beispiel habe ich anderenorts in diesem Forum bereits eingebracht, nämlich wo es um die Schülerin ging, die ihre Lehrerin verprügelte. Eine 12jährige Afro-Amerikanerin, die ihre Sportlehrerin nur mit einem Medizinball beschmiss, ohne diese zu treffen, wurde zu drei Jahren Jugendbau verurteilt. Aufgehoben wurde das Urteil nach einem Jahr, allerdings auch nur deswegen, weil sich entsprechende Organisationen einmischten und es auch bei Opra Winfrey thematisiert wurde. Ferner wurden sechs schwarze Jungs zu 1,5 Jahren vergattert, weil sie angeblich weiße Jungs verprügelt hatten, nachdem diese von weißen Kids mit eindeutig rassistischen Provokationen angegriffen wurden. Einem der schwarzen Jungs wurde sogar ein Seil um den Hals gelegt. Die weißen Jungs erhielten lediglich Verwarnungen. Die Urteile gegen die schwarzen Jungs wurden im Nachgang auch zurückgenommen, allerdings auch nur, weil sich entsprechende Organisationen eingeschaltet hatten.

Zur weiteren Info empfehle ich Dir: http://www.bet.com Dort werden solche Fälle nämlich auch kommentiert.

Allerdings zugegeben, es wird immer schwieriger für Weiß, diese Strategien beizubehalten.
Kommentar ansehen
13.04.2008 22:19 Uhr von thundercore
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
AHA: Jetzt versteh ich das alles. Und natürlich hat auch die US Regierung dafür gesorgt (natürlich in Zusammenarbeit mit Aliens und Katholischen Nazi Juden), dass sie als schwarze geboren wurde, weil Ihr Talent (das sie zugegebenermaßen im Überfluss abbekommen hat !!!) sonst die Welt in einen Atomkrieg stürzen würde. Oh Mann oh mann. Das hört sich irgendwie so an als hätte ihr Ihr jemand kräftig das Gehirn gewaschen. Schade!
Kommentar ansehen
14.04.2008 13:09 Uhr von ITler84
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wayne? Wenn sie sich aufeinander hetzen lassen sind sie selbst schuld oder nicht?

Das ich jetzt irgendein Buch über Schwarze lese fällt mir im Traum nicht ein. Mir persönlich sind Hautfarben total egal und die Geschichte Amerikas eigentlich auch.

Habe hier nur reingeschaut weil mich interessiert hat was Alicia Keys politisches zu sagen hat als Sängerin. Irgendwie war in der Überschrift aber schon alles enthalten.
Kommentar ansehen
14.04.2008 17:42 Uhr von SkiNNeR_1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
christi: zitat christi:
"Dennoch aber heißt dies nicht zwangsläufig, dass da nicht andere Machenschaften hinterstecken können."

Ich halte das aber für sehr unwahrscheinlich. jetzt mal ganz im ernst: wie viele von diesen verschwörungstheorieren gibt es bezüglich 2pac?

manche behaupten er sei nicht tot und lebt im zeugenschutzprogramm irgendwo in alaska weiter. andere wiederum meinen die plattenfirme selbst habe ihn umbringen lassen, was meiner meinung nach ja total schwachsinn ist, denn wenn ich einen talentierten künstler habe, dann bringe ich ihn nicht um, sondern versuche sein talent zu förderen. lol ;-)
wiederum andere glauben die us-regierung stecke dahinter, um die existenz eines weiteren großen schwarzen führers zu beenden. das sind dann diejenigen, die nahezu in allem ein rassenproblem sehen wollen. dazu gehörst allen anschein nach leider auch du :-(

was die rassenproblematik allgemein angeht, finde ich dass du das erstens viel zu einseitig betrachtest und zweitens viel zu sehr dramatisierst und deshalb dein urteilsvermögen hier vielleicht einbisschen betrübt ist.
Kommentar ansehen
14.04.2008 20:43 Uhr von christi244
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Skinner: >was die rassenproblematik allgemein angeht, finde ich dass du das erstens viel zu einseitig betrachtest und zweitens viel zu sehr dramatisierst und deshalb dein urteilsvermögen hier vielleicht einbisschen betrübt ist. <

Bist du so nett und begründest dies einmal?
Ich lass mich gerne belehren.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?