11.04.08 19:07 Uhr
 1.494
 

Familiendrama im Harz: Selbstmord ausgeschlossen (Update)

Bei den Ermittlungen nach der Familientragödie im Harz, bei welcher die Eltern einer sechsköpfigen Familie tot aufgefunden worden waren und deren Kinder schwerste Vergiftungen erlitten, handelte es sich nach neusten Erkenntnissen um einen Unfall.

Der 32-jährige Familienvater und deren 33-jährige Frau sind durch ausströmendes Gas einer defekten Gasheizung gestorben. Bei der Heizung sprach man von einer von dem Ehepaar selbst modifizierten Ölheizung.

Der Fall machte in den vergangenen Tagen viele spektakuläre Wendungen. Unter anderem vermutete man einen Selbstmord der Eltern, deren Kinder ihnen mit in den Tod folgen sollten, sowie eine Zukunftsvorsorge für die Kinder, da Krankenkassenkarten auf dem Tisch gefunden wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Carandiru
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Familie, Selbstmord, Familiendrama
Quelle: www.badisches-tagblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Taiwan: Mann greift Palastwache mit einem Samuraischwert an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2008 19:32 Uhr von Sir.Locke
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
tragisch: tragisch, dieser fall zeigt mal wieder, das man sehr schnell in vermutungen abdriftet, wenn nicht alle fakten bekannt sind. auch ich bin nicht gewabnet davor, aber wenn man teilweise erste fakten zu einer news liest, interpretiert man gerne mehr rein, als es wirklich war...
Kommentar ansehen
11.04.2008 21:25 Uhr von Maqz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Tragisch im doppelten sinne: Nicht nur, dass die Kinder Ihre Eltern verloren haben... Wir alle haben unseren gesunden Menschenverstand verloren. Erst denken, dann reden bzw. erst abwarten, bis die Untersuchung durch ist und nicht immer sofort vom Schlimmsten mit der besten Schlagzeilen-Wirkung ausgehen. Das gilt für die Brandstiftungs-Rufer in Ludwigshafen ebenso, wie die Selbstmord-Theoretiker in Westerhausen
Kommentar ansehen
11.04.2008 23:29 Uhr von Frokuss
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ludwigshafen: das ist gut, das du Ludwigshafen genannt hast, daran habe ich auch direkt als erstes gedacht. Kann mir einer sagen, was eigentlich daraus geworden ist? Denn irgendwie habe ich das gefühl, das es nun nicht mehr interessant für die Medien ist :-(
Kommentar ansehen
12.04.2008 11:51 Uhr von Sonnflora
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag es ja auch immer wieder man sollte erst urteilen, wenn man alle Hintergründe kennt. Aber einige Möchtegern-Detektive hier lernen das wahrscheinllich nie.
Was Ludwigshafen angeht, würde mich auch mal interessieren, was da draus geworden ist. Aber da das ja wohl doch kein rassistischer Anschlag war, ist das scheinbar nicht mehr interessant.

Zur News:
Die Kinder tun mir leid. Ich hoffe nur, daß die noch andere Verwandte haben, wo sie hin können und nicht ins Heim müssen. Ich denke mal, der Verlust der Eltern ist schon schlimm genug.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativen Antrieb
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?