11.04.08 14:18 Uhr
 1.118
 

Bush redet Irakkrieg schön - Kritik aus allen Reihen

US-Präsident George W. Bush hat sich erneut zur Lage im Irak geäußert. Dabei pries er vor allem die Fortschritte bei der Sicherheitslage und betonte, dass die amerikanischen Streitkräfte nun in der Offensive seien. Als Vergleich zog er die Lage von vor 15 Monaten heran.

Nachdem General David Petraeus zwar vorsichtigen Optimismus an den Tag legte, jedoch "kein Licht am Ende des Tunnels" sah, nahm Bush erstere Erkenntnis zur Grundlage einer Optimismus-Rede, in der er auch ankündigte, wegen der jüngsten Erfolge weiterzumachen und eine Truppenabzugspause einzulegen.

Die finanzielle Forderung für den Einsatz belief sich auf 108 Milliarden Dollar. Während die beiden demokratischen Präsidentschaftsanwärter Bush scharf angriffen - Clinton sprach von Realitätsverlust - gab es auch großes Unbehagen bei den Republikanern, u. a. bei Senator George Voinovich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bleifuss88
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, George W. Bush, Reihe
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2008 13:39 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Belustigend und erschreckend zugleich, was Georgie da wieder von sich gibt. Das erinnert mich schon fast an die rede Honeckers zum 40. Geburtstag der DDR. Was man mit diesen 108 Milliarden Dollar alles hätte machen können...und das ist ja nur die jüngste Forderung.
Kommentar ansehen
11.04.2008 14:40 Uhr von Mediacontroll
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Dank: Bush gibts bald WWIII dank Bush ist die USA pleite dank Bush greift diese pleite auch nun Europa und bald die Welt an.

DANKE GEORG W. BUSH für deine Demokratie und Verständniss VIELEN DANK dafür und für alles was noch von DIR kommt... Ausser die Menschheit zu zerstören gibt es wohl nichts schlimmeres mehr was dieser Mensch anrichten kann..

Ich glaube ein RESETknopf musste mal langsam wieder betätigt werden.
Kommentar ansehen
11.04.2008 14:45 Uhr von flokiel1991
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviele Banken: man mit 105 Milliarden sanieren kann. Die Finanzkrise wäre ohne den Krieg nicht so schlimm. Er hat 100 Milliarden dem Volk zugesichert, aber für den Krieg hat er schon 600 Milliarden ausgegeben(habe ich wo gelesen und jetzt noch mal 100mrd obendrauf). Hätte er das Geld für Steuererleichterungen ausgegeben, dann wäre die USA heute eine Blühende Nation und die Welt hätte ne Menge weniger Sorgen.
Kommentar ansehen
11.04.2008 14:48 Uhr von flokiel1991
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Beileid: An Obama, er muss ein schweres Erbe antreten.
Kommentar ansehen
11.04.2008 15:30 Uhr von raku
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, wenn der Bush noch was vorhat im Nahen Osten, darf er natürlich keine Truppen abziehen.
Das einzige Licht am Ende des Tunnels ist wohl nur, wenn dieser Kerl mit seiner Neocon-Clique, der ´Elite´ endlich in der Versenkung verschwindet. Hoffentlich überfällt er nicht noch vorher ein anderes Land.
Kommentar ansehen
11.04.2008 18:06 Uhr von fastjumper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jaja wie war das? "invaliden erzählen gerne vom krieg"
Kommentar ansehen
11.04.2008 18:56 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fairaberhart: Sehr guter Kommentar, da ist viel wahres dran.

Dachte kurz, Hillary Clinton spiele den Sonnyboy, musste da schon ein bisschen schmunzeln. Aber ich glaub, du meintest Bill.

Aber ich glaube kaum, dass dieses Kartell aus Rüstungs- und Ölindustrie so viel Macht auf Obama, Clinton oder McCain ausüben kann wie auf Bush.
Kommentar ansehen
11.04.2008 20:47 Uhr von ad_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An den Präsidenten der Vereinigten Staaten: Krieg kann man NICHT schönreden!
Kommentar ansehen
12.04.2008 00:07 Uhr von Frokuss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hast du verdammt noch mal recht! Aber ich sehe es so, es es richtig, das Bush dieses Geld beantragt, die USA haben eine Pflicht zu tragen, der sie nachkommen müssen! Und da haben Clinton und Obama leider den falschen weg gewählt (auch wenn sie mir eher zusagen als Mc Cain, der aber hier in Sachen Irak wesentlich besser ist). Stellt euch einfach mal vor, was passieren würde, wenn die USA mit allen Soldaten da raus geht? Da würde sich das Chaos breit machen, da hätten sie am besten Hussain da lassen sollen, da war es dann doch etwas gesitteter, als sonst sein werden würde... SIE MÜSSEN DA BLEIBEN!!!
Kommentar ansehen
13.04.2008 08:36 Uhr von Dr. Zork
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Frokuss: Genau so weit haben die es gebracht. Erst ma richtig viel Mist gebaut (Bsp. irakische Gefangenenaffäre, was komischerweise wieder in Vergessenheit geraten ist), dann das Land fast komplett inklusive kultureller Gebäude zerstört.
Und jetzt dürfen da nicht mehr raus, weil es noch mehr Chaos geben wird. Aber seit zwei Jahren sieht man keine Verbesserung. Was machen die denn da....

Und genau diesen Leuten wird immernoch vertraut......

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?