13.04.08 11:45 Uhr
 7.249
 

Studie: Zeitpunkt der Geburt beeinflusst die Sehstärke

Der Geburtstermin eines Menschen beeinflusst die Wahrscheinlichkeit einer entstehenden Kurzsichtigkeit. Dies geht aus einer Studie an fast 280.000 israelischen Wehrpflichtigen hervor.

Danach neigen Menschen, die in den helleren Sommermonaten geboren werden, überdurchschnittlich häufig zu Kurzsichtigkeit. Vor allem eine Geburt in den Monaten Juni und Juli erhöht das Risiko der Sehschwäche.

Ein deutlich geringeres Risiko, kurzsichtig zu werden, wiesen die Wehrpflichtigen auf, die im Dezember oder im Januar auf die Welt kamen.


WebReporter: timjonas
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Geburt
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2008 02:31 Uhr von timjonas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wär mal ganz interessant, eine ähnliche studie länderübergreifend durchzuführen. danach müssten australier und afrikaner ja im schnitt schlechtere augen als wir mitteleuropäer haben und norweger bzw. isländer bessere. schwer vorstellbar, dass die natur (unser auge) sich da keinen abwehrmechanismus hat einfallen lassen. zumindest bei afrikanern schwer vorstellbar, deren gene im einklang mit den klimatischen verhältnissen stehen.
Kommentar ansehen
13.04.2008 12:12 Uhr von Stasipferdchen
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Yeeha, ich bin eine Ausnahme :)
Kommentar ansehen
13.04.2008 12:47 Uhr von J_Frusciante
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
juhu: ich auch @stasipferdchen :-)
Kommentar ansehen
13.04.2008 13:01 Uhr von sp4t3n
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Also: ich frage mich ja, wie man auf die Idee kommt, den Zusammenhang zwischen dem Geburtsdatum und einer Sehschwäche zu analysieren und statistisch zu erfassen. Geile Sache ... wobei interessant ist das schon. Nur worauf ist das zurückzuführen??
Kommentar ansehen
13.04.2008 14:43 Uhr von TekTonik
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Dürfte von den Genpools nicht ganz unabhängig sein. Müsste mit größeren (z.B. China) und kleineren (Island) gegengecheckt werden.
Kommentar ansehen
13.04.2008 16:03 Uhr von moosbart
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Schade bin Dezemberkind und Kurzsichtig. ABER zum Glück kein israelischer Wehrpflichtiger!
Kommentar ansehen
13.04.2008 16:19 Uhr von Martin Reisbeck
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Publizieren bringt Kohle: Yossi Mandel und seine Mitforscher müssen wie jeder Wissenschaftler publizieren, um Forschungsgelder zu bekommen. "Ohne Moos nichts los" gilt besonders an Universitäten. Die weltweit rapide wachsende Zahl armer Akademiker zeigt, wie es um die Branche bestellt ist. Dass nun ein alleine durch die Auswahl der Stichprobe verzerrtes Ergebnis auf den Markt geworfen wird beweist einmal mehr, wie man in diesen Kreisen an den rettenden Etat zu kommen trachtet. Die relativ homogene Gruppe von Wehrpflichtigen (bestimmte Jahrgänge, ein Kulturkreis, gleiche geographische Herkunft etc.) spielt in dieser Studie wohl kaum die tragende Rolle. Hauptsache, man produziert Halbwahrheiten aus denen sich Headlines im Schwarz-Weißmuster produzieren lassen. Diese Art von Popularitätssucht erinnert mittlerweile fatal an das Verhalten talentloser C-Promis die, um sich mal wieder in das Gedächtnis potentieller Geldgeber hinein zu spielen, zu beinahe jedem Unfug bereit sind. Die Aussagekraft von Statistiken wird immer wieder gerne, besonders von den Medien überbewertet. Dabei beweisen die gar nichts. Sie dienen bei vorliegenden stichhaltigen Beweisen einzig zur Unterstützung der Hypothese. Es ist auch legitim aus Statistik eine Hypothese abzuleiten. Aber zu behaupten, so sei es, ist bedenklich unseriös.
Kommentar ansehen
13.04.2008 17:34 Uhr von Pfennige500
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Omg das ist doch sinnlos: irgendeine Gruppe muss doch mehr Sehschwächen haben
Kommentar ansehen
13.04.2008 17:57 Uhr von EduFreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@sp4t3n: das haben sie statistisch bei der musterung festgehalten...
Kommentar ansehen
13.04.2008 21:30 Uhr von Hippiesimi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sonntagskind im Juli drum bin ich so blind ;-)

Gut das ich eh nich zum Bund musste als Mädel ;-)

Na dann bin ich mal gespannt bei meinen Kindern ;-)
Januar, Februar und Juni, und der im Juni hat sehr gute Augen, Februar hat zeitweise eine Brille gebraucht ;-)

Aber Statistiken stimmen ja nie 100%
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:33 Uhr von Lolali
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...und: in Zukunft muss man beim Horoskop nicht nur sein Geburtsdatum sonder auch noch die Sehstärke wissen.
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:46 Uhr von Michi1177
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habe kürzlich auch mal gelesen, dass die in den Wintermonaten geborenen eine höhere Lebenserwartung haben, als die in den Sommermonaten geborenen, weil angeblich das Immunsystem schon direkt zu Beginn des Lebens, in der kalten Jahreszeit, stärker gefordert wird und sich daher besser entwickeln kann.

Alles in allem halte ich das alles für ausgemachten Blödsinn. Bin im Januar geboren und trotzdem kurzsichtig geworden...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?