09.04.08 19:28 Uhr
 772
 

Internetbetrug: Männer leichter manipulierbar als Frauen

Eine Studie des "Internet Crime Complaint Center" hat ergeben, dass deutlich mehr Männer ihr Geld an Internetbetrüger verlieren als Frauen.

Grund sei die menschliche Natur. So meinte der Forschungsmanager: "Historisch gesehen, haben Männer immer dazu geneigt, teure Dinge zu kaufen. Dies würde einen Teil der Ergebnisse erklären."

Gerade bei Betrugsfällen, wo es um viel Geld ginge, würden 70 % mehr Männer als Frauen hereinallen. Durchschnittlich geht es dabei um Schäden zwischen 2.000 und 3.000 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Mann, Frau, Internet
Quelle: www.macwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2008 19:44 Uhr von el_padrino
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: ich brauchen niemanden nach den weg fragen schatzi ...ich finde ihn auch so
Kommentar ansehen
09.04.2008 19:50 Uhr von meistelhoang
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
el padrino: wie verdient jemand mit so einem name sein geld? ^^
Kommentar ansehen
09.04.2008 20:03 Uhr von el_padrino
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
meistelhoang: hmm...mit arbeit :)
Kommentar ansehen
09.04.2008 20:45 Uhr von Snaeng
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Grund: Das liegt wohl eher daran das die meisten Männer glauben das sie wissen was sie tun, obwohl das garnicht so ist. Und die Frauen sind eben vorsichtiger. :)
Kommentar ansehen
09.04.2008 20:48 Uhr von Slaydom
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Dafür: Verdienen Männer auch mehr mit Internetbetrügerei:P
Kommentar ansehen
09.04.2008 21:01 Uhr von Nocverus
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
das zauberwort: RELATION!
es sind auch erheblich mehr Männer im Internet aktiv als Frauen.

das kann doch einiges an der "deutlichen mehrheit" ändern, wenn man den aspekt mit einbezieht
Kommentar ansehen
09.04.2008 22:04 Uhr von simonl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ooooooder frauen schämen sich zu sehr als das sie sowas zugeben wollen würden ;)

aber eigentlich teile ich die ansicht von snaeng.
Kommentar ansehen
09.04.2008 22:36 Uhr von XxSneakerxX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Immer diese Statistiken Hm...ich kann auch die Annahme haben, ohne jetzt zu prüfen, dass wesentlich mehr "Männer" im Internet aktiv sind, was Geldgeschäfte jeder Art angeht, daher ist dann auch die Wahrscheinlichkeit wesentlich größer, dass hier Betrugsfällen vorkommen!...Das würde diese Statistik dann auch aussagen.
Kommentar ansehen
10.04.2008 01:02 Uhr von Mischa578
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ganze Problem: ist doch nur, weil sich zu wenige Leute die Mühe machen sich etwas zu informieren.
Wenn mir die Telekom sagt, dass sie hier eine online-Rechnung für mich hat obwohl ich kein Kunde bei denen bin sollte ich stutzig werden.
oder wenn ich von 4 Banken eine Nachricht über ein Softwareupdate bekomme und dann so schlauf bin bei der einen, bei der ich wirklich bin, meine Logindaten samt TANs einzutragen, selbst schuld.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?