12.04.08 18:07 Uhr
 345
 

Heiratsschwindler Frank F. wurde eingesperrt

Der bekannteste Heiratsschwindler der Bundesrepublik, Frank F., ist zu einer Haftstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden. Der 52-Jährige hatte insgesamt 16 Herzensdamen geehelicht und sie dabei gleichzeitig um 200.000 Euro erleichtert.

Der Sachse schaffte es immer wieder, potenzielle Ehefrauen, die er über das Internet kennengelernt hatte, auszunutzen. Der Heiratsschwindler nutzte die Leichtgläubigkeit seiner Opfer, um an Kontovollmachten zu gelangen. Insgesamt werden dem Profi-Ehemann über 100 Betrugsdelikte zur Last gelegt.

Unterdessen wäre es dem Charmeur um ein Haar gelungen, seinen Gefängnisaufenthalt zu verzögern. Denn F. bestand darauf, seine Haft in einer Justizanstalt anzutreten, welche derzeit in ein Frauengefängnis umfunktioniert wird. Doch waren die Verantwortlichen von dieser Idee nicht überzeugt.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Heirat
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2008 18:18 Uhr von Deepbluesea82
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Eine meiner Meinung nach zu milde Strafe für Betrug in über 100 Fällen, und bei einem schaden von 200.000 Euro...
Kommentar ansehen
12.04.2008 19:51 Uhr von coolio11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann Deepbluesea82 nur zustimmen: gestern berichtete das MDR-Fernsehen über den Fall.
Herr Ficker kam selber zu Wort, ebenso hatten zwei seiner Opfer Gelegenheit, sich zu äußern. Er selbst zeigte dabei keinerlei Einsicht in das von ihm begangene Unrecht.

Der Typ ist m. E. viel zu billig davon gekommen.
Mein Mitleid den doppelt betrogenen Frauen. Keine von denen hat eine reelle Chance, von ihrem Geld auch nur einen kleinen Teil wiederzubekommen.
Kommentar ansehen
12.04.2008 21:35 Uhr von Teufelsbotin
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Lach: Der ist schon genug gestraft mit dem Nachnamen. Und ich würde mich bestimmt nicht mit einem Kerl einlassen, der so ein komischen Nachnamen hat.
Kommentar ansehen
13.04.2008 12:18 Uhr von Deichgraf17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst schuld: Wer solchen Schmierlappen auf den Leim geht, hat es nicht anders verdient. Der Mann hat ja noch nichtmal Attraktivität vorzuweisen und wenn man sich so leicht von Worten beeinflussen lässt.

Wer so dumm ist Kontovollmachten zu erteilen... Naja.

Die Strafe für den Herrn Ficker finde ich dann aber doch zu milde.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?