13.04.08 10:24 Uhr
 1.426
 

Motorsport: Keine Rallye Paris-New York - China erlaubt keine Durchfahrt

Die Rallye Paris-New York muss dieses Jahr ausfallen, da die chinesische Regierung trotz einer gegebenen Zusage für die Durchfahrt, diese wieder aus bisher nicht bekannten Gründen zurückzog.

Die Rallye, die am 30. Mai gestartet werden sollte und bei der mehr als 30 Teilnehmer eine Strecke von 30.148 Kilometer bewältigen müssen, feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges bestehen.

1908 wurde die Rallye, die der Idee einiger Millionäre entstammt, erstmals ausgetragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Sport
Schlagworte: China, New York, Motor, Paris, Motorsport, Rallye, Durchfahrt
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2008 20:01 Uhr von guemue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erst Zusage, dann Absage, ein Schelm, der da Böses vermutet. Da herrscht ja ziemliche Nervosität in China.
Kommentar ansehen
13.04.2008 10:44 Uhr von die_Sonja
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
es ist: einfach nicht gut, wenn einer immer recht haben und zu einer Gemeinschaft gehören will .
Im Gegenzug aber nichts dazu tut, um Gemeinsamkeiten aufkommen zu lassen.

Sollen denn immer "Die Anderen" tolerant sein???

Ich glaube, dieser Begriff ist schon sehr arg strapaziert.
Versteht darunter wirklich noch jeder dasselbe?
Kommentar ansehen
13.04.2008 11:16 Uhr von kleiner erdbär
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm könnte man die route denn nicht ändern und irgendwie um china rumfahren oder sowas (ich weiß, china is groß, aber trotzdem...)?!

is doch total doof, wenn man sich von den [-selbstzensur-] chinesen so ein 100-jähriges jubiläum versauen lässt...!
Kommentar ansehen
13.04.2008 11:40 Uhr von profsnake
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
tja: einfach durchfahrn wer bemerkt schon 30 autos die da ma zufällig durch fahren=)
man sollte sich nicht alles von denen gefallen lassen nur weil sie "der markt der zukunft" sind .....
Kommentar ansehen
13.04.2008 11:45 Uhr von SiggiSorglos
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
dann halt: durch Russland.. die haben immerhin ne direkt-verbundung nach Alaska... wenn auch nur im Winter
Kommentar ansehen
13.04.2008 11:59 Uhr von dessert
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ profsnake: einfach durchfahren wird wahrscheinlich nicht klappen weil die werden Sie einfach an der Grenze schon abblitzen lassen aber der Dorfbulle in nem Reisbauernkaff irgendwo in China wird wahrscheinlich nicht mal wissen was das für ne Rally ist und sich nur wundern wo die schnellen gutaussehenden Autos herkommen. :D
Kommentar ansehen
13.04.2008 12:04 Uhr von fruchteis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würd auch sagen mit Russland reden und um China herumfahren. Oder auch südlich, nur da muss man durch mehr Länder und auch noch durch Burma, was schwierig werden könnte und auch das Regime dort aufwerten würde.
Kommentar ansehen
13.04.2008 12:07 Uhr von guemue
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube, dass es den Veranstaltern sehr wichtig ist, die traditionelle Strecke nicht zu verlassen, was auch absolut ok ist.
Kommentar ansehen
13.04.2008 16:25 Uhr von MisterTorture
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Echt unglaublich Die Chinesen führen sich grad in jeder hinsicht auf, dass einem dazu nix mehr einfällt....
Klauen, kopieren, Unruhe stiften usw....

Das tun die jetzt nur wieder um zu zeigen: Ohne uns läuft nix....

Ich frage mich, warum dann nicht einfach die Route gewechselt wird.
Ich würde mir so ein Jubiläum von keinem kaputtmachen lassen....

Es geht auch ohne China!!!
Kommentar ansehen
13.04.2008 20:54 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fruchteis: Südlich an China vorbei ist nicht so die tolle Wahl, da China nunmal bis an das Meer reicht...im Süden wäre dann in Vietnam oder Kambotscha Schluss mit der Fahrt.
Als Alternative würde sich Russland echt anbieten (wie schon von einigen hier angesprochen). Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Onkel Putin da sein OK geben würde.
Bringt ja im internationalen Ansehen Pluspunkte (und reichlich Geld durch die Übertragungsrechte).

Wobei ich für meinen Teil Rally´s eher etwas ablehnend gegenüber stehe....jedenfalls, sobald es dabei durch die "freie Natur" geht, also abseits der Wege/Straßen und eben diese Natur dadurch gestört/vernichtet wird.
Also auch ein Punkt, der für Russland spräche:
Das Land ist riesengroß und gerade in Richtung Osten eher dünn besiedelt.
Dort würde so eine Rally im Verhältnis viel weniger Schaden anrichten (können).

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?