13.04.08 11:38 Uhr
 3.226
 

Hausabriss: Amerikanerin lebte unter Ratten

Nachdem eine 64-jährige Amerikanerin mit Ratten zusammenlebte und diese sich frei vermehren ließ, muss ihr Haus nun wegen Unbewohnbarkeit abgerissen werden.

Die Nager waren ursprünglich als Futter für die fünf Schlangen der Dame gedacht. Aus Mitleid ließ sie die Tiere schließlich am Leben und sich zu einer Plage ausbreiten. Die "Mitbewohner" nagten Möbel und Kabel an und sorgten so dafür, dass im ganzen Gebäude Licht und Heizung ausfielen.

Die Hauskatzen erlitten wegen des ätzenden Rattenkots Schleimhautentzündungen. Die Schlangen waren kurz vor dem Hungertod. Die "Tierliebhaberin" wird nun in ein Heim ziehen und dort betreut.


WebReporter: timjonas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Amerika, Ratte
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus
Firma ermöglicht es, den Anus seines Partners in Schokolade formen zu lassen
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2008 12:34 Uhr von dessert
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
wahnsinn: das ist für mich unverständlich das ganze Haus voller Ratten und die Schlangen sind kurz vorm Hungertod. Und wie sich die Katze da noch wohlfühlen konnte bzw dageblieben ist und nicht weggelaufen ist.

MFG Dessert
Kommentar ansehen
13.04.2008 12:43 Uhr von fruchteis
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schlangen sind vielleicht eingesperrt gewesen, und die Alte hat sie nicht mehr gefüttert.
Kommentar ansehen
13.04.2008 13:49 Uhr von Pumpskin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Katzen: verbinden einen Menschen eben mit Futter ohne viel Arbeit. Ich persönlich würde lieber in einer schlechten Wohnung mit vollem Kühlschrank leben als in einer Villa bei der ich jeden Tag ein paar Euros erbetteln muss, um mir ein Brötchen zu kaufen..
Kommentar ansehen
13.04.2008 15:46 Uhr von MisterTorture
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tja Das ist wirklich besser so...
Aber vielleicht hätte man ja ne Realverfilmung des Animationsfilms Ratatoulille draus machen können... haha....

Ok. war nur ein Joke...
Kommentar ansehen
13.04.2008 19:58 Uhr von breitmaulfrosch
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: das es so weit kommen muß. Schade das keine Person viel früher mit der Frau ein vernümftiges Wort sprechen konnte. geschweige ihr helfen. Aber ich kenne leider EINSAME Menschen !
Kommentar ansehen
14.04.2008 10:51 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Ätzender Rattenkot"? Was für Ratten sollen das denn gewesen sein? Meine drei kleinen Monster haben jedenfalls nichts ätzendes an sich. Aber da machts wohl auch die Menge aus...
Kommentar ansehen
20.04.2008 11:44 Uhr von bexxtrinker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: jeder wie er will
Kommentar ansehen
20.04.2008 12:20 Uhr von bexxtrinker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: wie doof die amis sind
Kommentar ansehen
20.04.2008 12:21 Uhr von bexxtrinker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol omg: wie doof die amis sind

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?