11.04.08 15:59 Uhr
 628
 

Zugunglück in Nordrhein-Westfalen

Kurz vor dem Hauptbahnhof Hagen entgleisten am heutigen Freitag in den frühen Morgenstunden vier Güterwagen. Mehrere Zug- und S-Bahn-Strecken mussten daraufhin gesperrt werden und viele Pendler mussten Verspätungen in Kauf nehmen.

Auslöser des Zugunglücks war wohl ein defekter Wagen. Beim Überfahren einer Weiche drifteten Vorder- und Hinterachse des defekten Waggons auseinander und der Zug entgleiste. Gleise, Signale und Oberleitung wurden stark beschädigt.

Die Bergung gestaltet sich äußerst schwierig, da die vier Güterwägen ineinander verkeilt sind. Personenschäden gab es keine und auch der Lokführer blieb unverletzt. Nach Angaben der Bahn wird der Zugverkehr noch über das Wochenende gestört sein.


WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Zugunglück
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2008 16:10 Uhr von Chriz82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht sollte mehdorn: mehr geld in die renvovierung der uralt-züge und uralt-wagons investieren, als eine millarden-schwerden ice-trace durch den thüringer wald zu bauen, um weniger als zwei stunden fahrtzeit einzusparen.
Kommentar ansehen
11.04.2008 16:30 Uhr von Dr_Jackel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pech: Wann passieren schon mal Unfälle...
ist bedauerlich aber nun ja gab ja keine toten...
Ich fühle mich bei der DB SICHER warscheinlich passiert mir eher was mit dem Taxi auf dem Weg zur Bahn...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?