12.04.08 18:20 Uhr
 724
 

Berlin: SEK-Beamte wegen Körperverletzung angeklagt

Am 30. April 2005 stürmte ein SEK der Berliner Polizei die elterliche Wohnung des 17-jährigen Erdal R. Bei der Verhaftung wurde der Jugendliche schwer verletzt und befindet sich deswegen noch heute in psychologischer Behandlung. R. wurde eines Raubüberfalls verdächtigt, was sich nicht bewahrheitete.

Die vier SEK-Beamten (35 bis 42 Jahre alt) müssen sich deswegen seit gestern vor dem Landgericht Moabit wegen Körperverletzung im Amt verantworten. Dem Staatsanwalt zufolge hätten die Angeklagten den Schlafenden angegriffen, was diese jedoch negieren.

Dem Verteidiger der Angeklagten zufolge, die aufgrund ihres Berufs nur maskiert vor Gericht erschienen, habe der Geschädigte nicht geschlafen und sich bei seiner Festnahme gewehrt. Außerdem wies er daraufhin, dass man seinen Mandanten nicht anlasten könne, den falschen Festgenommen zu haben.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Körper, Beamte, Körperverletzung, SEK
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eislingen: FDP-Politikerin und zwei weitere Personen tot in Tiefgarage gefunden
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2008 18:49 Uhr von Raptor667
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
nun die bekommen gesagt da in der Wohung ist der Verdächtige...rein und rausholen. Das die nicht zimperlich sind is ja allen klar...pech halt nur das der verdächtige nicht der Täter war...aber da können die vom SEK Herzlich wenig für.
Ich denke mal der wird sich gewehrt haben...ich mein wer würde das nicht wenn man mitten in der nacht von 4 vermummten gestalten aus dem nest gezerrt wird ^^
Normalerweise gehört die Aufklärung oder so verklagt
Kommentar ansehen
12.04.2008 18:56 Uhr von Deepbluesea82
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Sehe ich genauso!!! Wie sollen die SEK - Beamten denn handeln, wenn sie in diese Wohnung geschickt werden, weil sich dort ein Verdächtiger aufhält, der einen bewaffneten Raub begangen haben soll.

Es bestand nun einmal die Gefahr, das er bewaffnet ist, und die Beamten hatten den Auftrag ihn festzunehmen.

Natürlich sind die nicht zimperlich bei ihren Einsätzen, aber ich kann es mir kaum vorstellen, das die Beamten da rein maschiert sind und grundlos wie wild auf den Verdächtigen eingedroschen haben.

Allerdings, glauben ist nicht wissen.

Welche Version stimmt wird sich wohl erst in dem Verfahren raus stellen.
Kommentar ansehen
12.04.2008 20:00 Uhr von Gnork
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Totale Sauerei!!! Die hätten erstmal anklopfen können und nachfragen ober er wirklich der Täter ist! Man man man...
Kommentar ansehen
13.04.2008 10:54 Uhr von DAB1868
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die haben: vollkommen richtig gehandelt und sollten eher belobigt als bestraft werden... aber so geht man auch nur in Deutschland mit Polizisten um die in Ausübung ihres Dienstes handeln. Woher sollten sie wissen das der befohlene Zugriff den falschen traf???
Und wenn der rumzuckt bei der Festnahme... tja was hat er denn erwartet??? Ich hätte im Dienst genauso gehandelt...!!!
Wenn die Behörde das SEK angefordert hat, wird sie ihren Grund haben... sonst hätte die Verhaftung eine "normale" Streife oder die "K" durchgeführt....
Tja aber das hat man hier davon wenn man seinen Dienstpflichten nachkommt... und ein SEK Zugriff ist nun mal kein sanfter... liegt in der Natur der Sache, denn sonst bräuchte man kein SEK.... auch wenn es in diesem Fall einen im nachhinein unschuldigen Bürger traf... was bei der Gefahrenbeurteilung im Vorfeld sicher nicht bekannt war.

Ich hoffe das die 4 freigesprochen werden und ihren Dienst weiterhin verrichten dürfen.
Kommentar ansehen
13.04.2008 11:44 Uhr von loubig
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So "unschuldig": wird Erdal R. schon nicht sein. Irgendwie muß er ja ins Visier der Ermittler gerückt sein. Und warum gelten ein paar Prellungen, Hautabschürfungen und ein ausgeschlagener Zahn als schwere Verletzung? Wo gehobelt wird fallen Späne...Und wenn die SEK Beamten eine ZP "gegen das Schutzschild laufen lasen", dann sicher nicht ohne Grund.

Hier stehen die falschen vor Gericht. Wer hat die Situation beurteilt und das SEK angefordert? Die Person die den Zugriff durch das SEK bestimmt hat sollte sich einen neuen Job suchen. Denn diese Person hat mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
Kommentar ansehen
13.04.2008 12:55 Uhr von Ryuk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
4 SEK Beamte: die mitten in der Nacht eine Wohnung stürmen, sollten in der Lage sein, einen verdächtigen festzunehmen, ohne ihn zu verletzen. Denke mal diejenigen, die nicht ihr EGO in so einer Aktion stärken wollen, schaffen das auch.......
btw sollten die Beamten richtig gehandelt haben, bekommen sie schon ihren Freispruch!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eislingen: FDP-Politikerin und zwei weitere Personen tot in Tiefgarage gefunden
"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?